0
de
US
X
× SuperSmart Informationen über Gesundheitsthemen erhalten Neue Artikel Beliebte Artikel Besuchen Sie unseren Shop Mein Konto Smart Prescription Blog Treueprogramm Sprache: Deutsch
Prostata- und Urinkomfort Themenschwerpunkte

Benigne Prostatahyperplasie: Behandlung und Prävention

Wie erkennt man die benigne Prostatahyperplasie? Wann sollte man sich beraten lassen? Wie wird sie behandelt? Wie schützt man seine Prostata? SuperSmart Experten erklären alles, was Sie über Prostatahypertrophie wissen sollen.
Rédaction Supersmart.
2018-06-25 (blog.publication: 2018-06-19)Commentaires (0)

Was ist Prostatahyperplasie?

Per Definition ist benigne Prostatahyperplasie (oder Prostatahypertrophie) eine übermäßige Vergrößerung dieses Organs. . Zur Erinnerung: Die Prostata ist eine Drüse, die Teil des männlichen Fortpflanzungssystems ist. Sie befindet sich unter der Blase und umgibt den oberen Teil der Harnröhre, d.h. den Kanal, der von der Blase ausgehend und am Penis öffnend, Urin und Sperma fließen lässt. Im Allgemeinen hat die Prostata eine Größe, die mit der einer Walnuss vergleichbar ist, und ein durchschnittliches Gewicht zwischen 15 und 20 Gramm. Mit zunehmendem Alter nimmt die Prostata tendenziell zu und verursacht erhebliche Beschwerden. Gesundheitsexperten nennen dieses Phänomen Prostatahypertrophie, gutartige Prostatahyperplasie, Prostataadenom, adenomatöse Prostatahypertrophie…

Wie lässt sich dieses Phänomen erklären? Was sind seine Ursachen?

Die Ursachen der benignen Prostatahyperplasie sind noch nicht geklärt. Es gibt jedoch eine Reihe von Hypothesen, die von Forschern aufgestellt wurden. Mehrere Studien haben insbesondere gezeigt, dass dies die Folge eines hormonellen Ungleichgewichts sein könnte. Während zusätzliche Studien diese Hypothese bestätigen oder in Frage stellen sollten, sind sich die Wissenschaftler einig, dass das Alter der Hauptrisikofaktor für die Prostatavergrößerung ist . Seine Prävalenz wird von 20 % bei 40-Jährigen und 80 % bei 70-Jährigen geschätzt. Mit anderen Worten, das Risiko einer Prostatahypertrophie betrifft viele Männer …

Was sind die Symptome einer benignen Prostatahyperplasie?

Wenn die Prostata größer wird, drückt sie gegen die Blase und die Harnröhre. Dies kann die Harnwege stören und zu erheblichen Beschwerden führen. Das Entleeren der Blase ist schwierig, was zu Auswirkungen vor, während und nach dem Wasserlassen führt. Zu den Symptomen einer benignen Prostatahyperplasie gehören unter anderem:

Je nach Fall kann eine benigne Prostatahyperplasie auch mit anderen Symptomen verbunden sein. Schmerzen können im Becken, im unteren Rücken und in den Oberschenkeln auftreten. Sexuelle Funktionsstörungen, einschließlich Ejakulationsstörungen, können ebenfalls auftreten.

Welche Entwicklung? Welche Risiken? Welche Komplikationen?

Sehr einschränkend im Alltag, bleibt die Prostatahyperplasie in den meisten Fällen gutartig. Das bedeutet, dass sie keine große Gefahr für die Gesundheit darstellt, vorausgesetzt natürlich, dass sie richtig behandelt wird. Probleme beim Wasserlassen aufgrund eines Prostata-Adenoms können mehrere Komplikationen verursachen:

Über diese Risiken hinaus kann eine benigne Prostatahyperplasie erhebliche psychologische Auswirkungen haben. Tägliches Unwohlsein aufgrund von Harnproblemen und negativen Auswirkungen auf das Sexualleben kann sich auf die Stimmung und das Verhalten auswirken. Um Komplikationen und Auswirkungen zu minimieren, ist eine frühzeitige Diagnose der Prostatahyperplasie unerlässlich.

Gibt es ein Risiko von Prostatakrebs?

Der Zusammenhang zwischen Hyperplasie und Prostatakrebs war Gegenstand zahlreicher Veröffentlichungen. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Prostatahyperplasie kein Risikofaktor für Prostatakrebs. . Die Symptome der beiden Erkrankungen können jedoch ähnlich sein. Tatsächlich kann Hyperplasie mit Krebs verwechselt werden und umgekehrt. Die beiden Phänomene können auch koexistieren, was im Einklang mit dem vorherigen Absatz und der Bedeutung der Früherkennung steht.

Wann sollte man sich beraten lassen? Wie wird Hyperplasie diagnostiziert?

Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harndrang, das Gefühl der vollen Blase... das sind alles Anzeichen, die alarmieren und den Rat eines Arztes erfordern können. Im geringsten Zweifelsfall ermöglicht die Beratung eine klinische Diagnose durch eine Reihe von Fragen zu Harnwegserkrankungen. Ziel dieser Erstdiagnose ist es, eine vergrößerte Prostata auszuschließen oder zu bestätigen. Diese Diagnose befasst sich auch mit dem Risiko von Prostatakrebs.

Wenn eine Hyperplasie oder ein Tumor durch den Arzt vermutet wird, wird eine rektale Untersuchung durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. . Diese Untersuchung ermöglicht es, die Prostata durch die Darmwand zu untersuchen. Bei Prostatahyperplasie ist sie voluminös, geschmeidig, schmerzlos, glatt und regelmäßig. Eine Verhärtung oder Unregelmäßigkeit kann auf die Entstehung eines Tumors hindeuten. Im letzteren Fall werden Prostatabiopsien durchgeführt. Das sind Gewebeproben, die das Vorliegen eines Tumors bestätigen oder ausschließen. Wenn die rektale Untersuchung die Diagnose einer vergrößerten Prostata unterstützt, wird in der Regel ein Check-up durchgeführt. Zum einen werden die Konzentrationen zweier spezifischer Marker gemessen: des prostataspezifischen Antigens (PSA) und des Kreatinins. Andererseits basiert die Beurteilung auf einer zytobakteriologischen Harnuntersuchung (ECBU), Harnflussmessung und dem Ultraschall der Nieren, der Harnblase und der Prostata. Die im Rahmen des Check-Ups durchgeführten Dosierungen und Untersuchungen ermöglichen es, das Vorliegen einer gutartigen Prostatahyperplasie zu bestätigen, das Ausmaß der Harnwegserkrankungen zu beurteilen und die richtigen medizinischen Maßnahmen zu ergreifen.

Wie wird die benigne Prostatahyperplasie behandelt?

Es gibt mehrere Behandlungen für benigne Prostatahyperplasie. Die Wahl hängt von den oben genannten Ergebnissen, der Meinung der Ärzteschaft und der Meinung der Patienten ab. Tatsächlich kann die Behandlung angepasst werden, wenn der Patient die Symptome der Prostatahyperplasie mehr oder weniger gut verträgt. Es gibt drei Hauptaxen der Behandlung :

Phytotherapie: Welche Pflanzen zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie?

Die Phytotherapie wird seit vielen Jahren eingesetzt, um die Symptome der Prostatahyperplasie zu lindern. Noch heute wird sie in erster Linie empfohlen und zahlreiche wissenschaftliche Studien haben ihre Wirksamkeit bestätigt. Positive Ergebnisse wurden mit mehreren Pflanzenextrakten erzielt, von denen die bekanntesten und meistverwendeten insbesondere sind:

Diese Pflanzenextrakte haben eines gemeinsam: Sie alle enthalten Phytosterine, insbesondere Beta-Sitosterole. Es sind diese Verbindungen, die für die Auswirkungen auf die Prostata verantwortlich sind. Dank der Fortschritte bei den Extraktionsmethoden ist es nun möglich, Konzentrate von Beta-Sitosterole in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu nutzen.

Medikamentöse Behandlungen: Was sind die Lösungen?

Wenn es die Situation erfordert, kann ein Arzt eine medikamentöse Behandlung einleiten. Er kann unter anderem folgende Arzneimittel vorschreiben:

Chirurgie: Was sind die Operationen der Prostata?

Die chirurgische Behandlung der benignen Prostatahyperplasie wird nur in wenigen Fällen durchgeführt: wenn medikamentöse Behandlungen nicht ausreichen, wenn die Symptome zu schwer zu ertragen sind, wenn die Gefahr von Komplikationen besteht oder wenn Komplikationen auftreten.

Derzeit sind drei Arten von Eingriffen vorgesehen:

Obwohl sie die einzigen definitiven Behandlungen der Prostatahyperplasie darstellen, sind diese drei Verfahren nicht ohne Risiko. Mehrere Komplikationen können auftreten: das Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie), akuter Harnverhalt, Harnwegsinfektion, retrograde Ejakulation, Stenose (Verengung) des Blasenhalses oder der Harnröhre.... In einigen Fällen, besonders wenn der Patient ein chirurgisches Risiko darstellt, können andere chirurgische Eingriffe bevorzugt werden. Beispielsweise kann eine Stenteinlage, eine Laseroperation oder der Einsatz von Radiofrequenz in Betracht gezogen werden.

Prostatahyperplasie: Welche medizinische Nachsorge?

Sobald die Diagnose der Prostatahyperplasie bestätigt ist, wird eine spezielles medizinische Nachsorge eingeleitet. Sie basiert auf mehreren jährlich durchzuführenden Überprüfungen : Urinflussmessung, IPSS (International Prostate Symptom Score) und post-void residuale Messung. Die Ergebnisse ermöglichen es, die Prostatavergrößerung zu überwachen, die Entwicklung der Symptome zu bewerten und die Entwicklung möglicher Komplikationen vorwegzunehmen.

Komplikationen vorbeugen: Wie schützen Sie Ihre Prostata?

Viele Studien wurden zur Prävention der benignen Prostatahyperplasie durchgeführt. Die Forscher zeigten, dass mehrere Pflanzenextrakte, darunter bestimmte oben genannte Extrakte sowie bestimmte Blütenpollen, zur Vorbeugung von Prostatabeschwerden beitragen können. Um diese großen Entdeckungen zu nutzen, wurden in den letzten Jahren Rezepturen mit mehreren natürlichen Wirkstoffen entwickelt. Das Nahrungsergänzungsmittel ProstaNatural Formula , das für das Wohlbefinden der Prostata entwickelt wurde, kombiniert beispielsweise Extrakte aus Zwergpalme (Serenoa repens), Brennnesselwurzel (Urtica dioica), afrikanische Pflaume (Pygeum africanum) und Blütenpollen..

Um Komplikationen vorzubeugen, kann auch eine Reihe von Hygienemaßnahmen empfohlen werden. Gesundheitsexperten empfehlen Männern über 40 Jahren:

Quellenangaben

  1. Association française d’urologie (AFU), Chapitre 10 - Hypertrophie bénigne de la prostate, www.urofrance.org, (Consulté le 12/06/2018).
  2. European association of urology (EAU), Treatment of Non-neurogenic Male LUTS, uroweb.org, (Consulté le 12/06/2018).
  3. Vidal, Hypertrophie bénigne de la prostate, www.vidal.fr, (Consulté le 12/06/2018).
  4. European Medicines Agency (EMA), European Union herbal monograph on Prunus africana (Hook f.) Kalkm., cortex, 24 November 2015.
  5. European Medicines Agency (EMA), European Union herbal monograph on Serenoa repens (W. Bartram) Small, fructus, 24 November 2014.
  6. European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP), Monographs on the Medicinal Uses of Plants Drugs, Urticae folium/herba + Urticae radix, 1997.
  7. P. Costa, et al., Hyperplasie Bénigne de la Prostate (HBP) : prévalence en médecinegénérale et attitude pratique des médecins généralistes français. Résultats d'une étude réalisée auprès de 17.953 patients, Prog Urol, 2004, 14, 33-39.
  8. T. J. Wilt, et al., Beta-sitosterols for benign prostatic hyperplasia, Cochrane Database of Systematic Reviews, 1999, Issue 4. Art. No.: CD001043.
  9. T. J. Wilt, A.Ishani, Pygeum africanum for benign prostatic hyperplasia, Cochrane Database of Systematic Reviews, 2002, Issue 1. Art. No.: CD001044.
Danke fürs Teilen!

Commentaires

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung
Unsere Artikelauswahl

Diese Produkte könnten Sie interessieren.

ProstaNatural FormulaProstaNatural Formula

Eine optimierte Formel für Männer über 50

39.00 €(42.89 US$)
+
Beta-Sitosterol 60 mgBeta-Sitosterol 60 mg

Eine wirksame Alternative gegen die benigne Prostatahyperplasie.

23.00 €(25.29 US$)
+
Saw Palmetto 320 mgSaw Palmetto 320 mg

320 mg extrait standardisé de palmier scie

21.00 €(23.09 US$)
+
Nettle Root Extract 500 mgNettle Root Extract 500 mg

Standardisierter Urtica dioica Wurzelextrakt 16:1 Empfohlen von der deutschen Kommission E, um Harnwegsbeschwerden, die mit der benignen Prostatahyperplasie assoziiert sind, zu lindern.

24.00 €(26.39 US$)
+
Prostaphil™ 300 mgProstaphil™ 300 mg

Pollenextrakt, der das Prostatavolumen verringert

57.00 €(62.68 US$)
+
Prosta-Friendly 250 mgProsta-Friendly 250 mg

Optimierte und patentierte Moosbeere, um die Prostata- und Harnsymptome zu verbessern.

22.00 €(24.19 US$)
+
Complete UricareComplete Uricare

Die ultimative Ernährungsformel für die Gesundheit des Harnsystems

44.00 €(48.39 US$)
+
Lyc-O-Mato® 15 mgLyc-O-Mato® 15 mg

Wirkungs und sparsamere Abfüllung für diesen unerläßlichen Nährstoff.

48.00 €(52.79 US$)
+
© 1997-2019 Supersmart.com® - Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
© 1997-2019 Supersmart.com®
Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
x
secure