INNOVATION AND EXCELLENCE SINCE 1992
Home
  >  
Kategorien
  >  
Vitamine
  >  
Vitamin D3 5000 IU
Vitamin D3 5000 IU
Vitamin D3 5000 IU

Bioverfûgbare Form von Vitamin D3 für eine optimale Auflösung

  • Behandelt den häufigen Mangel an Vitamin D, Psoriasis und Rachitis.
  • Beugt den Stürzen, der Osteoporose und der Muskelschwäche vor.
  • Dosierung mit 5.000 IU.

Verfügbarkeit : begrenzten Mengen

Menge : 60 softgels 18.00 €
(21.09 US$)
In den Warenkorb

+Analysezertifikat

Es vergeht praktisch keine Woche, ohne dass eine oder mehrere wissenschaftliche Studien über die Gefahren eines Vitamin D Mangels oder über seine positiven Effekte veröffentlicht werden.

Vitamin D3 ist für den Organismus unabdingbar

Wozu dient Vitamin D3? Vitamin D3 wird auch Cholecalciferol genannt und ist eine Form von Vitamin D. Vitamin D3 wird von Tieren hergestellt und dann in unserem Organismus zu 1α,25(OH)2Vitamin D umgebaut und ist somit die physiologisch aktive Form von Vitamin D.

Wofür benötigt der Körper Vitamin D? Man hat lange gedacht, dass das Vitamin D insbesondere für die Gesundheit der Knochen unerlässlich ist. Aber die Wissenschaftler stellen weiterhin seine fundamentale Rolle bei der Teilung und der Differenzierung der Zellen und seine Auswirkung auf das Immunsystem unter Beweis. Ein unzureichender Vitamin D Wert ist mit praktisch allen Beschwerden, die mit dem Altern in Wechselbeziehung stehen, assoziiert, einschlieβlich den Risiken von Brüchen, Krebs, Gefäβkrankheiten, Diabetes, Parkinson oder der chronischen Entzündung. Umgekehrt beobachtet man bei höheren Vitamin D Werten weniger Erkältungen, Grippen oder andere Infektionen.

Laut der französischen Studie SUVIMAX würde die Ernährung durchschnittlich nur 136 IU Vitamin D, hauptsächlich durch den Konsum von fetten Fischen wie den Makrelen, den Heringen, den Lachsen (400-800 IU/100 g), den Muscheln (200-300 IU/100 g) oder noch den Sardinen in Konservendosen (100 IU/100 g), aufweisen. Da es so nur sehr wenig in der Ernährung vorhanden ist, wird es essentiell an schönen Tagen, unter dem Effekt der UVB-Strahlen, aus einem Derivat von Cholesterin, dem 7-Dehydrocholesterin, synthetisiert (für die zwei Drittel). Um jedoch eine optimale Vitamin D Synthese für den Organismus zu erlangen, müsste man die Arme, den Oberkörper und die Beine jeden Tag, ab März, über einen Zeitraum von 10-15 Minuten am Mittag, der Sonne aussetzen, sonst würde man nicht genug UVB und zuviel UVA haben. Auβerdem kann es im Sommer passieren, dass die wirksame Strahlung nicht 80% der Gesamtstrahlung übersteigt, aufgrund einer mehr oder weniger bedeutenden Bewölkung des Himmels. Und schlieβlich wird die UVB-Strahlung ab Oktober unzureichend und selbst ein Aufenthalt in den Wintersportgebieten reicht nicht aus, um dieses wertvolle Vitamin zu synthetisieren.

Risiken eines Vitamin-D-Mangels für den Organismus

Welche Folgen hat ein Vitamin-D-Mangel? Ein Vitamin-D-Mangel kann verschiedene Komplikationen, wie z. B. eine Osteomalazie, eine schmerzhafte Erweiterung des Knochens, Rachitis, Psoriasis (Schuppenflechte), einen Verlust an Muskelspannung, Zuckungen, Muskelkrämpfe (Tetanie) und in manchen Fällen auch eine Blutarmut (Anämie) nach sich ziehen.

Wieviel Vitamin D benötigen wir? Wieviel Vitamin D ein Mensch benötigt, hängt von seinem Alter ab. In manchen Lebensabschnitten ist der Bedarf an Vitamin D höher als in anderen, was bedeutet, dass das Risiko eines Vitamin-D-Mangels für folgende Personen höher ist: Neugeborene, Säuglinge, schwangere Frauen, ältere Personen (v. a. in Heimen) sowie generell Menschen, die sich nur wenig der Sonne aussetzen. Daneben erhöhen weitere Faktoren das Risiko eines Vitamin-D-Mangels, wie z. B. eine starke Pigmentierung der Haut, Ernährungsweisen, bei denen auf Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte verzichtet wird, oder Krankheiten, bei denen es zu einer intestinalen Malabsorption (einer verminderten Nährstoffausnutzung im Verdauungstrakt) kommt.

So haben wir häufig diese Feststellung: die Bevölkerungen der westlichen Länder, ob es sich nun um Frankreich, Belgien, den Vereinigten Staaten, der Schweiz oder Kanada handelt, weisen nur sehr ungenügende Vitamin D Werte auf. Und dies ist leider insbesondere während der Wintermonaten wahr. In den meisten entwickelten Ländern sind die täglich empfohlenen Zufuhren zu niedrig, um die Gesundheit zu schützen. In Frankreich sind zum Beispiel die täglich empfohlenen Nährstoffzufuhren (RDA) für einen Erwachsenen dramatisch niedrig, da sie bei nur 200 IU (5 µg) festgesetzt sind. In der Realität sind die Bedürfnisse an Vitamin D zehn- bis fündundzwanzigmal höher als dieser Richtwert, da der Organismus davon täglich bis zu 5.000 IU verwendet.

Im Jahre 2007 haben fünfzehn Forscher, Biochemiker, Ärzte, Epidemiologen und Spezialisten aus dem Bereich der öffentlichen Gesundheit diese Tatsache, die zu ausgeprägten Mängeln an Vitamin D in den Bevölkerungen der nördlichen Halbkugel führt, denunziert. Diese Forscher haben abgeschätzt, dass der Bedarf an Vitamin D bei 1.000 IU täglich liegt. Anfang 2010 sind es vierzig internationale Wissenschaftler, die einen Appell an die Ärzte gerichtet haben, um sie im Hinblick auf die Wichtigkeit des Vitamins D bei der Prävention von Osteoporose, Herzkrankheiten und Krebs zu sensibilisieren. Für sie ist eine Supplementation mit 1.000 bis 2.000 IU, für die gesamte Bevölkerung, ganz besonders empfehlenswert von Oktober bis März, während den Herbst- und Wintermonaten, um für die Bedürfnisse an Vitamin D aufzukommen.

Ab dem Herbst müsste man folglich seinen Blutwert auf 25-(OH)-D3 dosieren und 30-60 ng/ml (75-150 nmol/ml) anstreben, da man weiβ, dass die Studien zum Beispiel einen optimalen Schutz gegen Brustkrebs ab 52 ng/ml nachgewiesen haben.

Aber, ohne zwangsläufig auf die Dosierung des Vitamins D im Blut zurückgreifen zu müssen, ist es wichtig, die "Risikofaktoren", die zu einem niedrigen zirkulierenden Vitamin D Wert führen können, zu kennen:

  • In einer Stadt oder in einer Region leben, die eine hohe Luftverschmutzung aufweist, da das SO2 die UV-Strahlen absorbiert.
  • Das ganze Jahr über bedeckende Kleidung tragen.
  • Eine pigmentierte Haut haben (Bräunung, matte oder schwarze Haut)
  • Älter als 70 Jahre sein, da ab diesem Alter die Synthese von D3 viermal geringer ist, da die Haut feiner geworden ist.
  • Übergewichtig sein, da das D3 in den Adipozyten eingelagert wird.
  • Auf systematische Weise Sonnenschutzcremes verwenden (LSF > 15), da sie die UVB-Strahlen, die in die Haut eindringen, um bis zu 99% senken können.
  • Sich hinter einer Scheibe (Wintergarten zum Beispiel) sonnen, da das Glas die Gesamtheit der UVB absorbiert.
  • Nicht fette Fische (weniger als einmal die Woche) essen.
  • Wenige körperliche Aktivitäten draussen tätigen.
  • Häufig krank sein (wiederholte Erkältungen).
  • Medikamente gegen Konvulsionen, Kortikoide oder anti-retrovirale Arzneimittel einnehmen.
  • Unter Nieren- oder Leberinsuffizienz, Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion), Morbus Crohn oder Zöliakie (gluteninduzierte Enteropathie) leiden.

Die Forschungsarbeiten weisen darauf hin, dass eine Dosis von 5.000 IU täglich folglich zahlreiche positive Effekte auf einen groβen Teil der Bevölkerung ausüben könnte. Es ist auch die Dosis, die vom Vitamin D Council empfohlen wird. Es kann sogar ohne Risiken bis zu Dosen von 10.000 IU/Tag verwendet werden. Auβerdem ermöglicht es die tägliche Einnahme von diesen Dosen, das zu reproduzieren, was passiert, wenn man sich täglich sonnt und insbesondere, seine Posologie den individuellen Bedürfnissen, die sich von einer Person zur anderen unterscheiden, anzupassen.

Ein Vitamin-D-Präparat mit einer optimalen Bioverfügbarkeit und einer idealen Dosierung

Das Vitamin D3 ist auf natürliche Weise ein fettlösliches Vitamin, das heiβt, in den Fetten löslich. Auch wenn die trockene Form eine reale Aktivität zum Ausdruck bringt, so hat man bei zahlreichen Anwendern festgestellt, dass die ölhaltige Form besser absorbiert wurde und bioverfügbarer war, wenn man eine Lipidbasis verwendet hat. Vergleichende Versuche mit Dosierungen im Blut haben gezeigt, dass die Personen, die beide Formen verwendet haben, eine deutliche Erhöhung des 25-(OH)-D3 zugunsten der ölhaltigen Form erfahren haben. Wir haben uns folglich für diese Verbesserung des Vitamins D3 5.000 IU entschieden, damit jeder die Dosierung und die Form auswählen kann, die auf ihn am besten zugeschnitten ist.

Die positive Wirkung von Vitamin D3 kann durch andere Substanzen verstärkt werden, darunter auch einige Vitamine. Während Vitamin D die Calciumabsorption im Darm erleichtert, verteilt Vitamin K seinerseits das Kalzium im Organismus. Aufgrund ihrer komplementären Wirkungen auf die Knochenmineralisierung sind diese beiden Vitamine jetzt in der Formulierung MK-7 + D3 kombiniert. Wegen der positiven und schützenden Wirkung dieses Nahrungsergänzungsmittels wird es vor allem älteren Menschen empfohlen, aber auch Osteoporose-Patienten und denjenigen, die Blutungen oder kardiovaskulären Erkrankungen besonders ausgesetzt sind. Um die schützende Wirkung dieser Vitamine zu verbessern, können Sie auch den antioxidativen Effekt von Coenzym Q10. nutzen. Diese Substanz gilt als entscheidender Nährstoff für den Schutz mehrerer lebenswichtiger Organe wie das Herz und das Gehirn.

Tägliche Einnahmedosis: 1 softgel
Anzahl der Einnahmedosen pro Verpackung: 60
Menge pro Dosis
Vitamin D3 5000 IU
Andere Zutaten: Sonnenblumenöl


Erwachsene. Nehmen Sie eine softgel täglich, oder auf Anweisung Ihres Therapeuten, mit einem großen Glas Wasser ein.
Achtung: Bei über 2.000 IU täglich wird empfohlen, eine Analyse des 25-Hydroxy-Vitamin-D durchzuführen. Im Fall einer Nierenerkrankung nehmen Sie das Vitamin D3 nicht ein, ohne vorher Ihren Therapeuten konsultiert zu haben. Überschreiten Sie nicht 10.000 IU täglich, alle Quellen zusammen gerechnet, ohne eine Empfehlung Ihres Therapeuten.

Vorsichtsmaßnahmen: Nicht die täglich empfohlene Dosis überschreiten. Dieses Produkt ist eine Nahrungsergänzung und darf keine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ersetzen. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Vor Licht, Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufzubewahren. Wie bei jeder Nahrungsergänzung, konsultieren Sie bitte einen Fachmann aus dem Gesundheitswesen, bevor Sie dieses Produkt einnehmen, wenn Sie schwanger sind, stillen oder ein Gesundheitsproblem aufweisen.
Das Unternehmen
Rufen Sie uns an:
+352 264 _955 25
von 10h bis 19h