0
de
US
WSM
222670480
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Bauch nach der Geburt

Wie kann ich nach der Entbindung meinen Bauch loswerden?

Viele junge Mütter, die sich über die Geburt ihres Kindes gefreut haben, sind enttäuscht, wenn es um ihren Bauch geht. Wir verraten Ihnen, wie Sie im Wochenbett Ihren Bauch straffen und festigen können.

Dicker Bauch nach der Geburt: Warum?

Wenn es einen Bereich gibt, der während der Schwangerschaft zahlreichen Umstellungen unterliegt, dann ist es der Bauch! Neben der Linea nigra und den Dehnungsstreifen, die die Haut prägen, muss sich die junge Mutter manchmal mit einem weichen, schlaffen oder geschwollenen Bauch in der postnatalen Phase auseinandersetzen. Leider lässt sich nicht alles mit einem Zauberstab wegzaubern.

Neben einer charakteristischen Hormonprägung erfährt die Gebärmutter eine gewaltige Ausdehnung, um sich dem Wachstum des Fötus anzupassen: Von der Größe einer Feige zu Beginn der Schwangerschaft erscheint sie 9 Monate später so groß wie eine Wassermelone.

Die Gebärmuttermuskeln müssen also Zeit haben, ihre ursprüngliche Position wieder einzunehmen, ein Vorgang, der als Uterusinvolution (1) bezeichnet wird. Diese findet innerhalb von 4 bis 8 Wochen statt. Sie wird von menstruationsähnlichen Beschwerden (Nachwehen) und vaginalen Blutungen (Lochien) begleitet.

Die Schwangerschaft dehnt auch die Muskeln der Bauchdecke, was eine gewisse Erschlaffung verursacht (2). Schließlich kann es lange dauern, bis die "Schwangerschaftskilos", insbesondere die Fettreserven, die zur Deckung des Energiebedarfs von Mutter und Fötus eingelagert wurden, schmelzen (3). Obwohl die gemeinsame Ausstoßung des Babys, der Plazenta und des Fruchtwassers die junge Mutter nach der Geburt bereits um durchschnittlich 5 bis 8 kg leichter macht!

Bauch nach der Geburt: Wie lange dauert es?

Nicht alle Mütter stehen dem Schwangerschaftsbauch gleich gegenüber. Während einige junge Frauen innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Geburt ihres Babys einen flachen Bauch wiederfinden, brauchen andere je nach Hautbeschaffenheit oder Stoffwechsel mehr Zeit (4). Ein Sprichwort besagt übrigens: "9 Monate zum Machen, 9 Monate zum Rückgängigmachen". Geduld und Nachsicht sind also gefragt.

Den Bauch nach einem Kaiserschnitt loswerden: Ist das schwieriger?

Frauen mit "Kaiserschnitt" können es aufgrund mehrerer Faktoren tatsächlich schwieriger haben, ihren postpartalen Bauch zu verlieren:

  • Im Vergleich zu einer vaginalen Geburt werden bei einer Kaiserschnittentbindung die Gebärmutter- und Bauchmuskeln nicht beansprucht und tragen nicht dazu bei, dass sie auf natürliche Weise wieder an Spannkraft gewinnen (5);
  • Der Heilungsprozess zwingt die junge Mutter, die Beckenboden- und/oder Bauchmuskelschulung um mehrere Wochen zu verschieben und damit die Wiederaufnahme körperlicher Aktivität, die für die Muskelstärkung und den Gewichtsverlust vorteilhaft ist;
  • die Organe bewegen sich langsamer zurück, was zu Gasansammlungen und wochenlangen Blähungen prädisponiert, die den Bauch aufblähen (6);
  • Bei einem Kaiserschnitt kann sich über der Narbe ein unschöner Saum bilden, der in der postoperativen Phase normal ist, bei manchen Frauen jedoch dauerhaft bestehen bleibt. Er kann jedoch durch eine erneute Operation oder einen chirurgisch-ästhetischen Eingriff (Fettabsaugung oder Mini-Abdominoplastik) korrigiert werden.

Schlaffer Bauch nach der Geburt: Wie wird er gestrafft

Abdominalrehabilitation

Die Abdominalgymnastik folgt üblicherweise auf die Beckenbodengymnastik, die die Muskeln des Beckenbodens straffen soll und gewöhnlich innerhalb von 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung begonnen wird.

Die von einer Hebamme oder einem Physiotherapeuten durchgeführte Methode dient der Tonifizierung des Bauchgürtels und schließt die durch die Schwangerschaft verursachte Diastase (Überdehnung der großen geraden Bauchmuskeln), indem die tiefen Bauchmuskeln trainiert werden (7). Die bekannteste Methode beruht auf der hypopressiven Gymnastik, die eine Kombination aus Ausatem-Apnoe und einer Abfolge von Körperhaltungen darstellt.

Nachdem diese doppelte Rehabilitation abgeschlossen ist, stellt die Wiederaufnahme des Sports normalerweise kein Problem dar.

Eine angemessene Ernährung

Von einer drastischen Diät im Wochenbett wird dringend abgeraten, da sie den durch drei Schwangerschaftsquartale und eine Entbindung bereits stark strapazierten Organismus schwächen würde. Noch weniger gilt dies beim Stillen, bei dem der tägliche Energiebedarf nach oben korrigiert werden muss (+ ca. 500 kcal). Eine ausgewogene Ernährung sollte hingegen so schnell wie möglich eingeführt werden, um schnell wieder sein Wohlfühlgewicht zu erreichen (und den kleinen Bauch zu verlieren).

Hier gelten die gleichen Ratschläge wie für die Allgemeinbevölkerung: Ein richtiges Verhältnis zwischen Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten, reichlich Obst und Gemüse, eine gute Hydratation (1,5 L Wasser pro Tag) und vor allem rohe und wenig verarbeitete Produkte (8).

Bei Zucker, Salz, gesättigten Fettsäuren und Alkohol - der bei stillenden Müttern völlig verboten ist, sei daran erinnert - ist weiterhin Mäßigung angesagt! Vorsicht auch bei kohlensäurehaltigen Getränken und rohen Speisen, die dazu neigen, Blähungen zu verursachen.

Es ist jedoch wichtig, sich (trotzdem) wohlverdiente kleine Freuden in dieser Zeit zu gönnen: Ein Stück selbstgebackener Kuchen am Wochenende oder ein kleines Dunkelschokoladenstück am Ende einer Mahlzeit, das ist kein Problem.

Der Bauchverband nach der Geburt

Das Bauchbinden ist eine uralte Tradition, die in vielen Zivilisationen in unterschiedlichen Formen und Bezeichnungen zu finden ist: "Rebozo" in Mexiko, "Bengkung" in Malaysia, usw. (9)

Das Prinzip besteht darin, das Becken der Mutter in einem langen, steifen Tuch auszuspannen, um die durch die Schwangerschaft überdehnten und bei der Geburt gespreizten Bänder wieder gerade zu rücken.

Die postnatale Bandage wird ab den ersten Tagen nach der Geburt (bei Kaiserschnitt jedoch nicht vor 6 Wochen) über eine Dauer von 45 min empfohlen. Sie sollte in den ersten Monaten nach der Entbindung regelmäßig wiederholt werden.

.

Die Bauchmassage nach der Geburt

Die Massage des Bauches in der postnatalen Phase stimuliert die Blut- und Lymphzirkulation und kurbelt gleichzeitig die Synthese von Elastin und Kollagen an, zwei Proteine, die der Haut Geschmeidigkeit und Festigkeit verleihen. Neben den körperlichen Vorteilen vermittelt die Bauchmassage auch ein Gefühl der psychologischen Entspannung, das einen besseren Umgang mit Stress fördert (ein gefürchtetes Hindernis bei der Gewichtsabnahme).

Sofern der Frauenarzt keine Kontraindikationen hat, kann sieab der ersten Woche nach einer vaginalen Entbindung durchgeführt werden. Bei einem Kaiserschnitt ist es besser, die vollständige Wundheilung abzuwarten (nicht vor 6 Wochen).

Der Extra-Tipp: Um die Elastizität von Gewebe zu erhalten, tragen Sie weiterhin Ihr gewohntes Öl oder Ihre Creme gegen Dehnungsstreifen auf.

Bauchfett nach der Entbindung: Die besten Nahrungsergänzungsmittel

Sie schaffen es nicht, seit der Ankunft des Babys wieder einen flachen Bauch zu bekommen? Zusätzlich zu all diesen guten Maßnahmen können bestimmte Nahrungsergänzungsmittel Ihre Bemühungen unterstützen. Achtung: Ärztliche Beratung bleibt zwingend erforderlich, wenn Sie stillen oder Komplikationen bei der Nachgeburt auftreten.

Die Paradieskörner oder Guineapfeffer sind ein Gewürz, das seit langem in der westafrikanischen Pharmakopöe verankert ist, wo es traditionell bei Verdauungsbeschwerden verwendet wird. Zahlreiche Studien haben außerdem die Rolle von 6-Paragol, einer seiner Hauptverbindungen, bei der Thermogenese von Fettgewebe nachgewiesen (genau aus diesem Grund setzt Paradoxine®, ein Extrakt aus den Paradieskörnern, auf eine Normalisierung auf 12,5 % 6-Paradol) (10). Im Gegensatz zu vielen "fettverbrennenden" Wirkstoffen hat es die Besonderheit, dass es völlig frei von Koffein ist, von dem in der postpartalen Phase oft abgeraten wird.

Da das emotionale Gleichgewicht indirekt den Prozess der Gewichtsabnahme beeinflusst, gehört es ebenfalls zum guten Ton, sich auf adaptogene Pflanzen zu verlassen, um die körperliche und geistige Widerstandskraft zu stärken. Zu den beliebtesten Pflanzen nach der Entbindung gehört Rosenwurz: Neben ihrer Fähigkeit, die körperliche Verfassung und das Nervensystem zu unterstützen, weckt sie aufgrund ihrer besonderen Affinität zu den Adipozyten der Bauchregion doppelt das Interesse der Forscher (zu finden in Rhodiola Rosea, standardisiert auf 5 % Rosavin und 1,8 % Salidrosid für eine maximale Wirksamkeit) (11-12).

Eine randomisierte Studie untersuchte auch den potenziellen Nutzen einer Supplementierung mit den probiotischen Stämmen Lactobacillus rhamnosus GG und .Bifidobacterium lactis während der Schwangerschaft, zusätzlich zu diätetischen Maßnahmen, um die postpartale Gewichtszunahme zu begrenzen (beide Stämme sind in der Superallianz Full Spectrum Probiotic Formula) (13).

SUPERSMART-TIPP

Quellenangaben

  1. Paliulyte V, Drasutiene GS, Ramasauskaite D, Bartkeviciene D, Zakareviciene J, Kurmanavicius J. Physiological Uterine Involution in Primiparous and Multiparous Women: Ultrasound Study. Obstet Gynecol Int. 2017;2017:6739345. doi: 10.1155/2017/6739345. Epub 2017 May 7. PMID: 28555159; PMCID: PMC5438840.
  2. Fukano M, Tsukahara Y, Takei S, Nose-Ogura S, Fujii T, Torii S. Recovery of Abdominal Muscle Thickness and Contractile Function in Women after Childbirth. Int J Environ Res Public Health. 2021 Feb 22;18(4):2130. doi: 10.3390/ijerph18042130. PMID: 33671663; PMCID: PMC7926552.
  3. Institute of Medicine (US) Committee on Nutritional Status During Pregnancy and Lactation. Nutrition During Pregnancy: Part I Weight Gain: Part II Nutrient Supplements. Washington (DC): National Academies Press (US); 1990. 5, Total Amount and Pattern of Weight Gain: Physiologic and Maternal Determinants. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK235227/
  4. Tinius RA, Yoho K, Blankenship MM, Maples JM. Postpartum Metabolism: How Does It Change from Pregnancy and What are the Potential Implications? Int J Womens Health. 2021 Jun 17;13:591-599. doi: 10.2147/IJWH.S314469. PMID: 34168507; PMCID: PMC8216742.
  5. Kwon YJ, Hyung EJ, Yang KH, Lee HO. How different modes of child delivery influence abdominal muscle activities in the active straight leg raise. J Phys Ther Sci. 2014 Aug;26(8):1271-4. doi: 10.1589/jpts.26.1271. Epub 2014 Aug 30. PMID: 25202194; PMCID: PMC4155233.
  6. Dimitrov A, Nikolov A, Nashar S, Mikhova M, Pavlova E, Krŭsteva K. [Puerperal uterine involution according to the method of delivery]. Akush Ginekol (Sofiia). 2007;46(9):14-8. Bulgarian. PMID: 18642558.
  7. Laframboise FC, Schlaff RA, Baruth M. Postpartum Exercise Intervention Targeting Diastasis Recti Abdominis. Int J Exerc Sci. 2021 Apr 1;14(3):400-409. PMID: 34055160; PMCID: PMC8136546.
  8. Balsarkar G. Clinical Practice Guidelines for Weight Management in Postpartum Women: An AIIMS-DST Initiative in Association with FOGSI. J Obstet Gynaecol India. 2022 Apr;72(2):99-103. doi: 10.1007/s13224-022-01654-7. Epub 2022 Mar 23. PMID: 35492855; PMCID: PMC9008111.
  9. Ridzuan MH, Ali MF, Tan CE, Abdul Aziz AF. Traditional and Complementary Medicine Use During Postpartum Period: A Cross-Sectional Analysis at a Rural, Public Maternal and Child Health Clinic in West Malaysia. 2021 Jun 3;13(6):e15410. doi: 10.7759/cureus.15410. PMID: 34249557; PMCID: PMC8254049.
  10. Sugita J, Yoneshiro T, Sugishima Y, Ikemoto T, Uchiwa H, Suzuki I, Saito M. Daily ingestion of grains of paradise (Aframomum melegueta) extract increases whole-body energy expenditure and decreases visceral fat in humans. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2014;60(1):22-7. doi: 10.3177/jnsv.60.22. PMID: 24759256.
  11. Perfumi M, Mattioli L. Adaptogenic and central nervous system effects of single doses of 3% rosavin and 1% salidroside Rhodiola rosea L. extract in mice. Phytother Res. 2007 Jan;21(1):37-43. doi: 10.1002/ptr.2013. PMID: 17072830.
  12. Pomari E, Stefanon B, Colitti M. Effects of Two Different Rhodiola rosea Extracts on Primary Human Visceral Adipocytes. 2015 May 11;20(5):8409-28. doi: 10.3390/molecules20058409. PMID: 25970041; PMCID: PMC6272273.
  13. Ilmonen J, Isolauri E, Poussa T, Laitinen K. Impact of dietary counselling and probiotic intervention on maternal anthropometric measurements during and after pregnancy: a randomized placebo-controlled trial. Clin Nutr. 2011 Apr;30(2):156-64. doi: 10.1016/j.clnu.2010.09.009. PMID: 20970896.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung