0
de
US
WSM
222890363
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Dauer einer immunstimulierenden Zinkkur

Zinkkur: Wie lange?

Sie wissen nicht, wie lange Sie eine Zinkkur durchführen sollten? Zusammenfassung der optimalen Dauer und Dosierung nach Problembereichen für eine wirkungsvolle Nahrungsergänzung.

Welche Vorteile hat eine Zinkkur?

Zink ist ein essentielles Spurenelement, das an mehr als 300 verschiedenen Enzymreaktionen beteiligt sein soll. Es ist unter anderem an folgenden Prozessen beteiligt:

  • Dem Makronährstoff-Stoffwechsel (Proteine, Kohlenhydrate, Fettsäuren)
  • Der normalen Funktion des Immunsystems (1)
  • Der Fruchtbarkeit und der Fortpflanzung, der Aufrechterhaltung eines normalen Testosteronspiegels im Blut (2)
  • Dem Erhalt von gesunder Haut, gesunden Haaren, gesunden Nägeln und gesunden Knochen (3)
  • Dem Erhalt einer normalen Sehkraft (4)
  • Dem Erhalt von normalen kognitiven Funktionen (5)
  • Dem Schutz der Zellen vor oxidativem Stress (6)
  • Der Gewährleistung einer normalen DNA-Synthese

Da Zink vom Körper nicht synthetisiert werden kann, muss es unbedingt über die Nahrung zugeführt werden. Austern, Weizenkeime, Rindfleisch, Sesam und Kürbiskerne gehören zu den besten Zinklieferanten.

Zinkzufuhr und Mangelerscheinungen: die ideale Dosierung

Die empfohlenen Tagesdosen für Zink liegen bei 11-12 mg/Tag für Männer und 8-10 mg/Tag für Frauen (dies entspricht ungefähr der Menge an Zink, die in unserem Zinkpräparat Advanced Zinc Lozenges enthalten ist. Die Lutschtabletten liefern 10 mg elementares Zink pro Tag und sollten etwa 2 bis 3 Monate lang eingenommen werden, um den Zinkspiegel zu unterstützen).

Bei Personen, die weniger Zink zu sich zu nehmen, als in den Ernährungsempfehlungen angegeben, kann es schnell zu einem Zinkmangel kommen.

Zu beachten ist, dass einige antinutritive Substanzen zudem die Aufnahme von Zink hemmen (u. a. Phytate in Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten), was die Gefahr eines Mangels bei Vegetariern und Veganern erhöht. In selteneren Fällen werden anormal niedrige Zinkwerte (Hypozinämie) mit Erkrankungen der Leber oder genetischen Erkrankungen (enteropathische Akrodermatitis) in Verbindung gebracht (7).

Ein Zinkmangel äußert sich in der Regel durch eines oder mehrere der folgenden Symptome: Appetitverlust, Beeinträchtigung des Geschmacks- und Geruchssinns, flächenweiser Haarausfall, brüchige Nägel, Müdigkeit, erhöhte Reizbarkeit, Hautausschläge, langsamere Wundheilung sowie eine erhöhte Infektanfälligkeit (wiederholte Erkältungen ...) (8).

Bei einem vermuteten Mangel kann der Arzt Bluttests und eine Urinanalyse durchführen, um die Diagnose zu bestätigen und eine orale Zinksupplementierung zu verschreiben, wobei in der Regel die Einnahme von 5 bis 45 mg elementarem Zink pro Tag empfohlen wird. Bei einem starken Mangel, der mit Absorptionsproblemen, die durch IBS oder Morbus Crohn verursacht werden, verbunden ist, können bis zu 50 mg elementares Zink pro Tag verschrieben werden, wobei die Supplementierung unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird (9). Die Kur sollte theoretisch solange fortgesetzt werden, bis ein normaler Zinkspiegel wiederhergestellt ist.

Zinkkur und Immunität

Im Rahmen einer Studie, die bei Kindern mit akuten Infektionen der oberen Atemwege durchgeführt wurde, wurde eine schnellere Genesung bei den Probanden festgestellt, die während der Infektion ein Nahrungsergänzungsmittel mit 30 mg elementarem Zink pro Tag erhielten (ohne 7 Tage zu überschreiten), im Vergleich zur Placebogruppe (10). Man kann also davon ausgehen, dass eine hohe Dosis, die über einen kurzen Zeitraum eingenommen wird, bei einer Infektion eine interessante Wirkung haben kann.

In einer anderen Studie erhielten erwachsene Patienten mit einer Erkältung 80 mg elementares Zink pro Tag über 4 bis 5 Tage, was mit einer Verringerung der Dauer und Schwere der Erkältungssymptome einher ging (11). Achtung: Diese sehr hohe Dosierung wurde auch hier durch ihre kurze Verabreichungsdauer ausgeglichen und erfordert eine ärztliche Überwachung. Halten Sie sich an Dosierungsempfehlungen, die näher an der üblichen empfohlenen Dosis liegen, um eine übermäßige Zinkaufnahme zu vermeiden (die insbesondere die Kupferaufnahme beeinträchtigen kann).

Beachten Sie außerdem, dass bei Frauen, die anfällig für vaginale Candidose sind, signifikant niedrige Plasmazinkwerte festgestellt wurden, für betroffene Frauen könnte eine Zinkkur daher ratsam sein (12).

Zinkkur und Leber

Im Rahmen mehrerer Forschungsarbeiten wurde bei verschiedenen Lebererkrankungen, insbesondere bei alkoholischer Hepatitis, eine Verringerung der Gewebekonzentrationen von Zink und/oder eine Veränderung des Zinkstoffwechsels beobachtet.

Auch wenn in diesem Zusammenhang eine ärztliche Beratung zwingend erforderlich bleibt, heben hier mehrere Studien die Vorteile einer langfristigen Supplementierung mit mindestens 50 mg elementarem Zink pro Tag über einen Zeitraum von mindestens 3 bis 6 Monaten, oder zumindest bis zur Normalisierung des Serumspiegels, hervor (13-14).

Zinkkur und Haare

Zink spielt eine wichtige Rolle für schönes und festes Haar, da es unter anderem an der Keratin-Synthese beteiligt ist (15). Um das Haar zu kräftigen und zu stärken, kann daher eine Zinksupplementierung in Betracht gezogen werden.

Erwähnenswert ist außerdem eine Studie, die mit Personen durchgeführt wurde, die an kreisrundem Haarausfall (Alopecia areata) litten. Die Einnahme von 50 mg Zinkgluconat (entspricht etwa 7 mg elementarem Zink) über 3 Monate zeigte bei 9 von 15 behandelten Patienten, also bei knapp 70 %, positive Effekte (16).

Wie lange dauert es, bis Zink auf die Haut wirkt?

Neben seiner regulierenden Wirkung auf die Talgproduktion besitzt Zink antioxidative und wundheilende Eigenschaften, denen es seinen Ruf als Verbündeter für schöne Haut zu verdanken hat (17). Damit gehört es zu den am besten untersuchten Substanzen bei dermatologischen Beschwerden.

Um kleine Unreinheiten zu korrigieren, ist eine Kur während 3 bis 5 Monaten mit der täglichen Einnahme von 10 oder 15 mg Zink zu empfehlen. Bei mittelschweren bis schweren Hauterkrankungen können die Dosierungen mit Zustimmung des Arztes erhöht werden.

Wie lange sollte man eine Zinkkur bei Akne machen?

Im Sonderfall von zu Akne neigender Haut wird die regelmäßige Einnahme von 15 bis 30 mg/Tag über einen Zeitraum von 3 bis 5 Monate empfohlen (mit 29,4 mg elementarem Zink pro Kapsel und einer Breitbandwirkung ist das Nahrungsergänzungsmittel Zinc Orotate eine ausgezeichnete Option) (18-19).

Lassen Sie sich von Ihrem Dermatologen beraten. Sofern nicht anders angegeben, kann die Kur mit gezielten topischen Behandlungen kombiniert werden, die von der medizinischen Fachperson verschrieben werden.

Wie viele Zinkkuren pro Jahr?

Außer bei spezifischen Erkrankungen dauern „klassische“ Zinkkuren im Durchschnitt zwischen 4 und 12 Wochen (d. h. 2 bis 3 Monate). Nach diesem Schema ist es durchaus möglich, 2 bis 3 Kuren pro Jahr zur Erhaltung des Zinkspiegels durchzuführen, um den Organismus ganzheitlich zu unterstützen – wobei dazwischen ausreichend Pausen eingehalten werden sollten. Eine weitere Möglichkeit ist, einmal im Jahr vor oder während der kalten Jahreszeit zu supplementieren, z. B. um sich gegen die Winterkrankheiten zu wappnen.

Die verschiedenen Zink-Nahrungsergänzungsmittel von SuperSmart

Die Zink-Nahrungsergänzungsmittel von SuperSmart bieten verschiedene Dosierungen, aber auch Unterschiede im Hinblick auf die Bioverfügbarkeit:

  • Das Nahrungsergänzungsmittel Zink-Orotat liefert stattliche 29,4 mg elementares Zink pro Tag und ist somit ideal, um einen Zinkmangel auszugleichen. Diese Kombination aus Zink und Orotsäure bietet zudem eine bessere Bioverfügbarkeit als Standardformen (wie Zinkoxid, Zinksulfat oder auch Zinkgluconat).
  • Das Nahrungsergänzungsmittel L-OptiZinc® liefert ganze 30 mg elementares Zink pro Tag. Zink wird mit der Aminosäure Methionin kombiniert, was eine hohe Bioverfügbarkeit sicherstellt
  • Das Nahrungsergänzungsmittel Zink Carnosin versorgt Sie mit 17 mg elementarem Zink pro Tag. Es kombiniert Zink mit einem Dipeptid namens Carnosin. Dieses Zink-Nahrungsergänzungsmittel, das besonders von Menschen mit der gastroösophagealen Refluxkrankheit geschätzt wird, bietet eine noch bessere Bioverfügbarkeit.
  • Das Nahrungsergänzungsmittel Advanced Zinc Lozenges liefert 10 mg elementares Zink pro Tag und ist eine hervorragende Option, um eine klassische Kur zur Unterstützung des Zinkspiegels durchzuführen. Es enthält Zinkbisglycinat (Zink gebunden an zwei Glycin-Moleküle), das oft als besonders gut verträgliche und vom Organismus besonders gut verwertbare Form von Zink bezeichnet wird. Im Gegensatz zu den anderen genannten Nahrungsergänzungsmitteln (in Form von Kapseln oder Tabletten, die mit einem Glas Wasser eingenommen werden) wird es in Form von Lutschtabletten angeboten.

TIPP VON SUPERSMART

Quellenangaben

  1. (1) Wessels I, Maywald M, Rink L. Zinc as a Gatekeeper of Immune Function. Nutrients. 2017 Nov 25;9(12):1286. doi: 10.3390/nu9121286. PMID: 29186856; PMCID: PMC5748737.
  2. (2) Allouche-Fitoussi D, Breitbart H. The Role of Zinc in Male Fertility. Int J Mol Sci. 2020 Oct 21;21(20):7796. doi: 10.3390/ijms21207796. PMID: 33096823; PMCID: PMC7589359.
  3. (3) Kil MS, Kim CW, Kim SS. Analysis of serum zinc and copper concentrations in hair loss. Ann Dermatol. 2013 Nov;25(4):405-9. doi: 10.5021/ad.2013.25.4.405. Epub 2013 Nov 30. PMID: 24371385; PMCID: PMC3870206.
  4. (4) Grahn BH, Paterson PG, Gottschall-Pass KT, Zhang Z. Zinc and the eye. J Am Coll Nutr. 2001 Apr;20(2 Suppl):106-18. doi: 10.1080/07315724.2001.10719022. PMID: 11349933.
  5. (5) Pfeiffer CC, Braverman ER. Zinc, the brain and behavior. Biol Psychiatry. 1982 Apr;17(4):513-32. PMID: 7082716.
  6. (6) Jarosz M, Olbert M, Wyszogrodzka G, Młyniec K, Librowski T. Antioxidant and anti-inflammatory effects of zinc. Zinc-dependent NF-κB signaling. Inflammopharmacology. 2017 Feb;25(1):11-24. doi: 10.1007/s10787-017-0309-4. Epub 2017 Jan 12. PMID: 28083748; PMCID: PMC5306179.
  7. (7) Jagadeesan S, Kaliyadan F. Acrodermatitis Enteropathica. [Updated 2023 Apr 3]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK441835/
  8. (8) Hawrysz Z, Woźniacka A. Zinc: an undervalued microelement in research and treatment. Postepy Dermatol Alergol. 2023 Apr;40(2):208-214. doi: 10.5114/ada.2023.127639. Epub 2023 Jun 1. PMID: 37312919; PMCID: PMC10258701.
  9. (9) Maxfield L, Shukla S, Crane JS. Zinc Deficiency. [Updated 2023 Jun 28]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK493231/
  10. (10) Rerksuppaphol S, Rerksuppaphol L. A randomized controlled trial of zinc supplementation in the treatment of acute respiratory tract infection in Thai children. Pediatr Rep. 2019 May 23;11(2):7954. doi: 10.4081/pr.2019.7954. PMID: 31214301; PMCID: PMC6548996.
  11. (11) Eby GA, Davis DR, Halcomb WW. Reduction in duration of common colds by zinc gluconate lozenges in a double-blind study. Antimicrob Agents Chemother. 1984 Jan;25(1):20-4. doi: 10.1128/AAC.25.1.20. PMID: 6367635; PMCID: PMC185426.
  12. (12) Edman J, Sobel JD, Taylor ML. Zinc status in women with recurrent vulvovaginal candidiasis. Am J Obstet Gynecol. 1986 Nov;155(5):1082-5. doi: 10.1016/0002-9378(86)90355-8. PMID: 3777053.
  13. (13) Mohammad MK, Zhou Z, Cave M, Barve A, McClain CJ. Zinc and liver disease. Nutr Clin Pract. 2012 Feb;27(1):8-20. doi: 10.1177/0884533611433534. Erratum in: Nutr Clin Pract. 2012 Apr;27(2):305. Mohommad, Mohammad K [corrected to Mohammad, Mohammad K]. PMID: 22307488; PMCID: PMC6027651.
  14. (14) Hosui A, Kimura E, Abe S, Tanimoto T, Onishi K, Kusumoto Y, Sueyoshi Y, Matsumoto K, Hirao M, Yamada T, Hiramatsu N. Long-Term Zinc Supplementation Improves Liver Function and Decreases the Risk of Developing Hepatocellular Carcinoma. Nutrients. 2018 Dec 10;10(12):1955. doi: 10.3390/nu10121955. PMID: 30544767; PMCID: PMC6316561.
  15. (15) Alhaj E, Alhaj N, Alhaj NE. Diffuse alopecia in a child due to dietary zinc deficiency. Skinmed. 2007 Jul-Aug;6(4):199-200. doi: 10.1111/j.1540-9740.2007.05881.x. PMID: 17618180.
  16. (16) Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. The therapeutic effect and the changed serum zinc level after zinc supplementation in alopecia areata patients who had a low serum zinc level. Ann Dermatol. 2009 May;21(2):142-6. doi: 10.5021/ad.2009.21.2.142. Epub 2009 May 31. PMID: 20523772; PMCID: PMC2861201.
  17. (17) Gupta M, Mahajan VK, Mehta KS, Chauhan PS. Zinc therapy in dermatology: a review. Dermatol Res Pract. 2014;2014:709152. doi: 10.1155/2014/709152. Epub 2014 Jul 10. PMID: 25120566; PMCID: PMC4120804.
  18. (18) Salah E. Oral Zinc as a Novel Adjuvant and Sparing Therapy for Systemic Isotretinoin in Acne Vulgaris: A Preliminary Comparative Study. J Clin Aesthet Dermatol. 2022 Oct;15(10):58-61. PMID: 36312827; PMCID: PMC9586528.
  19. (19) 9. Dreno B, Moyse D, et al; Acne Research and Study Group. Multicenter randomized comparative double-blind controlled clinical trial of the safety and efficacy of zinc gluconate versus minocycline hydrochloride in the treatment of inflammatory acne vulgaris.Dermatology. 2001;203(2):135-40.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung