0
de
US
X
× SuperSmart Informationen über Gesundheitsthemen erhalten Neue Artikel Beliebte Artikel
Besuchen Sie unseren Shop Mein Konto Smart Prescription Blog Videos Treueprogramm Sprache: Deutsch
Immunsystem, Müdigkeit und Infektionen Tipps

Gesundheit der Atemwege: 7 natürliche Heilmittel gegen Husten

Werden Sie regelmäßig von einem trockenen oder feuchten Husten geplagt, der tagsüber oder nachts, einmalig oder hartnäckig auftritt? Hier sind 7 natürliche Hustenmittel, die perfekt für die Pflege Ihrer Atemwege geeignet sind.
Mann, der hustet und sich die Brust hält
Einige natürliche Mittel helfen gegen Husten und seine unangenehmen Begleiterscheinungen.
Rédaction Supersmart.
2022-02-05Kommentar (0)

Husten: Was ist das?

Als schnelles und lautes Ausatmen der in der Lunge enthaltenen Luft wird Husten durch eine Reizung der Atemwege hervorgerufen. Es handelt sich nämlich um einen natürlichen Abwehrreflex des Körpers, der darauf abzielt, Schleim und/oder Erreger, die den Hals, die Luftröhre usw. reizen, auszustoßen. (1)

Daher kann Husten viele Ursachen haben: Während er meistens durch Viruserkrankungen, Allergien, Umweltverschmutzung verursacht wird, können gastroösophagealer Reflux und viele andere Beschwerden Husten hervorrufen. Daher sollten die natürlichen Hustenmittel entsprechend der Ursache des Hustens ausgewählt werden.

Und natürlich ist es bei lästigem und anhaltendem Husten äußerst wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Der gute alte Honig-Grog

Ein Mittel, das noch älter ist als unsere Großmütter, denn Honig wird seit der Antike überall auf der Welt wegen seiner zahlreichen positiven Eigenschaften verwendet: Honig-Grog (alkoholisch oder nicht) bringt immer ein wenig Wärme und Wohlbefinden, wenn man von einem Husten, insbesondere einem nächtlichen Reizhusten, geplagt wird (2).

Wie können Sie diesen Grog zusammenstellen, der Ihnen zu einer ruhigen und hustenfreien Nacht verhilft? Füllen Sie heißes Wasser in einen Becher, fügen Sie zwei Löffel Honig, ein oder zwei Scheiben gelbe Zitrone, eventuell 1 oder 2 cl Rum hinzu, und ab ins Bett!

Inhalationen mit ätherischen Ölen gegen Husten

Auch dieses Mittel der Großmutter hat sich zur Entlastung der Atemwege bestens bewährt: Inhalationen mit ätherischen Ölen beruhigen gereizte Schleimhäute und erleichtern durch den Dampf das Atmen.

Das Prinzip ist einfach: Eine Schüssel mit kochendem Wasser, einige Tropfen ätherische Öle (4 oder 5 sind völlig ausreichend) im Wasser, ein Handtuch über den Kopf, um den Dampf einzufangen, und man atmet ruhig über der Schüssel, bis das Wasser abkühlt und der Dampf abnimmt (3).

Die zu diesem Zweck am häufigsten verwendeten Öle sind ätherische Öle aus Lavendel, Minze, Eukalyptus, Thymian und Seekiefer.

Seekiefer und Kurkuma für die Gesundheit der Atemwege

Die Seekieferrinde ist reich an Proanthocyanidinen, flavonoiden Verbindungen, deren antioxidative Wirkung weitaus höher eingeschätzt wird als beispielsweise die von Vitamin C, und ist daher für ihre wohltuende Wirkung auf die Atemwege bekannt (4).

Kurkuma hingegen wird seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin verwendet. Sie ist reich an Curcuminoiden, hochwirksamen phenolischen Verbindungen und Antioxidantien, und ist bekannt für ihre Fähigkeit, zur Unterstützung des Immun- und Atmungssystems beizutragen (5).

Die Verwendung dieser beiden Pflanzen in Synergie (z.B. durch die Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels Lung Detox) ist somit eine hervorragende Hilfe bei Husten.

Einreibungen des Rachens mit Menthol oder Senf

Unsere Großmütter wussten genau, wie man Husten auf natürliche Weise bekämpfen kann. Denn Einreibungen und Umschläge mit Menthol, Eukalyptus oder Senf gehören auch zu ihrem Repertoire an natürlichen Heilmitteln, die die junge Generation nicht kennt (6).

Das Prinzip ist jedoch einfach: Brust und/oder Hals mit einem neutralen Öl einreiben, das einige Tropfen ätherische Öle aus Menthol oder Eukalyptol oder auch zu Pulver gemahlene Senfkörner enthält, um die Atemwege zu entkrampfen und somit den Husten zu bekämpfen.

Nützlicher Saft gegen Hypersekretion

Manchmal wird Schwarzer Rettich verwendet, um bei der Entgiftung der Leber zu helfen, und ist auch dafür bekannt, ein gutes natürliches Mittel gegen Husten zu sein.

Wegen seines Reichtums an Isothiocyanaten, Glucosinolaten und Raphanin soll Schwarzrettichsaft laut einigen Naturheilkundlern gegen die Hypersekretion der oberen Atemwege bei Winterbeschwerden wie Erkältung, Sinusitis usw. helfen. (7)

Damit der Saft leichter zu trinken ist, können Sie ihn mit Ingwer und Zitrone herzustellen, die außerdem ihre eigenen Vorteile mitbringen werden.

Diese Pflanzen wirken bei allergischem Husten

Einleitend wurde bereits erwähnt, dass Husten verschiedene Ursachen haben kann. Daher ist es manchmal notwendig, auf spezifische natürliche Heilmittel zurückzugreifen, zum Beispiel wenn der Husten allergischen Ursprungs ist:

Wenn man diese Pflanzen in Synergie verwendet (wie im Nahrungsergänzungsmittel Aller Fight) können ihre Vorteile optimal genutzt werden, um das Abwehrsystem des Körpers gegen Allergene in der Atmosphäre (Pollen, Staub, Hausstaubmilben usw.) zu regulieren

Neben Allergenen kann auch die Verschmutzung regelmäßigen Husten verursachen (zur Erinnerung: Die Luftverschmutzung soll weltweit für jeden fünften Todesfall verantwortlich sein) (10).

Duftverbene als Beitrag zum körperlichen Wohlbefinden, Rosmarin als Beitrag zur Immungesundheit, aber auch Olive und Japanische Sophora: Wenn man diese Pflanzen synergetisch verwendet (wie in dem Nahrungsergänzungsmittel Zeropollution) kann man seinen Organismus stärken, um besser mit äußeren Einflüssen umgehen zu können (11-12).

Mit bestimmten Kräutertees den Husten lindern

Zum Schluss noch ein letztes wirksames Hausmittel gegen Husten: Kräutertees! Bevorzugen Sie Rosmarin, das, wie wir gesehen haben, zur Gesundheit des Immunsystems beiträgt, Thymian, der als antibakteriell gilt und nachweislich gegen Bronchitis und Husten hilft, und Borretsch, dem entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkungen nachgesagt werden, die ihn gegen trockenen Reizhusten wirksam machen (13).

Natürlich können Sie Ihrem Tee wieder ein oder zwei Löffel Honig hinzufügen, um seine Wirkung zu maximieren und ihn noch wohltuender zu machen.

Quellenangaben

  1. CHUNG, Kian Fan, BOLSER, Don, DAVENPORT, Paul, et al.Semantics and types of cough. Pulmonary pharmacology & therapeutics, 2009, vol. 22, no 2, p. 139-142.
  2. COHEN, Herman Avner, ROZEN, Josef, KRISTAL, Haim, et al.Effect of honey on nocturnal cough and sleep quality: a double-blind, randomized, placebo-controlled study. Pediatrics, 2012, vol. 130, no 3, p. 465-471.
  3. HORVÁTH, Györgyi et ÁCS, Kamilla. Essential oils in the treatment of respiratory tract diseases highlighting their role in bacterial infections and their anti‐inflammatory action: a review. Flavour and Fragrance Journal, 2015, vol. 30, no 5, p. 331-341.
  4. COS, P., BRUYNE, T. De, HERMANS, N., et al.Proanthocyanidins in health care: current and new trends. Current medicinal chemistry, 2004, vol. 11, no 10, p. 1345-1359.
  5. PANAHI, Yunes, GHANEI, Mostafa, HAJHASHEMI, Ali, et al.Effects of curcuminoids-piperine combination on systemic oxidative stress, clinical symptoms and quality of life in subjects with chronic pulmonary complications due to sulfur mustard: a randomized controlled trial. Journal of dietary supplements, 2016, vol. 13, no 1, p. 93-105.
  6. GRAHAM, DOUGLAS. The Effects of Warm Douches, Massage and Friction upon the Expansion of the Lungs. The Boston Medical and Surgical Journal, 1894, vol. 131, no 23, p. 559-561.
  7. LUGASI, A., DWORSCHÁK, E., BLAZOVICS, A., et al.Antioxidant and free radical scavenging properties of squeezed juice from black radish (Raphanus sativus L. var niger) root. Phytotherapy Research: An International Journal Devoted to Pharmacological and Toxicological Evaluation of Natural Product Derivatives, 1998, vol. 12, no 7, p. 502-506.
  8. CHO, William Chi Shing et LEUNG, Kwok Nam. In vitro and in vivo immunomodulating and immunorestorative effects of Astragalus membranaceus. Journal of ethnopharmacology, 2007, vol. 113, no 1, p. 132-141.
  9. KHAN, Zakir, BHADOURIA, Pratiksha, et BISEN, P. S. Nutritional and therapeutic potential of Spirulina. Current pharmaceutical biotechnology, 2005, vol. 6, no 5, p. 373-379.
  10. https://www.santepubliquefrance.fr/les-actualites/2021/pollution-de-l-air-l-oms-revise-ses-seuils-de-reference-pour-les-principaux-polluants-atmospheriques
  11. LENOIR, Loïc. Effet protecteur des polyphénols de la verveine odorante dans un modèle d'inflammation colique chez le rat. 2011. Thèse de doctorat. Université d'Auvergne-Clermont-Ferrand I.
  12. AL-SEREITI, M. R., ABU-AMER, K. M., et SENA, P. Pharmacology of rosemary (Rosmarinus officinalis Linn.) and its therapeutic potentials. 1999.
  13. DAUQAN, Eqbal MA et ABDULLAH, Aminah. Medicinal and functional values of thyme (Thymus vulgaris L.) herb. Journal of Applied Biology & Biotechnology, 2017, vol. 5, no 02, p. 017-022.
Danke fürs Teilen! Pinterest

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung
Unsere Artikelauswahl

Diese Produkte könnten Sie interessieren.

© 1997-2022 Supersmart.com® - Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
© 1997-2022 Supersmart.com®
Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
Nortonx
secure
Warning
ok