0
de
US
WSM
222170918
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Schmerzen bei Endometriose.

Endometriose: Welche Nahrungsergänzungsmittel sind einzunehmen?

Endometriose ist sowohl körperlich als auch psychisch belastend und betrifft 10 % der Frauen im gebärfähigen Alter. Entdecken Sie, welche Nahrungsergänzungsmittel Sie bevorzugen sollten, um besser mit dieser Krankheit zurechtzukommen.

Zusammenfassung: Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine häufige gynäkologische Erkrankung, die 1 von 10 Frauen vor der Menopause trifft. Sie entspricht der Migration von Zellen des Endometriums (der Schleimhaut, die das Innere des Gebärmutterkörpers auskleidet) außerhalb der Gebärmutterhöhle. Sie entwickeln sich dann zu gutartigen Läsionen oder Verwachsungen (1). Diese können sich in den Eileitern, den Eierstöcken, aber auch in der Blase oder im Rektum befinden.

Da diese Läsionen aus Endometriumgewebe bestehen, sind sie auch den Auswirkungen von Hormonschwankungen ausgesetzt. Während jedes Menstruationszyklus werden sie sich vermehren, bluten und fibrosieren, ähnlich wie die Gebärmutterschleimhaut. Dies erklärt unter anderem die starken Schmerzen, die während der Menstruation empfunden werden.

Bei manchen Frauen bleibt die Krankheit asymptomatisch. Bei anderen sind wiederkehrende, stechende Beckenschmerzen, insbesondere während der Menstruation, ein auffälliges Symptom (2). Mit der Zeit werden sie manchmal chronisch, da sich das Gewebe zusammenzieht und die neurologische Empfindlichkeit immer stärker wird.

Je nach Lage der Endometriumzellen kann es auch zu Dyspareunie (Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs), Schwierigkeiten oder häufigem Harndrang, oder Schmerzen bei der Defäkation (3) kommen. Schließlich sollen zwischen 30 und 50 Prozent der von Endometriose betroffenen Frauen Unfruchtbarkeit aufweisen. (4).

Welche medizinischen Behandlungen werden gegen Endometriose angeboten?

Wenn die Patientin weder über Symptome noch über funktionelle Beeinträchtigungen klagt, wird in der Regel keine Behandlung vorgeschlagen. Andernfalls werden üblicherweise mehrere Behandlungsstrategien in Betracht gezogen.

Um die Schmerzen zu reduzieren, werden hormonelle Behandlungen (Östrogen-Gestagen-Kontrazeptiva, Gestagene, Gonadoliberin-Analoga usw.) vorgeschlagen. Durch das Aussetzen der Menstruation (Amenorrhoe) können die Läsionen in der Regel stabilisiert oder sogar rückgängig gemacht werden. Sie werden jedoch nicht vollständig verschwinden. Je nach Intensität des Schmerzreizes können auch mehr oder weniger starke schmerzstillende Medikamente (Paracetamol, NSAR, Antiepileptika, Antidepressiva usw.) verschrieben werden (5).

Beachten Sie, dass die Neurostimulation, deren Ziel es ist, die an das Gehirn gesendeten Nervenbotschaften durch kontrollierte elektrische Impulse zu überlisten, oft gute Ergebnisse bei neuropathischen Schmerzen im Beckenbereich erzielt (6).

Für Frauen, die ein Kind zeugen möchten oder bei denen die Erstbehandlung keine Linderung bringt, ist die Chirurgie der letzte Ausweg. Ziel ist es, die belastenden Läsionen zu entfernen oder zu zerstören (durch Koagulation oder Laserverdampfung). Es handelt sich jedoch um eine komplexe Operation, insbesondere bei der disseminierten Form, die eine gute Nutzen-Risiko-Abwägung im Vorfeld erfordert (7).

Endometriose: Welche Nahrungsergänzungsmittel?

Um es gleich zu Beginn zu erwähnen: Es gibt keine Nahrungsergänzungsmittel, die Endometriose heilen können. Einige Substanzen können jedoch die konventionelle Behandlung ergänzen, indem sie den betroffenen Frauen körperliche oder geistige Unterstützung bieten. Bevor Sie mit einer Nahrungsergänzung beginnen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Sie über die für Ihre Situation am besten geeigneten Nahrungsergänzungsmittel beraten kann.

Zu den natürlichen Verbindungen, die in der Literatur am häufigsten erwähnt werden, gehört Kurkuma. Dieses Stargewürz der ayurvedischen Medizin greift in die Steuerung der Entzündungsreaktion ein und verfügt über antioxidative Eigenschaften, Vorteile, die es hauptsächlich seinem Reichtum an Curcumin zu verdanken hat (8). Derzeit arbeiten Wissenschaftler daran, seinen Einfluss auf die Östrogenproduktion und seine Auswirkungen bei der Invasion, Anheftung und Angiogenese von Endometriumläsionen zu klären. (9-10).

Das hauptsächlich durch Sonneneinstrahlung synthetisierte Vitamin D spielt eine Rolle im Prozess der Zellteilung und ist an der normalen Funktion des Immunsystems (11-12) beteiligt. Darüber hinaus ist erwiesen, dass die Eierstöcke und das Endometrium Rezeptoren für Vitamin D sowie mehrere Enzyme beherbergen, die an seinem Stoffwechsel beteiligt sind. Dieses Vitamin könnte daher in einem immunologischen Umfeld wirken, das für die Gebärmutterregion typisch ist, indem es unter anderem das Verhältnis zwischen entzündungshemmenden und entzündungsfördernden Zytokinen vermittelt (13).

Eine höhere Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren, insbesondere an EPA und DHA marinen Ursprungs, würde ebenfalls Vorteile bieten, indem sie unseren zu großen Konsum von Omega-6-Fettsäuren ausgleichen. Tatsächlich soll Arachidonsäure, eine besondere Form von Omega-6, als Substrat für die Synthese von Prostaglandinen (PGE2) und Leukotrienen (LTB4) dienen, die möglicherweise an Beckenschmerzen im Zusammenhang mit Endometriose beteiligt sind (14).

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass sich die Eileiter von Frauen mit Endometriose krampfartiger und unregelmäßiger zusammenziehen (15). Dies könnte die retrograde Menstruation (Rückfluss des Blutes in die Eileiter) verschlimmern, eine Anomalie, die bei dieser Erkrankung immer wieder vorkommt. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass die Endometriose aufgrund des chronischen Charakters der Krankheit mit einer straken psychischen Erschöpfung einhergeht (16). Obwohl hierzu keine Studien vorliegen, könnte sich eine Nahrungsergänzung mit Magnesium, das sowohl an der normalen Funktion der Muskeln, als auch des Nervensystems beteiligt ist, als heilsam erweisen. (17-18).

Einige Formen der Endometriose gehen mit einer Dysbiose einher, d. h. mit einem Ungleichgewicht der Darmflora: Mit anderen Worten, die schlechten Bakterien gewinnen die Oberhand über die guten (19). Diese Störung kann den Immunbereich beeinträchtigen und die abnormale Einnistung von Gebärmutterzellen in Regionen erleichtern, in denen sie normalerweise nicht toleriert werden. Indem sie den Darmtrakt mit "befreundeten" Mikroorganismen besiedeln, tragen Probiotika zum Gleichgewicht der intestinalen Mikrobiota bei. Bei Endometriose werden bestimmte spezifische Stämme wie Lactobacillus gasseri eingehend untersucht (20).

Beachten Sie, dass bestimmte Pflanzen, die zur Verbesserung des Menstruationskomforts verwendet werden, wie Mönchspfeffer, manchmal für Frauen mit Endometriose empfohlen werden (21). Sie können jedoch das Hormonsystem tiefgreifend umkrempeln, indem sie den Prolaktin- und Progesteronspiegel direkt beeinflussen. Es wird daher dringend empfohlen, sie nur unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.

Neben Nahrungsergänzungsmitteln können auch andere Methoden aus dem Bereich der alternativen Medizin erforscht werden. Yoga, Sophrologie, Entspannung, Akupunktur oder auch Osteopathie liefern wertvolle Instrumente, um Schmerzen im Alltag besser zu verstehen und zu bewältigen und die Lebensqualität zu verbessern (22). Die Ernährungskomponente mit einer entzündungshemmenden Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Antioxidantien ist, sollte ebenfalls stärker berücksichtigt werden (23).

DER SUPERSMART-TIPP

Quellenangaben

  1. Tsamantioti ES, Mahdy H. Endometriosis. [Updated 2022 Sep 6]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK567777/
  2. Alimi Y, Iwanaga J, Loukas M, Tubbs RS. The Clinical Anatomy of Endometriosis: A Review. 2018 Sep 25;10(9):e3361. doi: 10.7759/cureus.3361. PMID: 30510871; PMCID: PMC6257623.
  3. Parasar P, Ozcan P, Terry KL. Endometriosis: Epidemiology, Diagnosis and Clinical Management. Curr Obstet Gynecol Rep. 2017 Mar;6(1):34-41. doi: 10.1007/s13669-017-0187-1. Epub 2017 Jan 27. PMID: 29276652; PMCID: PMC5737931.
  4. Smolarz B, Szyłło K, Romanowicz H. Endometriosis: Epidemiology, Classification, Pathogenesis, Treatment and Genetics (Review of Literature). Int J Mol Sci. 2021 Sep 29;22(19):10554. doi: 10.3390/ijms221910554. PMID: 34638893; PMCID: PMC8508982.
  5. Parasar P, Ozcan P, Terry KL. Endometriosis: Epidemiology, Diagnosis and Clinical Management. Curr Obstet Gynecol Rep. 2017 Mar;6(1):34-41. doi: 10.1007/s13669-017-0187-1. Epub 2017 Jan 27. PMID: 29276652; PMCID: PMC5737931.
  6. Zhang ZY, Wang J, Fan YL, Wang BY, Zhang WT. Effectiveness of neuromuscular electrical stimulation for endometriosis-related pain: A protocol of systematic review and meta-analysis. Medicine (Baltimore). 2020 Jun 19;99(25):e20483. doi: 10.1097/MD.0000000000020483. PMID: 32569169; PMCID: PMC7310956.
  7. Zanelotti A, Decherney AH. Surgery and Endometriosis. Clin Obstet Gynecol. 2017 Sep;60(3):477-484. doi: 10.1097/GRF.0000000000000291. PMID: 28742580; PMCID: PMC5635831.
  8. Hewlings SJ, Kalman DS. Curcumin: A Review of Its Effects on Human Health. 2017 Oct 22;6(10):92. doi: 10.3390/foods6100092. PMID: 29065496; PMCID: PMC5664031.
  9. Zhang Y, Cao H, Yu Z, et al. Curcumin inhibits endometriosis endometrial cells by reducing estradiol production. Iran J Reprod Med. 2013 May;11(5):415–22.
  10. Zhang Y, Cao H, Hu YY, et al. Inhibitory effect of curcumin on angiogenesis in ectopic endometrium of rats with experimental endometriosis. Int J Mol Med. 2011 Jan;27(1):87–94.
  11. Samuel S, Sitrin MD. Vitamin D's role in cell proliferation and differentiation. Nutr Rev. 2008 Oct;66(10 Suppl 2):S116-24. doi: 10.1111/j.1753-4887.2008.00094.x. PMID: 18844838.
  12. Aranow C. Vitamin D and the immune system. J Investig Med. 2011 Aug;59(6):881-6. doi: 10.2310/JIM.0b013e31821b8755. PMID: 21527855; PMCID: PMC3166406.
  13. Almassinokiani F, Khodaverdi S, Solaymani-Dodaran M, et al. Effects of Vitamin D on Endometriosis-Related Pain: A Double-Blind Clinical Trial. Med Sci Monit. 2016 Dec 17;22:4960–4966.
  14. James MJ, Gibson RA, Cleland LG. Dietary polyunsaturated fatty acids and inflammatory mediator production. Am J Clin Nutr. 2000 Jan;(71(1 Suppl)):343s–8s.
  15. Mathias JR, Franklin R, Quast DC, et al. Relation of endometriosis and neuromuscular disease of the gastrointestinal tract: new insights. Fertil Steril. 1998 Jul;70(1):81–8.
  16. Ramin-Wright A, Schwartz ASK, Geraedts K, Rauchfuss M, Wölfler MM, Haeberlin F, von Orelli S, Eberhard M, Imthurn B, Imesch P, Fink D, Leeners B. Fatigue - a symptom in endometriosis. Hum Reprod. 2018 Aug 1;33(8):1459-1465. doi: 10.1093/humrep/dey115. PMID: 29947766.
  17. Harris HR, Chavarro JE, Malspeis S, et al. Dairy-food, calcium, magnesium, and vitamin D intake and endometriosis: a prospective cohort study. Am J Epidemiol. 2013 Mar 1;177(5):420–30.
  18. Hoşgörler F, Kızıldağ S, Ateş M, et al. The Chronic Use of Magnesium Decreases VEGF Levels in the Uterine Tissue in Rats. Biol Trace Elem Res. 2020 Aug;196(2):545–551.
  19. Molina NM, Sola-Leyva A, Saez-Lara MJ, et al. New Opportunities for Endometrial Health by Modifying Uterine Microbial Composition: Present or Future?
  20. Itoh H, Sashihara T, Hosono A, Kaminogawa S, Uchida M. Lactobacillus gasseri OLL2809 inhibits development of ectopic endometrial cell in peritoneal cavity via activation of NK cells in a murine endometriosis model. 2011 Mar;63(2):205-10. doi: 10.1007/s10616-011-9343-z. Epub 2011 Mar 16. PMID: 21409454; PMCID: PMC3080482.
  21. Bischoff-Kont I, Brabenec L, Ingelfinger R, Nausch B, Fürst R. BNO 1095, a Standardized Dry Extract from the Fruits of Vitex agnus-castus, Impairs Angiogenesis-related Endothelial Cell Functions In Vitro. Planta Med. 2021 Jul;87(8):611-619. doi: 10.1055/a-1351-1038. Epub 2021 Feb 2. PMID: 33530113; PMCID: PMC8277439.
  22. Ravins I, Joseph G, Tene L. The Effect of Practicing "Endometriosis Yoga" on Stress and Quality of Life for Women with Endometriosis: AB Design Pilot Study. Altern Ther Health Med. 2022 Jul 15:AT7514. Epub ahead of print. PMID: 35839113.
  23. Helbig M, Vesper AS, Beyer I, Fehm T. Does Nutrition Affect Endometriosis? Geburtshilfe Frauenheilkd. 2021 Feb;81(2):191-199. doi: 10.1055/a-1207-0557. Epub 2021 Feb 8. PMID: 33574623; PMCID: PMC7870287.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung