0
de
US
WSM
222512355
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Tugenden von Moringa

Moringa: Die 4 Vorteile des Baums des Lebens

Moringa oleifera oder "Baum des Lebens" ist eine wichtige Pflanze in der Ernährung und in der traditionellen Pharmazie vieler tropischer Länder, die für die Heilung von 300 Krankheiten bekannt ist. Der Fokus liegt auf 4 seiner wichtigsten Tugenden.

Moringa oleifera: Ein Baum des Lebens voller Tugenden

Der schnell wachsende tropische Baum Moringa, Moringa oleifera mit seinem botanischen Namen, stammt aus Asien, insbesondere aus Indien, und ist eine Pflanze mit vielen Grüntönen.

Seine Früchte, Wurzeln, Rinde, Samen und Blätter werden in allen Ländern gegessen, in denen er natürlich wächst: Südostasien, Indonesien, Indien, Äthiopien, Tschad, usw. So ist er in englischsprachigen Ländern auch als horseradish tree bekannt (Meerrettichbaum, wegen der geschmacklichen Nähe seiner Wurzel zur Meerrettichwurzel), unter dem Namen brède mouroum auf La Réunion, usw.

Dass Moringa in vielen Ländern so häufig in der Küche verzehrt wird, liegt an seinem Nährstoffreichtum, seiner Fähigkeit, Dürre zu überstehen und der Tatsache, dass er in der Trockenzeit, wenn Nahrung schwer zu finden ist, junge Triebe und Blätter produziert.

Unter anderem aus diesem Grund und weil er die Grundlage für die vegetarische Ernährung in Indien bildet, wird er als Baum des Lebens bezeichnet.

Aber auch in der Ayurveda-Medizin wird Moringa seit Jahrtausenden verwendet. Über seine ernährungsphysiologischen Vorzüge hinaus ist er nämlich eine Heilpflanze mit zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften (1).

300 Krankheiten, die mit Moringa geheilt werden können? Wirklich?

Die ayurvedische Medizin schreibt Moringa die Kraft zu, über 300 Krankheiten zu heilen, darunter Erkältungen, Diabetes und Bluthochdruck. Ebenfalls laut dieser jahrtausendealten traditionellen indischen Medizin soll Moringa auch gut für die Nieren, die Haare oder den Schlaf sein. Wie wir sehen werden, konzentrieren sich neuere wissenschaftliche Studien jedoch hauptsächlich auf seine Vorteile im Hinblick auf den Blutzuckerspiegel (2).

Die 4 gesundheitsfördernden Eigenschaften von Moringa

Während alle Teile der Pflanze in den verschiedenen Teilen der Welt, in denen dieser tropische Baum mit seinen tausend Tugenden wächst, in der Küche verwendet werden, sind es insbesondere die Blätter, die heute von den Wissenschaftlern untersucht werden. Diese enthalten zahlreiche Polyphenole, Alkaloide, darunter Glucosinolate und Isothiocyonate, sowie Saponine. Außerdem lassen sie sich leicht trocknen und zu Pulver zermahlen, um Moringa in Kapseln abzufüllen (3).

Moringa und der Blutzuckerspiegel: Ein Hilfsmittel im Kampf gegen Diabetes?

Während die Forschung noch im Gange ist, um die Wirkungsmechanismen von Moringa genau zu kennen, haben mehrere Studien gezeigt, dass eine Kur mit Moringa-Nahrungsergänzungsmitteln über mehrere Wochen den Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Diabetes um bis zu 30 % senken kann. Der Verzehr von Moringa erhöht zudem die Insulinempfindlichkeit.

Noch bemerkenswerter ist, dass andere Studien ähnliche blutzuckersenkende Effekte bei "gesunden" Probanden zeigten.

Deshalb gilt Moringa-Blätterextrakt heute als potenzielles natürliches Heilmittel gegen Diabetes und wurde von der EFSA für seiene Beitrag zum Glukosemetabolismus anerkannt (4-5).

Moringa: eine Nährstoffbombe

Dass Moringa in einigen Teilen Indiens die Grundlage der Ernährung bildet und der Baum des Lebens die Aufmerksamkeit vieler NGOs wie Aktion gegen den Hunger, Rotes Kreuz, UNICEF und anderer auf sich gezogen hat, liegt an seinem großen Nährstoffreichtum.

Moringa ist in der Tat reich (6):

  • an Mineralien (es enthält 3-mal mehr Kalium als Bananen, 4-mal mehr Kalzium als Milch und genauso viel Magnesium wie dunkle Schokolade);
  • an Vitamin A, C und E (es enthält 4-mal mehr Vitamin A als Karotten und 7-mal mehr Vitamin C als Orangen);
  • an Eiweiß von ausgezeichneter Qualität, das alle 9 essentiellen Aminosäuren zusammenfasst (es enthält doppelt so viel Eiweiß wie Joghurt).

Ein entzündungshemmendes und antioxidatives Potenzial?

Der Reichtum von Moringa an Polyphenolen, Saponinen, Glucosinolaten und Isothiocyonaten hat Forscher auch dazu veranlasst, das Potenzial dieser Heilpflanze als entzündungshemmendes und antioxidatives Mittel zu untersuchen (7).

So legen einige Studien nahe, dass Moringa-Blätterextrakt die Produktion entzündungsfördernder Zytokine durch Makrophagen hemmt und die Aktivität von Genen, die an der Entzündung beteiligt sind, verringert (8).

Zudem bewerten viele andere Studien das antioxidative Potenzial von Moringa, aufgrund seines Reichtums an Tocopherolen und Beta-Carotinen, unter anderem.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) legt übrigens in einem Artikel nahe, dass Moringa-Produkte antibiotische, blutdrucksenkende, krampflösende, krebshemmende, entzündungshemmende, cholesterinsenkende und blutzuckersenkende Eigenschaften (9) aufweisen.

Moringa und Nieren, Schlaf und Haare

Die Moringa-Samen sind außerdem reich an Fettsäuren wie Behensäure, Ölsäure oder Palmitoleinsäure und Antioxidantien. Deshalb wird aus ihnen ein Öl gewonnen, das häufig in Kosmetika für Haare und Haut (10) verwendet wird.

Studien legen zudem nahe, dass sein antioxidatives und entzündungshemmendes Potenzial den Nieren zugutekommen würde, die Moringa vor Krankheiten schützen soll (11).

Während einige Studien behaupten, dass Moringa die Schlafqualität verbessern würde, ist die einzige wirklich nachgewiesene Wirkung damit verbunden, dass Moringa die sedierende Wirkung von Pentobarbital verstärkt, einem Barbiturat, das als Schlafmittel und als Anästhetikum in der Chirurgie verwendet wird. Es ist also für pharmazeutische Anwendungen, dass die Auswirkungen von Moringa auf den Schlaf bewertet werden (12).

Die Gefahren von Moringa

Die einzige Kontraindikation für Moringa betrifft schwangere und stillende Frauen, da es keine ausreichenden Daten über die Auswirkungen der Pflanze auf den Fötus oder den Säugling gibt.

Die Vorzüge von Moringa können Sie sich mit einem Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln mit Moringa-Blattextrakt (wie Organic Moringa Leaf Extract, aus Bio-Moringa) zu Nutze machen.

SUPERSMART-TIPP

Quellenangaben

  1. ANWAR, Farooq, LATIF, Sajid, ASHRAF, Muhammad, et al.Moringa oleifera: a food plant with multiple medicinal uses. Phytotherapy Research: An International Journal Devoted to Pharmacological and Toxicological Evaluation of Natural Product Derivatives, 2007, vol. 21, no 1, p. 17-25.
  2. SOUMYA, M. C., SINIMOL, T. P., et SUMEDHAN, Varsha. Pharmacological aspects of Sigru (Moringa oleifera Lam.) in view of Ayurveda. Journal of Ayurveda and Integrated Medical Sciences, 2019, vol. 4, no 01, p. 39-42.
  3. MARRUFO, Tatiana, NAZZARO, Filomena, MANCINI, Emilia, et al.Chemical composition and biological activity of the essential oil from leaves of Moringa oleifera Lam. cultivated in Mozambique. Molecules, 2013, vol. 18, no 9, p. 10989-11000.
  4. EDOGA, C. O., NJOKU, O. O., AMADI, E. N., et al.Blood sugar lowering effect of Moringa oleifera Lam in albino rats. Int J Sci Technol, 2013, vol. 3, no 1, p. 88-90.
  5. OWENS III, Frederick S., DADA, Oluwabunmi, CYRUS, John W., et al.The effects of Moringa oleifera on blood glucose levels: a scoping review of the literature. Complementary Therapies in Medicine, 2020, vol. 50, p. 102362.
  6. ANWAR, Farooq, LATIF, Sajid, ASHRAF, Muhammad, et al.Moringa oleifera: a food plant with multiple medicinal uses. Phytotherapy Research: An International Journal Devoted to Pharmacological and Toxicological Evaluation of Natural Product Derivatives, 2007, vol. 21, no 1, p. 17-25.
  7. NDIAYE, M., DIEYE, A. M., MARIKO, F., et al.Contribution to the study of the anti-inflammatory activity of Moringa oleifera (Moringaceae). Dakar medical, 2002, vol. 47, no 2, p. 210-212.
  8. VASANTH, K., MINAKSHI, G. C., ILANGO, K., et al.Moringa oleifera attenuates the release of pro-inflammatory cytokines in lipopolysaccharide stimulated human monocytic cell line. Industrial Crops and Products, 2015, vol. 77, p. 44-50.
  9. https://www.fao.org/traditional-crops/moringa/fr/
  10. KLEIMAN, Robert, ASHLEY, David A., et BROWN, James H. Comparison of two seed oils used in cosmetics, moringa and marula. Industrial Crops and Products, 2008, vol. 28, no 3, p. 361-364.
  11. AKTER, Tanzina, RAHMAN, Md Atikur, MONI, Akhi, et al.Prospects for protective potential of Moringa oleifera against kidney diseases. Plants, 2021, vol. 10, no 12, p. 2818.
  12. LIU, Wei-Liang, WU, Bai-Fen, SHANG, Jian-Hua, et al.Moringa oleifera Lam seed oil augments pentobarbital-induced sleeping behaviors in mice via GABAergic systems. Journal of agricultural and food chemistry, 2020, vol. 68, no 10, p. 3149-3162.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung