0
de
US
WSM
222671069
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Natürliche Inhaltsstoffe zur Entgiftung der Leber

Welche Nahrungsergänzungsmittel für die Leber? 5 Tipps zur Unterstützung ihrer Entgiftungsfunktionen

Sie möchten Ihre Leber reinigen? Lesen Sie unseren Überblick über wissenschaftlich untersuchte Tipps zur natürlichen Unterstützung der Leberfunktionen und zur Verbesserung Ihrer Fitness im Alltag.

Erinnerung: Die Leber unterstützen, statt sie zu reinigen

Sie arbeitet tagtäglich unermüdlich daran, den Organismus zu entgiften und schädliche Substanzen, denen wir uns aussetzen, zu eliminieren. Ihre Rolle ist für den Organismus von entscheidender Bedeutung: Ohne eine gesunde Leber können die physiologischen Funktionen aus den Fugen geraten. Deshalb wollen viele dieses durch den modernen Lebensstil wohl am meisten strapazierte Organ „reinigen“ und ihm helfen, seine Funktionen besser auszuüben.

Es ist kein Zufall, dass die Leber eines der wenigen Organe ist, das sich nach einer Verletzung schnell wieder regeneriert. Sie ist für viele lebenswichtige Stoffwechselfunktionen verantwortlich und trägt insbesondere zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels und zur Synthese wichtiger Proteine (Albumin, Globin, Ferritin, Lipoprotein usw.) bei. Ihre wichtigste Funktion ist jedoch der Abbau von Giftstoffen wie Alkohol und Schadstoffen. Sie wird deswegen oft als Filter wahrgenommen, den man durch Detox-Kuren „reinigen“ oder entschlacken muss wie einen Staubsaugerfilter.

Aber die Realität sieht anders aus: Die Leber ist kein Filter, sondern ein Klärwerk. Sie saugt sich nicht mit der Zeit mit „Giften“ voll, sondern wandelt diese in Moleküle um, die sie dann abtransportieren kann. Anstatt zu versuchen, die Leber zu „reinigen“, sollten Sie ihr vielmehr helfen, besser zu funktionieren, z. B. indem Sie mehr für die Entgiftung wichtige Mikronährstoffe zu sich nehmen.

Alkohol, Zucker und Medikamente einschränken, damit die Leber optimal funktioniert

Drei weit verbreitete Gewohnheiten bereiten der Leber Probleme: übermäßiger Zuckerkonsum (insbesondere Fruktose), übermäßiger Alkoholkonsum und Medikamentenmissbrauch.

  1. Überschüssige Fruktose, ein Zucker, der häufig in industriell hergestellten zuckerhaltigen Lebensmitteln enthalten ist, kann bei der Verstoffwechselung durch die Leber Probleme verursachen. Anstatt von den Zellen sofort als Energie genutzt zu werden, wird überschüssige Fruktose von der Leber häufig in Triglyceride umgewandelt, ein Prozess, der als Lipogenese bekannt ist, und kann als Körperfett gespeichert werden.
  2. Regelmäßiger Alkoholkonsum ist schädlich für die Leber, selbst in geringen Mengen (20 g, d. h. etwa zwei Gläser). Wie bei Fruktose sammelt die Leber Fett in ihren Zellen an, obwohl diese normalerweise kein oder nur wenig Fett enthalten.
  3. Schließlich können falsch angewendete Medikamente (Überdosierung, nicht eingehaltene Mindestzeiträume zwischen den Einnahmen ...) zu schweren Schädigungen führen. So ist die falsche Anwendung von Paracetamol in Frankreich die Hauptursache für medikamentös bedingte Lebertransplantationen.

In allen drei Fällen wird die Leberfunktion beeinträchtigt. Es kommt zu einer Entzündungsreaktion: Diese führt wiederum selbst zu Schädigungen und kann chronisch werden, wenn diese Gewohnheiten über längere Zeit anhalten.

Die Leberfunktion mit Mariendistel unterstützen

Die Mariendistel ist zweifellos das beste natürliche Produkt, um der Leber beim Entgiften des Organismus zu helfen. Dank ihres hohen Gehalts an Silybin hilft diese Pflanze, die Leber vor Giftstoffen zu schützen, regt die Regeneration der Leberzellen an und trägt zur Verringerung von oxidativem Stress bei. Sie hilft der Leber auch, die Bildung von Fettzellen zu bekämpfen (2), die insbesondere durch den berüchtigten übermäßigen Konsum von Fruktose ausgelöst wird, einem von der Industrie weitgehend verwendeten Süßungsmittel.

Diese scheinbar unbedeutende Wirkung ist von grundlegender Bedeutung: Eine Leber, die sich mit Fett vollsaugt, kann zu chronischen Entzündungen neigen, die zu einer Leberfibrose führen können. Bei diesem zerstörerischen Phänomen, das nicht rückgängig gemacht werden kann, werden die aktiven Leberzellen zunehmend isoliert und haben Mühe, sich untereinander auszutauschen und gemeinsam die lebenswichtigen Funktionen der Leber sicherzustellen.

Mariendistel kann roh oder gekocht wie Mangold verzehrt werden, wobei bei der Ernte und der Zubereitung wegen der scharfen Stacheln Vorsicht geboten ist. Ihre fleischigen Blätter sind sehr schmackhaft und erinnern an Artischocken. Am einfachsten und wirksamsten ist es jedoch, sie als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen (z. B. Silyplus, eine patentierte, auf 33 % Silybin standardisierte Formel).

Kurkuma zum Erhalt der Lebergesundheit

Dies ist einer der vielen Nutzen von Kurkuma, wenn auch nicht der bekannteste. Sein Reichtum an Curcumin soll dazu beitragen, Leberentzündungen und oxidativen Stress, der aus dem Abbau von Leberzellen resultiert, zu reduzieren. Studien (3) zufolge soll diese Verbindung entzündungsfördernde Zytokine wie den Tumornekrosefaktor und Interleukin-1 beeinflussen, die Entzündungen im Körper verbreiten.

Um von seinen Vorzügen zu profitieren, können Sie einfach viele Gerichte großzügig mit diesem Gewürz, vorzugsweise in Bio-Qualität, und mit Pfeffer würzen (das darin enthaltene Piperin verbessert die Aufnahme von Curcuminoiden) oder Curcumin-Nahrungsergänzungsmittel einnehmen (z. B. Curcumin Solution, die als bioverfügbarste Form unter den existierenden Nahrungsergänzungsmitteln gilt).

Die Tageszufuhr an Polyphenolen erhöhen

Über ihre Funktionsweise wird immer mehr bekannt: Polyphenole sollen laut zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten die häufigsten antioxidativen Verbindungen in der menschlichen Ernährung sein. Mit komplexen Multi-Target-Effekten verlangsamen oder verhindern sie die Oxidation anderer chemischer Substanzen, insbesondere der zellulären Bestandteile des Körpers.

Mehrere Studien (4-5) gehen davon aus, dass diese Polyphenole, insbesondere Chlorogensäure, Epicatechin, Rutin und Hyperosid, daher den oxidativen Stress, der zur Schädigung der Leber beiträgt, aber auch die Modulation ihrer Entzündung beeinflussen. Sie könnten sogar eine Rolle in den zellulären Reparatursystemen spielen.

Um von ihren potenziellen Vorteilen für die Leber zu profitieren, bevorzugen Sie ungesüßte polyphenolreiche Lebensmittel (Artischocke, Kohl, Kartoffel, Aubergine, Brokkoli, rote Zwiebel, Hülsenfrüchte, Leinsamen, Ingwer, Soja, grüner Tee ...), ohne andere Lebensmittelfamilien zu vernachlässigen. Sie können sich auch für Polyphenol-Nahrungsergänzungsmittel entscheiden (z. B. Apple Polyphenols).

Eine synergistische Formel, die Sie für Ihre Leber kennen sollten

Wenn Sie Ihre Leber unterstützen und allgemein entgiften möchten, sollten Sie wissen, dass es synergistische Formeln gibt, die mehrere interessante Mikronährstoffe vereinen (besprechen Sie dies jedoch unbedingt mit einem Gesundheitsexperten, vor allem, wenn Sie bereits nachweislich Leberprobleme haben). Erwähnenswert ist hier insbesondere die komplette Leberformel Liver Support Formula, die einen Mariendistelextrakt, einen Artischockenextrakt, Picrorhiza kurroa und reduziertes Glutathion enthält).

TIPP VON SUPERSMART

Quellenangaben

  1. Fei Xiong and Yong-Song Guan, Cautiously using natural medicine to treat liver problems, World J Gastroenterol. 2017 May 21; 23(19): 3388–3395.
  2. Bahmani M, Shirzad H, Rafieian S, Rafieian-Kopaei M. Silybum marianum: Beyond Hepatoprotection. J Evid Based Complementary Altern Med. 2015;20:292–301.
  3. Qin T, Chen X, Meng J, Guo Q, Xu S, Hou S, Yuan Z, Zhang W. The role of curcumin in the liver-gut system diseases: from mechanisms to clinical therapeutic perspective. Crit Rev Food Sci Nutr. 2023 Apr 25:1-30. doi: 10.1080/10408398.2023.2204349. Epub ahead of print. PMID: 37096460.
  4. Machado IF, Miranda RG, Dorta DJ, Rolo AP, Palmeira CM. Targeting Oxidative Stress with Polyphenols to Fight Liver Diseases. Antioxidants (Basel). 2023 Jun 3;12(6):1212. doi: 10.3390/antiox12061212. PMID: 37371941; PMCID: PMC10295067.
  5. Li S, Yin S, Ding H, Shao Y, Zhou S, Pu W, Han L, Wang T, Yu H. Polyphenols as potential metabolism mechanisms regulators in liver protection and liver cancer prevention. Cell Prolif. 2023 Jan;56(1):e13346. doi: 10.1111/cpr.13346. Epub 2022 Oct 13. PMID: 36229407; PMCID: PMC9816945.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung