0
de
US
WSM
222189523
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Nutzen von Jodpräparaten nach medizinischen Gesichtspunkten.

Jod als Nahrungsergänzungsmittel: Warum sollte es eingenommen werden?

Auch wenn unser Bedarf in Mikrogramm angegeben wird, bleibt Jod für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers unerlässlich. Erfahren Sie, in welchen Fällen eine Nahrungsergänzung sinnvoll sein kann.

Was ist Jod?

Das mit dem Symbol I und der Ordnungszahl 53 im Periodensystem der Elemente versehene Jod ist ein Oligoelement, das zur Familie der Halogene gehört. Es kommt in der Natur eher selten vor und ist in geringen Mengen in Meeresprodukten (1) zu finden. Es wurde übrigens erstmals 1811 in der Asche von Meeresalgen entdeckt. Sein Name leitet sich vom griechischen ioeidēs für "veilchenfarbig" ab, aufgrund der Farbe seiner Dämpfe nach dem Erhitzen.

Wozu dient Jod in unserem Körper?

Jod ist direkt an der einwandfreien Funktion der Schilddrüse und an der normalen Produktion von zwei Schilddrüsenhormonen beteiligt: T3 (Trijodthyronin) und T4 (Thyroxin), die 3 bzw. 4 Jodatome enthalten (2). Es ist auch an einem normalen Energiestoffwechsel, an der Aufrechterhaltung einer normalen Haut, sowie an der normalen Funktion des Nervensystems und an gesunden kognitiven Funktionen beteiligt (3-5).

Zur Erinnerung: Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Drüse an der Basis des Halses, die eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Körperfunktionen spielt. Sie steuert unter anderem unseren Herzschlag, unsere Körpertemperatur, unser Wachstum, das Aussehen unserer Haut, unseren Appetit, unser Gewicht sowie unsere Stimmung (6).

Was ist die empfohlene Tagesdosis an Jod?

Unser Körper ist nicht in der Lage, Jod endogen zu synthetisieren. Er muss daher zwingend auf unsere Nahrung zurückgreifen, um seinen Bedarf zu decken.

Nach offiziellen Stellen wird die zufriedenstellende Zufuhr im Allgemeinen auf 90 mcg/Tag für Kinder, 130 mcg/Tag für Jugendliche, 150 mcg/Tag für Erwachsene und 200 mcg/Tag für schwangere oder stillende Frauen (7).

Wie hoch sind die Risiken eines Jodmangels?

Ein Jodmangel stört die Schilddrüsenfunktion. So kann ein chronischer Jodmangel zum Auftreten eines Kropfes, d.h. einer Vergrößerung der Schilddrüse, und/oder zum Auftreten von Knoten führen (8).

Im Falle eines nachgewiesenen Mangels, der allerdings außergewöhnlich selten ist, beginnt die Schilddrüse auf Sparflamme zu laufen: man spricht von Hypothyreose (9). Sie äußert sich dann durch verschiedene Symptome wie Gewichtszunahme, Übermüdung, Verstopfung, Blässe oder Aufmerksamkeitsstörungen (10).

Jod ist zwar für den Körper notwendig, darf aber nicht im Übermaß aufgenommen werden, da es sonst die Schilddrüse "aus dem Takt bringen" kann (11). Die Europäische Union hat daher einen Sicherheitsgrenzwert von 600 mcg/Tag festgelegt. Dieses Risiko ist jedoch sehr selten, zumal das überschüssige Jod theoretisch mit dem Urin ausgeschieden werden kann (12).

Wo finden wir Jod auf unseren Tellern?

In den 1950er Jahren schlug die Regierung vor, Salz mit Jod anzureichern, um Mangelerscheinungen zu beseitigen, was zur Entstehung unseres jodierten Tafelsalzes führte. Dadurch wurde es weltweit zur wichtigsten Jodquelle für die Ernährung. Dennoch ist inzwischen erwiesen, dass eine natriumreiche Ernährung das kardiovaskuläre Risiko erhöht: So empfiehlt die WHO einen täglichen Salzkonsum von weniger als 5 g pro Tag, also nur halb so viel, wie wir im Durchschnitt zu uns nehmen (13).

Neben jodiertem Salz kommt Jod natürlicherweise in Meeresalgen (Kombu, Dulse, Wakame), Meeresfrüchten, Eigelb und Milchprodukten (14).

In welchen Fällen sollte man über eine Jodsupplementierung nachdenken?

In den meisten Fällen reicht eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Meeresfrüchten und Milchprodukten aus, um unseren Bedarf zu decken. Dennoch gibt es einige Bevölkerungsgruppen, die anfälliger für Defizite sind als andere:

  • Vegetarier und Veganer, sowie alle, die keine Meeresfrüchte verzehren (15);
  • Menschen, die eine hyposodale Diät (salzarme Diät) einhalten;
  • Raucher, da das Rauchen die Aufnahme von Jod behindert (16);
  • Hochleistungssportler, aufgrund von Jodverlusten über den Schweiß (17);
  • schwangere Frauen, deren Bedarf durch die Entwicklung des Fötus gesteigert wird (18).

Wenn Sie auf Jodpräparate setzen möchten, sollten Sie sich jedoch vorher mit Ihrem Gesundheitsexperten in Verbindung setzen. Dieser kann insbesondere Ihren Jodstatus durch Blut- oder Urintest (Jodurie) bestimmen und beurteilen, ob eine Nahrungsergänzung tatsächlich sinnvoll ist.

Welches Jod-Nahrungsergänzungsmittel soll man wählen?

Für Menschen, die darauf achten, ihre Salzaufnahme zu reduzieren, ist eine Supplementierung mit Ascophyllum nodosum (wie Natural Iodine) die beste Option (19). Diese Alge, die vor der Westküste Schottlands und Irlands gesammelt wird, hat einen 10-mal niedrigeren Natriumgehalt als Salz bei gleicher Jodmenge.

Tabletten auf der Basis von Kaliumiodid, das aus der Reaktion von Jod und Kaliumhydroxid entsteht, erfreuen sich einer unübertroffenen Stabilität und einer außergewöhnlichen Bioverfügbarkeit die mit 96,4 % bewertet wird (20). Diese Form wird für unser Kochsalz verwendet, aber auch für die Jodtabletten, die der Bevölkerung im Falle eines Atomunfalls zur Verfügung gestellt werden (um die Schilddrüse zu sättigen und sie daran zu hindern, radioaktives Jod zu binden, das schwere Schilddrüsenschäden verursacht) (21). Verlassen Sie sich dennoch auf Formulierungen, die nicht überdosiert und absolut sicher sind (wie z. B Kaliumiodid, mit 200 mcg Jod pro Tablette).

Einige führende Nahrungsergänzungsmittel kombinieren Jod auch mit verschiedenen Verbindungen, die der Schilddrüse zugutekommen (Natural Thyro Formula kombiniert Jod aus Seegras mit Selen, das an der normalen Schilddrüsenfunktion beteiligt ist, und Guggul, der zur Schilddrüsengesundheit beiträgt) (22-23).

Schließlich sind Multivitamin Nahrungsergänzungsmittel, die Jod in geringeren Anteilen enthalten, eher für den täglichen Gebrauch geeignet (die 2019 überarbeitete Ausnahmeformel Daily 3 vereint nicht weniger als 42 ausgewählte Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs darunter Jod in Höhe von 50 mcg pro Kapsel).

DER SUPERSMART-TIPP

##TPL_ARTICLES:0751,0818,0513,0578#

Quellenangaben

  1. Zimmermann M, Trumbo PR. Iodine. Adv Nutr. 2013 Mar 1;4(2):262-4. doi: 10.3945/an.113.003665. PMID: 23493543; PMCID: PMC3649107.
  2. Chung HR. Iodine and thyroid function. Ann Pediatr Endocrinol Metab. 2014 Mar;19(1):8-12. doi: 10.6065/apem.2014.19.1.8. Epub 2014 Mar 31. PMID: 24926457; PMCID: PMC4049553.
  3. Zbigniew S. Role of Iodine in Metabolism. Recent Pat Endocr Metab Immune Drug Discov. 2017;10(2):123-126. doi: 10.2174/1872214811666170119110618. PMID: 28103777.
  4. Costa RO, Macedo PM, Carvalhal A, Bernardes-Engemann AR. Use of potassium iodide in dermatology: updates on an old drug. An Bras Dermatol. 2013 May-Jun;88(3):396-402. doi: 10.1590/abd1806-4841.20132377. PMID: 23793210; PMCID: PMC3754371.
  5. Redman K, Ruffman T, Fitzgerald P, Skeaff S. Iodine Deficiency and the Brain: Effects and Mechanisms. Crit Rev Food Sci Nutr. 2016 Dec 9;56(16):2695-713. doi: 10.1080/10408398.2014.922042. PMID: 25880137.
  6. Armstrong M, Asuka E, Fingeret A. Physiology, Thyroid Function. [Updated 2022 Mar 18]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK537039/
  7. Ahad F, Ganie SA. Iodine, Iodine metabolism and Iodine deficiency disorders revisited. Indian J Endocrinol Metab. 2010 Jan;14(1):13-7. PMID: 21448409; PMCID: PMC3063534.
  8. Can AS, Rehman A. Goiter. [Updated 2022 Aug 22]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK562161/
  9. Zimmermann MB, Boelaert K. Iodine deficiency and thyroid disorders. Lancet Diabetes Endocrinol. 2015 Apr;3(4):286-95. doi: 10.1016/S2213-8587(14)70225-6. Epub 2015 Jan 13. PMID: 25591468.
  10. Patil N, Rehman A, Jialal I. Hypothyroidism. [Updated 2022 Aug 8]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK519536/
  11. Southern AP, Jwayyed S. Iodine Toxicity. [Updated 2022 Oct 10]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK560770/
  12. Pearce EN, Caldwell KL. Urinary iodine, thyroid function, and thyroglobulin as biomarkers of iodine status. Am J Clin Nutr. 2016 Sep;104 Suppl 3(Suppl 3):898S-901S. doi: 10.3945/ajcn.115.110395. Epub 2016 Aug 17. PMID: 27534636; PMCID: PMC5004493.
  13. Wang YJ, Yeh TL, Shih MC, Tu YK, Chien KL. Dietary Sodium Intake and Risk of Cardiovascular Disease: A Systematic Review and Dose-Response Meta-Analysis. 2020 Sep 25;12(10):2934. doi: 10.3390/nu12102934. PMID: 32992705; PMCID: PMC7601012.
  14. Pehrsson PR, Patterson KY, Spungen JH, Wirtz MS, Andrews KW, Dwyer JT, Swanson CA. Iodine in food- and dietary supplement-composition databases. Am J Clin Nutr. 2016 Sep;104 Suppl 3(Suppl 3):868S-76S. doi: 10.3945/ajcn.115.110064. Epub 2016 Aug 17. PMID: 27534627; PMCID: PMC5004500.MC7601012.
  15. Krajcovicová-Kudlácková M, Bucková K, Klimes I, Seboková E. Iodine deficiency in vegetarians and vegans. Ann Nutr Metab. 2003;47(5):183-5. doi: 10.1159/000070483. PMID: 12748410.
  16. Cho NH, Choi HS, Kim KW, Kim HL, Lee SY, Choi SH, Lim S, Park YJ, Park DJ, Jang HC, Cho BY. Interaction between cigarette smoking and iodine intake and their impact on thyroid function. Clin Endocrinol (Oxf). 2010 Aug;73(2):264-70. doi: 10.1111/j.1365-2265.2010.03790.x. Epub 2010 Jan 23. PMID: 20105185.
  17. Smyth PP, Duntas LH. Iodine uptake and loss-can frequent strenuous exercise induce iodine deficiency? Horm Metab Res. 2005 Sep;37(9):555-8. doi: 10.1055/s-2005-870423. PMID: 16175493.
  18. Skeaff SA. Iodine deficiency in pregnancy: the effect on neurodevelopment in the child. 2011 Feb;3(2):265-73. doi: 10.3390/nu3020265. Epub 2011 Feb 18. PMID: 22254096; PMCID: PMC3257674.
  19. Hrólfsdóttir AÞ, Arason S, Sveinsdóttir HI, Gudjónsdóttir M. Added Value of Ascophyllum nodosum Side Stream Utilization during Seaweed Meal Processing. Mar Drugs. 2022 May 24;20(6):340. doi: 10.3390/md20060340. PMID: 35736143; PMCID: PMC9229640.
  20. Aquaron R, Delange F, Marchal P, Lognoné V, Ninane L. Bioavailability of seaweed iodine in human beings. Cell Mol Biol (Noisy-le-grand). 2002 Jul;48(5):563-9. PMID: 12146713.
  21. Torti JF, Correa R. Potassium Iodide. [Updated 2022 May 22]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK542320/
  22. Gorini F, Sabatino L, Pingitore A, Vassalle C. Selenium: An Element of Life Essential for Thyroid Function. 2021 Nov 23;26(23):7084. doi: 10.3390/molecules26237084. PMID: 34885664; PMCID: PMC8658851.
  23. Panda S, Kar A. Guggulu (Commiphora mukul) potentially ameliorates hypothyroidism in female mice. Phytother Res. 2005 Jan;19(1):78-80. doi: 10.1002/ptr.1602. PMID: 15798994.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung