INNOVATION AND EXCELLENCE SINCE 1992
Home
  >  
Kategorien
  >  
Vitamine
  >  
MK-7 90 mcg + Vitamin D3
MK-7 90 mcg + Vitamin D3
MK-7 90 mcg + Vitamin D3

Jetzt in täglicher Einzeldosis! Eine äußerst bioverfügbare Form von Vitamin K2

Menge : 60 softgels 35.00 €
(41.28 US$)
In den Warenkorb

+Analysezertifikat

Der Begriff Vitamin K umfasst verschiedene Substanzen, die aus dem 2-Methyl-1,4-Naphtoquinon Kern oder Menadion stammen und die an der Aktivierung von bestimmten Faktoren der Blutgerinnung teilhaben.

Es existieren zwei natürliche und atoxische Formen, die sich durch ihre Seitenkette unterscheiden:
• Das Phylloquinon oder Phytomenadion (Vitamin K1). Es wird durch die Pflanzen synthetisiert und insbesondere durch das grüne Blattgemüse (Kreuzblütler: Kohl, Petersilie, Spinat, grüner Salat). Es ist fettlöslich, wärmestabil, aber empfindlich gegenüber Licht und alkalischen Umgebungen.
• Die durch die Bakterien des Darmtraktes synthetisierten Menaquinone (Vitamine K2), die aber leider insgesamt durch die Fäkalien ausgeschieden werden, statt in den Gefäßen, den Knochen und den verschiedenen Geweben verteilt zu werden. Man findet diese Vitamine K2 auch in den Innereien von Tieren, dem Fleisch, den fermentierten Produkten, wie bestimmten Käsesorten und insbesondere dem Nattō, ein traditionelles japanisches Nahrungsmittel auf der Basis von fermentierten Sojabohnen, das bei weitem die wichtigste Vitamin K2 Quelle ist, aber es wird leider nicht täglich von den westlichen Ländern konsumiert.

Notwendig bei der Blutgerinnung

Das Vitamin K wurde aufgrund seiner Aktivität auf die “Koagulation” so getauft. Es wird in der Tat, nachdem es die Lymphgefäße gewonnen hat, von den Chylomikronen unterstützt und häuft sich im Bereich der Leber an, wo es an der Synthese von vier Faktoren der Blutgerinnung teilnimmt, darunter der Faktor II (Prothrombin) und seine Umwandlung in Thrombin.

Essentiell für die Mineralisation der Knochen

Das Vitamin K aktiviert die Synthese von Osteocalcin, ein spezifisches Hormon des Knochengewebes, das durch die Osteoblasten synthetisiert wird. Es sichert so die Mineralisation der Knochen, indem es das Calcium einfängt und im Organismus, im Bereich der Knochen und der Zähne, verteilt.

Außerdem hilft es bei seiner Mobilisierung, indem es das Calcium aus den Arterien und den Weichgeweben vertreibt, was diese letzteren vor einer späteren Verkalkung, wie der Atherosklerose und der Verkalkung der Aorta bewahrt und die gute Funktionsweise des Nierensystems unterstützt, indem es Nierensteintypen aus Calcium verhindert.

So ermöglicht es das Vitamin K, wenn es in Form von Nahrungsergänzungen eingenommen wird, die mit der Osteoporose assoziierten Unfälle zu reduzieren, den Brüchen (zum Beispiel der Hüfte) vorzubeugen und so insbesondere die Verkalkung der Arterien zu vermeiden.

Entzündungshemmende Eigenschaften

Das Vitamin K2 ist auch eines der besten präventiven Agenzien gegen die chronische Inflammation, die über Jahre leise die Gewebe schädigen kann und so an der Entwicklung von Krankheiten, die mit ihr eng verknüpft sind, teilhat: Krebs, Fettleibigkeit, kardiovaskuläre Erkrankungen (durch Einschränkung der Schlaganfälle, der Infarkte).

Die Studien haben in der Tat gezeigt, dass sich das Vitamin K2 den Phänomenen, die mit der Inflammation verbunden sind, widersetzt, indem es die proinflammatorischen Marker, die durch die Monozyten produziert werden, hemmt.

Schränkt das Sterberisiko durch Krebs ein

Laut einer kürzlich durchgeführten spanischen Studie, die mit mehr als 7.000 Teilnehmern über einen Zeitraum von 4,8 Jahren realisiert wurde, haben die Personen, die ihren Konsum an Vitamin K (Phylloquinon und Menaquinon) erhöht haben, ein niedrigeres Krebs- und Sterberisiko aufgewiesen, alle Ursachen vereinigt, als die Personen, die ihren Konsum verringert oder nicht verändert haben. So haben die Forscher die Schlußfolgerung gezogen, dass eine Erhöhung der Nahrungsmittelzufuhr an Vitamin K mit einem reduzierten Risiko von kardiovaskulären Erkrankungen, Krebs oder Sterblichkeit, alle Ursachen vereinigt, innerhalb einer Bevölkerung des Mittelmeers, die ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko präsentiert hat, assoziiert ist.

Eine Hilfe für Parkinson-Patienten

Laut einer japanischen Studie, die über ein Jahr mit Frauen über fünfundsechzig Jahren und die unter Parkinson gelitten haben, durchgeführt wurde, hat es die Supplementation mit Vitamin K (45 mcg täglich) ermöglicht, die Anzahl der Brüche der Hüfte zu reduzieren und leicht ihre Knochenmineraldichte, im Vergleich zur Placebogruppe, zu erhöhen.

Eine aktuellere Studie hat sogar gezeigt, dass sich das Vitamin K2 als ein gutes präventives Agens bei Parkinson herausgestellt hat, da es als Elektronentransporter dient, indem es normale ATP-Werte in den Mitochondrien aufrechterhält.

Das MK-7

Das Menaquinon-7 oder MK-7, extrahiert aus Nattō, ist die Fraktion mit der höchsten Bioverfügbarkeit und Aktivität der Menaquinone, die das Vitamin K2 bilden.

Das Menaquinon-7 wird in Japan seit 1995 verwendet, um die Knochen und die Gelenke zu bewahren und zu stärken.

Die Forschungsarbeiten haben es ermöglicht zu beweisen, dass es die Produktion von Calcium reguliert, indem es folgendes aktiviert:
• ein spezifisches Protein, das für die Optimierung der Bindung des Calciums an die Knochenstruktur, die für die Festigkeit der Knochen unerlässlich ist, verantwortlich ist;
• ein Protein, das das Calcium daran hindert, sich auf die Blutgefäßwände abzulagern und so die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützt.

Wer kann von einer Supplementation mit MK-7 + D3 profitieren?

Das Potenzial der Vorteile für die Gesundheit, die von dem Vitamin K2 angeboten werden, machen aus ihm, wie aus dem Vitamin D3, eine der wichtigsten Nahrungsergänzungen dieser letzten Jahre. Die Zugabe von Vitamin D3 zu diesem Komplex erleichtert die Absorption und den Transport von Calcium im Knochensystem. Es stärkt deutlich die Wirkung des Menaquinon-7, indem es auf die Knochenbildung und die Knochenmineraldichte bei Frauen in der Menopause, die unter Osteoporose oder nicht leiden, wirkt. Diese beiden Substanzen wirken folglich synergetisch.

Kürzlich durchgeführte Studien haben übrigens gezeigt, dass das Vitamin D3 zur Aufrechterhaltung und zur Unterstützung der Insulinaktivität des Pankreas und des Glukosestoffwechsels beiträgt und dass es wirksam die Immunfunktionen unterstützt.
Seine Verbindung mit dem Vitamin K2, in einer einzigen täglichen und ausgeglicheneren Dosis, macht aus dem MK-7 + D3 eine unerlässliche präventive Nahrungsergänzung:
• für Personen mit Blutungsrisiko;
• für Personen, die eine intestinale Malabsorption präsentieren (Crohn-Krankheit, Zöliakie, chronischer Durchfall, …);
• für ältere Personen;
• für alle die Personen, die unter Osteoporose leiden, oder zumindest für alle Frauen in der Menopause;
• für alle die Personen, die ein Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen oder Krebs aufweisen.

Forscher der Universität von Maastricht haben vor kurzem sogar unter Beweis gestellt, dass zahlreiche gesunde Personen einen Vitamin K Mangel aufgewiesen haben und dass eine Supplementation mit Vitamin K2 positiv für die sein könnte, die älter als vierzig Jahre sind.

Die tägliche nützliche Dosis von MK-7 wurde mit 90 mcg festgelegt, das entspricht 15 g Nattō, die während einer Mahlzeit einzunehmen sind, die andere Lipidquellen aufweist, für eine bessere Assimilation, selbst wenn die Softgels schon aus Flachsöl bestehen, das für seine Reichheit an Alpha-Linolensäure, eine essentielle Fettsäure, Anführer der Omega-3, bekannt ist.
Vorsichtsmaßnahme: Das Vitamin K2 besitzt keine eigene Toxizität. Aufgrund seines “blutgerinnungshemmenden” Einflusses ist es jedoch wünschenswert, den Ratschlag eines Therapeuten, im Fall einer gleichzeitigen Einnahme von Koagulantien (Cumarin, Heparin, …), einzuholen.
Tägliche Einnahmedosis: 1 Softgel
Anzahl der Einnahmedosen pro Verpackung: 60
Menge pro Dosis
Vitamin D3 400 IU
Menaquinon-7 (MK-7) 90 mcg
Andere Zutaten: Flachsöl


Erwachsene. Nehmen Sie ein Softgel täglich mit einem großen Glas Wasser ein.
Achtung : Es ist ratsam, bei mehr als 2.000 IU täglich, eine 25-Hydroxy-Vitamin-D Analyse durchzuführen. Im Fall einer Nierenerkrankung nehmen Sie kein Vitamin D3 ohne die Anweisung Ihres Therapeuten ein. Nehmen Sie nicht mehr als 10.000 IU täglich, alle Quellen zusammengezählt, ohne die Empfehlung Ihres Therapeuten ein. Wenn Sie Antikoagulantien einnehmen, fragen Sie Ihren Therapeuten um Ratschlag. Enthält Derivate aus Soja.

Vorsichtsmaßnahmen: Nicht die täglich empfohlene Dosis überschreiten. Dieses Produkt ist eine Nahrungsergänzung und darf keine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ersetzen. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Vor Licht, Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufzubewahren. Wie bei jeder Nahrungsergänzung, konsultieren Sie bitte einen Fachmann aus dem Gesundheitswesen, bevor Sie dieses Produkt einnehmen, wenn Sie schwanger sind, stillen oder ein Gesundheitsproblem aufweisen.
Das Unternehmen
Rufen Sie uns an:
+352 264 _955 25
von 10h bis 19h