0
de
US
WSM
215466496
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Aufgeblähte Leber

Proteindiät zum Abschwellen der Leber: Funktioniert das wirklich?

Vor kurzem ist eine neue "Detox"-Diät aufgetaucht: eine proteinhaltige Diät, die die Leber abschwellen lassen soll. Aber funktioniert das wirklich? Welche Gefahren birgt ein solcher Ansatz? Welche Alternativen gibt es, um die Leber abschwellen zu lassen?

Aufgeblähte Leber: Achtung! Gefahr

Hepatomegalie: Die Symptome

Als Hepatomegalie wird die Tatsache bezeichnet, dass die Leber aufgebläht ist. Als größtes inneres Organ besteht die Leber aus mehreren Lappen und kann daher gleichmäßig oder heterogen anschwellen. In jedem Fall äußert sich eine Hepatomegalie in der Regel durch einige Symptome:

  • Beschwerden im Bauchbereich und manchmal Blähungen;
  • Empfindlichkeit des Organs gegenüber Berührungen;
  • dunkles Urin;
  • Übelkeit;
  • Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit;

Hepatomegalie: Die Ursachen

Eine Hepatomegalie kann auf viele verschiedene Ursachen zurückzuführen sein: Hepatische Steatose (alkoholisch oder nicht-alkoholisch), Leberentzündung (viral, medikamentös oder nicht-viral), ein Lebertumor, Herzinsuffizienz, eine Erkrankung des Immunsystems, ein Eisenüberschuss, usw. (1)

Daher wird in jedem Fall bei einer Hepatomegalie dringend empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, damit Untersuchungen durchgeführt und eine Diagnose gestellt werden kann.

Proteinhaltige Ernährung, um die Leber abschwellen zu lassen

Proteinreiche Diät, Leber und Gewichtsverlust

Eine der Ursachen für Hepatomegalie ist die nichtalkoholische Lebersteatose (NASH), die mit einem metabolischen Syndrom verbunden ist. Mit anderen Worten: Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit verursachen die Krankheit der "Fettleber", ähnlich wie die Enten und Gänse, die zur Herstellung der berühmten Terrine aus Südwestfrankreich zwangsernährt werden.

In diesem Zusammenhang ist eine auf Gewichtsverlust ausgerichtete Diät eine der ersten Empfehlungen, um die Leber zum Abschwellen zu bringen (2).

Es stellt sich jedoch heraus, dass Hochproteindiäten in gewissem Maße für die Gewichtsabnahme relevant sein können (aber nicht ohne Risiken sind, wie wir später sehen werden). Bei diesen Diäten werden nämlich große Mengen an Nahrungsmitteln (tierisches Eiweiß) mit geringer Kaloriendichte verzehrt. Der Hunger wird gestillt, ohne zu viele Kalorien zu sich zu nehmen.

Allerdings sind es generell eine unausgewogene Ernährung, die reich an gesättigten Fetten und einfachen Zuckern ist, sowie Bewegungsmangel, die zahlreiche Probleme für die Lebergesundheit darstellen. Eine ausgewogene Ernährung mit guten Fetten, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreide, magerem Eiweiß und viel frischem Obst und Gemüse ist daher immer noch die beste Lösung (3).

Proteinreiche Diät zum Abschwellen der Leber: Gefahr

Wie bereits erwähnt, sind Diäten mit hohem Proteingehalt nicht ohne Risiken. Schon seit mehreren Jahren warnen die Gesundheitsbehörden vor den Risiken für die Nieren: Zu viel Eiweiß in der Nahrung kann beispielsweise zu einer Kalziurie führen (eine Kalziumausscheidung im Urin, die durch die ständige Filterung des Blutes zur Ausscheidung von Eiweißabbauprodukten verursacht wird).

Die Eiweiße sind nämlich Nährstoffe, die das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers stören, indem sie ihn ansäuern. Sie müssen daher äußerst wachsam sein und darauf achten, große Mengen an frischem Obst und Gemüse zu verzehren und angemessen zu trinken, um die mit einer proteinhaltigen Diät verbundenen Nierenschäden zu vermeiden.

Außerdem zeigten andere Studien, dass eine proteinreiche Diät zu einem Anstieg der Lebertriglyceride a sowie der Marker der alkoholischen Lebersteatose führt.

Und das aus einem einfachen Grund: Die Leber ist direkt am Proteinmetabolismus beteiligt. Nachdem die Proteine aus der Nahrung im Darm in Aminosäuren zerlegt wurden, nutzt die Leber diese, um Proteine für den Körper herzustellen.

Der Überschuss an Aminosäuren kann dann an die Muskeln abgegeben oder in Harnstoff umgewandelt und mit dem Urin ausgeschieden werden. Außerdem werden bei der Verdauung einige Proteine in Ammoniak umgewandelt, ein giftiges Produkt, das somit von der Leber entgiftet werden muss (4).

Und da liegt das Problem: Bei übermäßigem Eiweißkonsum muss die Leber eine übermäßige Menge an Ammoniak verarbeiten, was zu einer Entzündung führt.

Die Eiweißdiät ist also eine falsche Idee, um die Leber abschwellen zu lassen!

Die Antworten auf Ihre Fragen zur Leberentgiftung

Die schlimmsten Lebensmittel für die Leber

Die Leber spielt eine Schlüsselrolle beim Stoffwechsel von Fetten und Zuckern. Bestimmte Nahrungsmittel können daher Leberprobleme verschlimmern. Lebensmittel, die reich an gesättigten Fetten und zugesetztem Zucker sind, wie frittierte Lebensmittel, Fertiggerichte und zuckerhaltige Getränke, sollten vermieden werden.

Die Leber in 3 Tagen auf natürliche Weise reinigen

Es gibt viele Methoden, die vorgeben, die Leber in nur wenigen Tagen zu reinigen. Es ist jedoch entscheidend zu verstehen, dass die Leber ein komplexes Organ ist, das Zeit braucht, um sich zu regenerieren. Diäten oder Methoden zur Leberreinigung in drei Tagen können unwirksam oder sogar gefährlich sein.

Wie lange dauert es, die Leber zu reinigen

Die Zeit, die für die Reinigung der Leber benötigt wird, hängt von der Schwere der Leberprobleme und der Regenerationsfähigkeit des Organs ab. Am besten ist es, einen Arzt zu konsultieren, um den Zustand Ihrer Leber zu beurteilen und eine persönliche Beratung zu erhalten.

Natürliche Leberentgiftung

Die Gesundheit der Leber kann durch einen gesunden Lebensstil unterstützt werden. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung, die reich an Gemüse, Obst und Vollkornprodukten ist, sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Darüber hinaus gelten bestimmte Lebensmittel wie Knoblauch (5), Kurkuma (6) und Grapefruit als förderlich für die Lebergesundheit.

Leberreinigung: Die Gefahren

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass einige Methoden zur Leberreinigung, insbesondere extreme Diäten oder die Verwendung von Entgiftungsprodukten ohne ärztliche Aufsicht, gesundheitliche Risiken bergen können. Es ist wichtig, immer nach sicheren Ansätzen zu suchen und einen Gesundheitsexperten zu konsultieren, bevor Sie eine Leberreinigung durchführen.

Medikamente zur Leberreinigung in der Apotheke

Es gibt keine speziellen Medikamente zur Leberreinigung in der Apotheke. Einige Medikamente können zur Behandlung bestimmter Lebererkrankungen verschrieben werden, aber sie müssen unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden und dürfen nicht zum Zweck der Leberreinigung verwendet werden.

Wie wird das Leberfett auf natürliche Weise entfernt?

Um Fettleber auf natürliche Weise zu beseitigen, ist es entscheidend, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen. Dazu gehört die Umstellung der Ernährung, um den Konsum von gesättigten Fetten und Zuckerzusatz zu reduzieren, sowie die Steigerung der regelmäßigen körperlichen Aktivität. Eine fortschreitende und dauerhafte Gewichtsabnahme kann helfen, das in der Leber angesammelte Fett zu reduzieren.

Leberfunktionsstörung und Gewichtszunahme

Es ist wichtig zu beachten, dass Leberprobleme zu einer Gewichtszunahme und Schwierigkeiten beim Abnehmen führen können. Eine Leberfunktionsstörung kann den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel stören, was zu einer Gewichtsakkumulation führen kann.

Leber Detox Nebenwirkungen

Bei manchen Menschen können Nebenwirkungen auftreten, wenn sie eine Leberentgiftung durchführen. Diese Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit und Veränderungen der Darmgewohnheiten umfassen. Wenn Sie anhaltende oder schwerwiegende Nebenwirkungen verspüren, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen.

Natürliche Heilmittel und Großmutters Heilmittel für die Leber

Wie so oft können wir bei der Pflege der Leber auch auf unsere Großmütter vertrauen, die viele natürliche Heilmittel für die Leber kannten.

Dazu gehören:

Die Artischocke

Die Artischocke enthält Cynarin, eine polyphenolische Verbindung aus Kaffeesäure und Chinasäure, die eine gesunde Leberfunktion und die Verdauung unterstützt, indem sie die Gallenproduktion anregt. Die Artischocke wird übrigens seit der Antike als Tee zur Behandlung von Verdauungsstörungen verwendet (7).

Die Mariendistel

Oder Silybum marianum mit seinem botanischen Namen, der insbesondere Silymarin enthält, eine Mischung aus starken Flavonoiden, die übrigens heute als phytotherapeutische Behandlung zur Behandlung von Leberbeschwerden und Dyspepsie eingesetzt wird. Beachten Sie, dass Silymarin auch ein starker Cocktail aus Antioxidantien ist, der auf mögliche entzündungshemmende und antikarzinogene Eigenschaften hin untersucht wurde (8).

Picrorhiza Kurroa

Wir verlassen unsere Großmütter ein wenig, um weiter östlich zu fahren und uns von der Ayurveda-Medizin inspirieren zu lassen, wenn wir unsere Leber mit dieser Heilpflanze pflegen wollen, die im Himalaya zu finden ist und die hilft, eine gesunde Leberfunktion aufrechtzuerhalten (9).

Chlorella

Die einzellige grüne Alge Chlorella kommt in vielen Süßwasserstellen auf der ganzen Welt vor und wurde Ende des 19. Jahrhunderts von einem holländischen Botaniker identifiziert. Chlorella ist reich an guten Lipiden, Proteinen, Chlorophyll, Vitaminen, Mineralien und spezifischen Pigmenten und trägt zur Gesundheit der Leber bei (10).

Für eine wirksame Detox-Kur gibt es also nichts Besseres, als gesund und ausgewogen zu essen, viel zu trinken und, warum nicht, die Gesundheit der Leber mit Tees aus traditionellen Heilpflanzen oder einer Kur mit Nahrungsergänzungsmitteln zu unterstützen, die die Wirkstoffe dieser Pflanzen integrieren (wie Liver Support Formula).

SUPERSMART-TIPP

Quellenangaben

  1. KAUDE, Jüri V. et DELAND, Frank. Hepatomegaly. Medical Clinics of North America, 1975, vol. 59, no 1, p. 145-167.
  2. DUNN, Winston et SCHWIMMER, Jeffrey B. The obesity epidemic and nonalcoholic fatty liver disease in children. Current gastroenterology reports, 2008, vol. 10, no 1, p. 67-72.
  3. TOSHIMITSU, Kumiko, MATSUURA, Bunzo, OHKUBO, Ikuko, et al.Dietary habits and nutrient intake in non-alcoholic steatohepatitis. Nutrition, 2007, vol. 23, no 1, p. 46-52.
  4. https://www.liver.ca/wp-content/uploads/2020/10/Foie-et-alimentation.pdf
  5. GUAN, Min-Jie, ZHAO, Ning, XIE, Ke-Qin, et al.Hepatoprotective effects of garlic against ethanol-induced liver injury: A mini-review. Food and Chemical Toxicology, 2018, vol. 111, p. 467-473.
  6. TUNG, Bui Thanh, NHAM, Dong Thi, HAI, Nguyen Thanh, et al.Curcuma longa, the polyphenolic curcumin compound and pharmacological effects on liver. Dietary Interventions in Liver Disease, 2019, p. 125-134.
  7. KRAFT, K. Artichoke leaf extract—recent findings reflecting effects on lipid metabolism, liver and gastrointestinal tracts. Phytomedicine, 1997, vol. 4, no 4, p. 369-378.
  8. FLORA, Kenneth, HAHN, Martin, ROSEN, Hugo, et al.Milk thistle (Silybum marianum) for the therapy of liver disease. The American journal of gastroenterology, 1998, vol. 93, no 2, p. 139-143.
  9. SHETTY, Sapna N., MENGI, Sushma, VAIDYA, Rama, et al.A study of standardized extracts of Picrorhiza kurroa Royle ex Benth in experimental nonalcoholic fatty liver disease. Journal of Ayurveda and integrative medicine, 2010, vol. 1, no 3, p. 203.
  10. PANAHI, Yunes, GHAMARCHEHREH, Mohammad Ebrahim, BEIRAGHDAR, Fatemeh, et al.Investigation of the effects of Chlorella vulgaris supplementation in patients with non-alcoholic fatty liver disease: a randomized clinical trial. Hepato-gastroenterology, 2012, vol. 59, no 119, p. 2099-2103.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung