SuperSmartSuper-nutrition Nutranews
X
× Kaufen nach Gesundheitskonzern Kaufen nach Inhaltsstoffen Bestseller Neuheiten Angebote Mein Konto Smart Prescription Blog Treueprogramm Sprache: Deutsch
Home Kaufen nach Gesundheitskonzern Pflege von Gelenken, Knochen und Muskeln Bone Health + Vitamin D3 5000
Bone Health + Vitamin D3 5000
Pflege von Gelenken, Knochen und Muskeln Kundenbewertungen
43.00 €(48.27 US$) auf Lager
Beschreibung
Bioverfügbare Form von Vitamin D3 für eine optimale Aufnahme
  • Gegen häufigen Vitamin D-Mangel.
  • Fördert die kardiovaskuläre Gesundheit.
  • Stärkt die Knochengesundheit und verbessert die Kalziumaufnahme.
  • Hilft, das Risiko von Stürzen im Zusammenhang mit Muskelschwäche und Osteoporose zu reduzieren.
  • Hilft, den Knochenmineralienverlust bei postmenopausalen Frauen zu begrenzen.
  • Dosierung von 5000 IE.
Die 100% natürliche Formel zum Ausgleich der Knochenmodellierung und zur Vorbeugung gegen Knochenschwund.
  • Trägt dazu bei, die strukturelle Integrität und biomechanische Qualität der Knochen zu erhalten.
  • Hilft, den Knochenstoffwechsel auszugleichen.
  • Enthält natürliche Inhaltsstoffe (Phyto-Östrogene), die die Wirkung von Östrogenen nachahmen.
-
+
In den Warenkorb
Interessanter Artikel
Bone Health + Vitamin D3 5000
Bone Health + Vitamin D3 5000Bone Health + Vitamin D3 5000Bone Health + Vitamin D3 5000

Bone Health ist ein 100% natürliches Nahrungsergänzungsmittel für Knochenstärkung. Es enthält vier Pflanzenextrakte, die traditionell verwendet werden, um dem Knochenschwund entgegenzuwirken : die Wurzel von Astragalus membranaceus, die Samen von Cuscuta chinensis, die Blätter von Eucommia ulmoides und die Wurzel von Rehmannia glutinosa standardisiert auf 2% Flavonoide.

Die Forschung hat gezeigt, dass diese vier Pflanzen dazu beitragen, die Osteoklastenaktivität (Knochenresorptionsphase) auf natürliche Weise zu verringern und die Osteoblastenwirkung (Knochenreformationsphase) zu unterstützen.

Bone Health ergänzt perfekt die Wirkung von Super Bone formula, eine Knochenfunktionsträgerformel, die Mineralien und Vitamine enthält.

Für wen ist das Nahrungsergänzungsmittel Bone Health bestimmt?

Bone Health wird für alle folgenden Personengruppen empfohlen:

  • Menschen über 40 (in diesem Alter neigt die Knochenmasse dazu, um 1-2% pro Jahr zu sinken).
  • Frauen in den Wechseljahren (ehn Jahre nach Beginn der Menopause beschleunigt sich der Knochenabbau um 2 bis 3% pro Jahr, da die Östrogenproduktion zurückgeht.).
  • Menschen mit einer Familiengeschichte von osteoporosebedingten Frakturen.
  • Frauen, die keinen oder nur wenig Sport treiben.
  • Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen (Crohn-Typ).

Wie kann der Knochenabbau erklärt werden?

Osteoporose ist ein natürlicher Prozess, der normalerweise mit dem Altern zusammenhängt, gekennzeichnet durch eine Reduktion der Knochenmasse und -dichte. Sie macht die Knochen "poröser", so dass sie bei häufigen Stürzen leichter gebrochen werden. Da dieser Knochenschwund in der Regel bis zur Fraktur keine Symptome verursacht, wird Osteoporose als "die stille Krankheit" bezeichnet. Aber woher kommt dieser Knochenschwund?

Die Knochen des menschlichen Körpers werden durch einen zweiseitigen Prozess ein Leben lang neu geformt:

  • Eine Resorptionsphase, in der spezialisierte Zellen, sogenannte "Osteoklasten", an bestehenden Knochenstrukturen nagen. Dieses "Knabbern" führt zum wiederholten Auftreten von Löchern (genannt "Howship-Lücken") im Knochen.
  • Eine Reformationsphase, in der andere spezialisierte Zellen, die "Osteoblasten", neue Knochenstrukturen aufbauen, um die "Löcher" zu füllen und gesunde Knochen zu reformieren. Die Mineralien sammeln sich dann in der neuen Matrix an, um die mechanische Festigkeit der Knochen zu optimieren.

Dieser doppelte Prozess ermöglicht es dem Menschen, immer in Phase mit seiner Umgebungzu sein. So werden beschädigte Knochen schnell wieder aufgebaut und der Körper kann sogar stärkere Knochen aufbauen, wenn sich die Umgebung geändert hat (z.B. neue körperliche Aktivität). Dieser doppelte Prozess muss jedoch ausgewogen bleiben. Wenn die Knochenresorptionsphase übernimmt, werden die "Löcher" nie gefüllt und die Knochen werden gefährlich schwach. Genau das passiert bei Osteoporose.

Mehrere Faktoren beeinflussen das Gleichgewicht dieses Knochenumbaus (1) :

  • Sexualhormone . Östrogene sind die Hauptregulatoren des Knochengewebeumbaus. Sie zielen auf Osteoblasten und sind starke Inhibitoren der Knochenresorption durch Osteoklasten. Der Entzug dieser Östrogene in den Wechseljahren führt zu einem dauerhaften Ungleichgewicht in der Knochenerneuerung: Der Knochenschwund nimmt zu und die Osteoporose tritt relativ schnell ein.
  • Mechanische Einschränkungen . Der Knochen ist in der Lage, sich dem Grad der körperlichen Belastung anzupassen. Wenn jemand plötzlich ihre körperliche Aktivität einstellt, z.B. durch eine Verletzung, verschwinden körperliche Reize, wodurch die Resorptionsphase erhöht und die Reformierungsphase verringert wird. Langfristig führt körperliche Inaktivität auch zu Osteoporose.
  • Bone Morphogenetic Proteins (BMPs). Es sind Proteine, die die Knochenreformphase fördern.
  • Insulin Growth Factors (IGFs), Wachstumsfaktoren, die die Osteoblastenaktivität stimulieren.
  • Les Transforming Growth Factor (TGF), eine Familie von Botenstoffen, die beide Phasen des Knochenumbaus maßgeblich beeinflusst.
  • Vitamin D. Es spielt eine wesentliche Rolle bei der Knochenerneuerung: Anregung der intestinalen Absorption von Kalzium und Phosphat (das zur Mineralisierung von neuem Knochen verwendet wird) und Hemmung von Parathormon, einem Protein, das die Knochenresorption stimuliert.

Was enthält das Bone Health Nahrungsergänzungsmittel? Wie wichtig ist es, den Knochenumbau zu unterstützen?

Bone Health enthält eine Mischung aus vier Pflanzenextrakten, die traditionell verwendet werden, um Knochenschwund zu verhindern.

Die Blätter vonEucommia ulmoides

Es ist eine der am häufigsten verschriebenen natürlichen Präparate in China zur Behandlung von Osteoporose. (2-3). Nach der Theorie der traditionellen chinesischen Medizin optimiert Eucommia ulmoides (auch bekannt als Du-Zhong in Asien) die Gesundheit der Nieren, die das Knochengewebe nähren und unterstützen.

Während die moderne Wissenschaft die Anti-Osteoporose-Eigenschaften vonEucommia ulmoides eindeutig nachgewiesen hat, ist der fortgeschrittene Wirkmechanismus unterschiedlich. Mehrere Studien haben gezeigt, dass nicht-steroidale polyphenolische Lignane (4) in der Pflanze genauso wirken wie Östrogene. Diese "Phytoöstrogene" sollen in gleicher Weise an die "Östrogenrezeptoren α" (5-7) binden, die mit zunehmender Tendenz die Aktivität mehrerer Gene regulieren, die für die Funktion von Osteoblasten entscheidend sind (8).

Es ist dieser Mechanismus, der ihre Fähigkeit erklären könnte, die Knochenreformphase durch Osteoblasten (9) zu stimulieren und damit die Knochenmineraldichte im Knochen zu erhöhen, ohne Nebenwirkungen zu verursachen (10).

Die Wurzel von Astragalus

Astragalus ist gut bekannt für seine adaptogenen Eigenschaften, aber diese traditionelle Pflanze hat andere Vorteile. Aufgrund seines hohen Flavonoidgehalts, insbesondere der Isoflavone (11), wird er seit Jahrtausenden zur Bekämpfung der Osteoporose eingesetzt (12).

Untersuchungen haben gezeigt, dass er auf zwei Faktoren wirkt, die beim Knochenumbau eine Rolle spielen (13-14) :

  • Er erhöht den TGF-β1, einen Wachstumsfaktor, der die Knochenbildung aktiv unterstützt. Dieser Faktor ermöglicht die Rekrutierung, Differenzierung und Proliferation von Osteoblasten, die für die Knochenrekonstruktion notwendig sind (15-16).
  • Dagegen reduziert er den TGF-α-Spiegel, einen weiteren Wachstumsfaktor, der eine wichtige Rolle beim Knochenabbau spielt und den Knochenabbau durch Osteoklasten stark fördert. Nach der Menopause sinkt der TGF-β1 Spiegel (17), was zum Ungleichgewicht des Knochenumbaus beiträgt.

Forscher glauben, dass die Isoflavone von Astragalus auch mit östrogenen Rezeptoren interagieren. Wie Östrogene erhöhen sie auch die Aufnahme von Kalzium, was für die Remineralisierung des Knochens entscheidend ist.

Die Samen von Cuscuta chinensis

Cuscuta chinensis ist eine parasitäre Pflanze, die seit Jahrtausenden in der traditionellen Medizin zur Unterstützung der Knochenfunktion verwendet wird. Es wird auch Dodder und Tu-Si-Zi genannt. Sein Wirkungsmechanismus scheint dem von Astragalus sehr ähnlich zu sein: Cuscuta chinensis enthält auch viele Flavonoide (18), von denen die aktivsten Kaempferol, Quercetin, Hyperosid, Astragalin und Lignane sind. (19).

Studien zeigen, dass es die Differenzierung und Proliferation von Osteoblasten unterstützt und gleichzeitig die Wirkung von Osteoklasten hemmt. (20-21).

Ein Extrakt aus der Rehmannia-Wurzel

Rehmannia glutinosa ist eine essbare Pflanze, die allgemein als Dihuang bekannt ist und seit mindestens 3000 Jahren in der traditionellen Medizin verwendet wird. Moderne Forschung hat die Anwesenheit vieler bioaktiver Verbindungen wie Flavonoide und Monoterpenoide ergeben (22). Unter den letzteren scheint es, dass Catalpol das wirksamste (23) zur Unterstützung der Knochenfunktion ist, aber der genaue Mechanismus muss noch ermittelt werden.

Fünf gute Gründe, sich für Bone Health zu entscheiden

  1. Die meisten Medikamente zur Behandlung der Osteoporose (Biphosphonate, Calcitonin, Östrogene, Fluorid, etc.) verursachen problematische Langzeitnebenwirkungen (Osteonekrose des Kiefers, erhöhtes Risiko für einige Krebsarten und mehrere Herz-Kreislauf-Erkrankungen). (24-28). Daher besteht eine starke Nachfrage nach Naturprodukten ohne Nebenwirkungen.
  2. Die vier Pflanzenextrakte werden traditionell zur Unterstützung der Knochenfunktion eingesetzt, und neueste Forschungen haben gezeigt, dass dies kein Zufall ist. Sie sind alle reich an Phytoöstrogenen, Molekülen, die in der Lage sind, die Wirkung von Östrogenen nachzuahmen und so mehrere Faktoren zu modulieren, die am Knochenumbau beteiligt sind.
  3. Die proprietäre Mischung wurde in einer in vitro- und zwei in vivo-Studien untersucht. In allen drei Fällen konnte ein signifikanter Anstieg der Biomarker für die Knochenbildung und eine verbesserte Bruchfestigkeit festgestellt werden.
  4. Bone Health wirkt synergistisch mit Vitaminen und Mineralien, die wissenschaftlich erwiesenermaßen für die Knochengesundheit nützlich sind. Wenn diese Substanzen für die Knochen-Remineralisierung notwendig sind, ermöglicht Bone Health dem Körper die Auswahl der richtigen Spezifikationen und wirkt an der richtigen Umsetzung mit.
  5. Es enthält nur natürliche und absolut sichere Texturierungsmittel, Reismehl und Akazienfasern.

Wann und wie ist Bone Health einzunehmen?

Zur Erzielung bedeutender Langzeitwirkungen sollte die Behandlung über einen Zeitraum von mehreren Monaten mit einer Tagesdosis von 2 Kapseln ausgedehnt werden.

Mehrere Maßnahmen können mit der Nahrungsergänzung kombiniert werden:

  • eine Supplementierung an Vitamin D, an Kalzium, oder an aderen wertfollen Wirkstoffen ( Orthokieselsäure , BMPs…).
  • Häufige Sonneneinstrahlung;
  • eine Verringerung des Verbrauchs von koffeinhaltigen Getränken (weil sie den Kalziumverlust und damit die Knochenresorptionsphasen fördern) ;
  • die Fortsetzung oder Wiederaufnahme der regelmäßigen körperlichen Aktivität (angepasst an Ihre körperliche Verfassung).

Die Mischung ist perfekt verträglich und völlig ungiftig.

Zuletzt aktualisiert: Februar 2019.

Anmerkungen

Dieses Produkt sollte nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil verwendet werden. Beachten Sie die Gebrauchsanweisung, die empfohlene Tagesdosis und das Verfallsdatum. Nicht empfohlen für schwangere oder stillende Frauen und Kinder unter 15 Jahren. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. An einem trockenen und kühlen Ort lagern.

Quellenangaben

  1. Thomas T., Martin A., Lafage-Proust M.-H. Physiologie du tissu osseux. EMC (Elsevier Masson SAS, Paris), Appareil locomoteur, 14-002-B-10, 2008.
  2. Kawasaki, T., Uezono, K., Nakazawa, Y., 2000. Antihypertensive mechanism of food for specified health use. “Eucommia leaf glycoside” and its clinical application. Journal of Health Science 22, 29–36.
  3. Deyama, T., Nishibe, S., Nakazawa, Y., 2001. Constituents and pharmacological effects of Eucommia and Siberian ginseng. Acta Pharmacologica Sinica 22, 1057–1070
  4. Deyama, T., Nishibe, S., Nakazawa, Y., 2001. Constituents and pharmacological effects of Eucommia and Siberian ginseng. Acta Pharmacologica Sinica 22, 1057–1070
  5. Zhang, R., Pan, Y.-L., Hu, S.-J., Kong, X.-H., Juan, W., & Mei, Q.-B. (2014). Effects of total lignans from Eucommia ulmoides barks prevent bone loss in vivo and in vitro. Journal of Ethnopharmacology, 155(1), 104–112. doi:10.1016/j.jep.2014.04.031
  6. Yang, X.J., Wo, M.S., Wang, N.L., Chan, S.C., Yao, X.S., 2007. Lignans from the stems of Sambucus williamsii and their effects on osteoblastic UMR106 cells. Journal of Asian Natural Products Research 9, 583–591.
  7. Jiang, M.M., Gao, H., Dai, Y., Zhang, X., Wang, N.L., Yao, X.S., 2009. Phenylpropanoid and lignan derivatives from Antiaris toxicaria and their effects on proliferation and differentiation of an osteoblast-like cell line. Planta Medica 75, 340–345.
  8. Riggs, B.L., Hodgson, S.F., O'Fallon, W.M., Chao, E.Y., Wahner, H.W., Muhs, J.M., Cedel, S.L., Melton III, L.J., 1990. Effect of fluoride treatment on the fracture rate in postmenopausal women with osteoporosis. New England Journal of Medicine 322, 802–809.
  9. Ha, H., Ho, J., Shin, S., Kim, H., Koo, S., Kim, I.H., Kim, C., 2003. Effects of Eucommiae cortex on osteoblast-like cell proliferation and osteoclast inhibition. Archives of Pharmacal Research 26, 929–936
  10. Zhang, R., Pan, Y.-L., Hu, S.-J., Kong, X.-H., Juan, W., & Mei, Q.-B. (2014). Effects of total lignans from Eucommia ulmoides barks prevent bone loss in vivo and in vitro. Journal of Ethnopharmacology, 155(1), 104–112. doi:10.1016/j.jep.2014.04.031
  11. Zheng Z, Liu D, Song C, Cheng C, Hu Z (1998) Studies on chemical constituents and immunological function activity of hairy root of Astragalus membranaceus. Chin J Biotechnol 14:93–97
  12. Kim, C., Ha, H., Lee, J.H., Kim, J.S., Song, K., and Park, S.W. (2003). Herbal extract prevents bone loss in ovariectomized rats. Arch Pharm Res. 26:917-24.
  13. Qu, Z.H., Yang, Z.C., Chen, L., Lv, Z.D., Yi, M.J., Ran, N. (2012). Inhibition airway remodeling and transforming growth factor-β1/Smad signaling pathway by astragalus extract in asthmatic mice. Int J Mol Med. 2012:564-8
  14. Jung, Koo H., Sohn, E.H., Kim, Y.J., Jang, S.A., Namkoong, S., Chan Kang, S. (2013). Effect of the combinatory mixture of Rubus coreanus Miquel and Astragalus membranaceus Bunge extracts on ovariectomy-induced osteoporosis in mice and anti-RANK signaling effect. J Ethnopharmacol. 2014:951-9.
  15. Wergedal, J.E., Matsuyama, T., and Strone, D.D. (1992). Differentiation of normal human bone cells by transforming growth factor-βand 1,25(OH)2 Vitamin D3. Metabolism. 41:42-48.
  16. Ingram, R.T., Bonde, S.K., Riggs, B.L., and Fitzpatrick, L.A. (1994). Effects of transforming grouth factor beta(TGF beta ) and 1,25 dihydroxyvitamin D3 on the function, cytochemistry and morphology of normal human osteoblast-like cells. Differentiation. 55:153-163.
  17. Ikeda, T., Shigeno, C., Kasai, R., Kohno, H., Ohta, S., Okumura, H., Konishi, J., and Yamamuro, T. (1993). Ovariectomy decreases the mRNA levels of transforming growth factor-beta 1 and increases the mRNA levels of osteocalcin in rat bone in vivo. Biochem Biophys Res Commun. 194:1228-1233
  18. Hou, D.Y., Li, T.C., Yu, B., 2003. Comparative study of volatile oil on Cuscuta 2 species. Journal of Chinese Mass Spectrometry Society 24, 343–345.
  19. Williamson, G., Barron, D., Shimoi, K., Terao, J., 2005. In vitro biological properties of flavonoid conjugates found in vivo. Free Radical Research 39, 457–469.
  20. Yao, C.H., Tsai, H.M., Chen, Y.S., Liu, B.S., 2005. Fabrication and evaluation of a new composite composed of tricalcium phosphate, gelatin, and Chinese medicine as a bone substitute. Journal of Biomedical Material Research part B Apply Biomaterial 75, 277–288
  21. Yang, L., Chen, Q., Wang, F., Zhang, G., 2011. Antiosteoporotic compounds from seed of Cuscuta chinensis. Journal of Ethnopharmacology 135, 553–560.
  22. Fu, G., Du, X., 2015. Research advance on chemical constituents and pharmacological activities of Rehmannia glutinosa China Medicine and Pharmacy 5, 21-23.
  23. Lai, N., Zhang, J., Ma, X., Wang, B., Miao, X., Wang, Z., Guo, Y., Wang, L., Yao, C., Li, X., Jiang, G., 2015. Regulatory Effect of Catalpol on Th1/Th2 cells in Mice with Bone Loss Induced by Estrogen Deficiency. American journal of reproductive immunology 74, 487-498.
  24. Stevenson, J.C., 2005. Justification for the use of HRT in the long-term prevention of osteoporosis. Maturitas 51, 113–126
  25. Foidart, J.M., Desreux, J., Pintiaux, A., Gompel, A., 2007. Hormone therapy and breast cancer risk. Climacteric 2, 54–61.
  26. Mørch, L.S., Løkkegaard, E., Andreasen, A.H., Krüger-Kjaer, S., Lidegaard, O., 2009. Hormone therapy and ovarian cancer. The Journal of the American Medical Association 302, 298–305.
  27. Khosla, S., Burr, D., Cauley, J., Dempster, D.W., Ebeling, P.R., Felsenberg, D., Gagel, R.F., Gilsanz, V., Guise, T., Koka, S., McCauley, L.K., McGowan, J., McKee, M.D., Mohla, S., Pendrys, D.G., Raisz, L.G., Ruggiero, S.L., Shafer, D.M., Shum, L., Silverman, S.L., Van Poznak, C.H., Watts, N., Woo, S.B., Shane, E., American Society for Bone and Mineral Research, 2007. Bisphosphonate-associated osteonecrosis of the jaw: report of a task force of the American Society for Bone and Mineral Research. Journal of Bone and Mineral Research 22, 1479–1491.
  28. O'Ryan, F.S., Lo, J.C., 2012. Bisphosphonate-related osteonecrosis of the jaw in patients with oral bisphosphonate exposure: clinical course and outcomes. International Journal of Oral and Maxillofacial Surgery 70, 1844–1853.
Tägliche Dosis: 2 Pflanzenkapseln
Anzahl der Dosen pro Topf: 30
Menge pro Dosis
Osteosine™, eine proprietäre Mischung aus Astragalus Membranaceus-Wurzelextrakten, Cuscuta chinensis-Samen, Eucommia ulmoides-Blättern, Rehmannia glutinosa-Wurzel standardisiert auf 2% Flavoinoide. 250 mg
Weißes Reismehl, Akaziengummi.
Osteosine™, NuLIV science, USA
Erwachsene. Nehmen Sie 2 Kapseln pro Tag ein. Jede Kapsel enthält 125mg von Osteosine™.

Vitamin D3 5000 IU ist ein außergewöhnliches Nahrungsergänzungsmittel, das 5000 IE Vitamin D3 (die am besten bioverfügbare Form von Vitamin D) pro Softgel enthält. Es ist mit Sonnenblumenöl verstärkt, um die Aufnahme zu maximieren.

Eine tägliche oder zweiwöchentliche Supplementierung mit Vitamin D3 5000 IU erhöht schnell den Gehalt an zirkulierendem Vitamin D, unterstützt durch Bluttests, und wirkt sich positiv auf die kardiovaskulären, endokrinen, nervösen, immunologischen und kognitiven Funktionen aus.

Für wen ist das Nahrungsergänzungsmittel Vitamin D3 5000 IU geeignet?

Die neuesten Studien zeigen, dass fast alle Menschen (1-4), die in mittleren und hohen Breitengraden leben, zwischen Oktober und April (5-6) einen unzureichenden Vitamin-D-Spiegel haben. Im März werden die niedrigsten Werte erreicht (7-8).

Vitamin D3 5000 IU ist daher für alle Menschen bestimmt, die in Frankreich, Italien, Deutschland, Spanien, den Niederlanden, Portugal, Polen, dem Vereinigten Königreich, Kanada und den Vereinigten Staaten während der Herbst- und Wintersaison leben.

Vitamin D kann vom Körper unter der Einwirkung von ultravioletter (UV-B) Sonnenstrahlung synthetisiert werden. In den gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre sind die Bedingungen für die Wirksamkeit dieser Produktion jedoch reduziert, aufgrund des Höhenwinkels der Sonne und des Wetters in diesen Jahreszeiten, aber auch unserer städtischen Lebensweise zurückzuführen ist: Zu dieser Jahreszeit verbringen wir nicht genug Zeit draußen und sind oft zu dick bekleidet, damit die Vitamin-D-Produktion erhalten bleibt. . Der Höhepunkt der Produktion bricht im November ziemlich schnell zusammen und die Bestände sind schnell aufgebraucht.

Vitamin D3 5000 IU kann auch im Frühjahr und Sommer bei mehreren Bevölkerungsgruppen eingesetzt werden (40% der Menschen haben zu dieser Zeit ein unzureichendes Niveau) :

  • Dunkelhäutige Menschen, die in mittleren und hohen Breitengraden leben , weil sie mehr Sonnenlicht benötigen, um die gleiche Menge an Vitamin D zu produzieren wie Menschen mit heller Haut.
  • Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder die sich nicht oft der Sonne aussetzen.
  • Übergewichtige Menschen , weil die Fettschichten unter der Haut Vitamin D in Beschlag nehmen, das aus den Sonnenstrahlen gewonnen wird.
  • Personen über 50 Jahre (9), wegen geringerer Sonneneinstrahlung (zerbrechliche Haut) und erschwerter Umwandlung von Vitamin D-Vorstufen in Vitamin D in den oberflächlichen Epithelschichten der Haut.
  • Menschen mit Knochenerkrankungen.
  • Menschen, die an Malabsorption und entzündlicher Darmerkrankung leiden weil sie mehr Schwierigkeiten haben, Fett aufzunehmen.
  • Personen, die eine bestimmte Diät einhalten (ohne Fleisch, Fisch, Eier oder mit Vitamin D angereicherte Produkte).
  • Menschen, die in verseuchten Städten leben , weil CO2 die UV-Strahlung absorbiert.
  • Menschen, die systematisch Anti-UVB-Cremes verwenden (Index >15), weil sie die in die Haut eindringenden UVB-Strahlen um 99% reduzieren können.

Für all diese Menschen ist Vitamin D3 5000 IU oft der sicherste Weg, um den Vitamin-D-Spiegel schnell zu erhöhen und ihn das ganze Jahr über zu erhalten.

Welche Auswirkungen hat ein Mangel an Vitamin D?

Vitamin D ist kein richtiges Vitamin, es sollte vielmehr als Hormon betrachtet werden. Es spielt eine Vielzahl von Rollen im Körper und ergreift meist entscheidende Maßnahmen zur intestinalen Aufnahme von Kalzium, seiner Fixierung in den Knochen, der Muskelfunktion, der Erhaltung der kognitiven Funktionen, des Immunsystems und der zellulären Erneuerung mehrerer Gewebe.

Die Auswirkungen eines Mangels können einige Jahre unbemerkt bleiben, sind aber langfristig katastrophal: Knochenerweichung (Osteomalazie), Osteoporose, Knochenschmerzen, Muskelschwäche, Gelenkschmerzen (vor allem an den Handgelenken, Knöcheln, Schultern), Migräne, erhöhtes Depressionsrisiko, Schlaflosigkeit, Haarausfall, usw. (10)

Auf der anderen Seite bietet ein optimaler Gehalt an Vitamin D viele gesundheitliche Vorteile:

  • eine Optimierung der Knochengesundheit (11-13) ;
  • eine Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfall (bei einer Aufnahme von mindestens 600 IE pro Tag) (14)) ;
  • eine Senkung des Blutdrucks (bei einer Aufnahme von mindestens 2000 IE pro Tag (15)) ;
  • eine Verbesserung des Cholesterinspiegels im Blut (bei einer Aufnahme von mindestens 2000 IE pro Tag) (16)) ;
  • eine Verbesserung der Muskelkraft und des Gleichgewichts (17) (bei täglicher Einnahme von mindestens 800 bis 1000 IE) ;
  • eine Verringerung des Risikos von neurokognitiven Störungen und Autoimmunerkrankungen;
  • mögliche Schmerzreduktion bei Fibromyalgie (bei einer Aufnahme von mindestens 2400 IE pro Tag) (18).

Welche sind die optimalen Vitamin-D-Aufnahmen?

Die Blutwerte von Vitamin D, aus denen diese Vorteile hervorgehen, werden immer noch diskutiert. Die neuesten Erkenntnisse deuten darauf hin, dass zirkulierende Werte über 50 nmol/L oder sogar 75 nmol/L optimal für die allgemeine Gesundheit sind. Umgekehrt wurden Werte unter 30 nmol/L mit negativen gesundheitlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht.

Um eine Blutkonzentration von mehr als 75 nmol/L zu erreichen, ist es oft notwendig, eine tägliche Dosis von mindestens 2000 IE pro Tag einzunehmen. Es hat sich also gezeigt, dass eine tägliche Supplementierung von 3000 IE über 8 Wochen eine Konzentration von mehr als 75 nmol / l von 25 (OH) D bewirkt (19-20).

Im Jahr 2010 haben mehr als 40 internationale Forscher einen Aufruf gestartet, um Ärzte auf die Bedeutung von Vitamin D bei der Prävention von Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufmerksam zu machen. Sie empfahlen der gesamten westlichen Bevölkerung (die in mittleren Breiten lebt) eine Ergänzung von 1000 bis 2000 IE, insbesondere von Oktober bis März.

Was ist mit der Nahrungsaufnahme?

Die Nahrungsquellen für Vitamin D sind sehr begrenzt. Dazu gehören hauptsächlich Fette tierischen Ursprungs, insbesondere solche von fettem Fisch, sowie bestimmte künstlich angereicherte Lebensmittel wie Milchprodukte, bestimmte Pflanzenöle und pflanzliche Getränke.

Laut der französischen SUVIMAX-Studie liefert die Ernährung im Durchschnitt nur 136 IE Vitamin D pro Tag. Die Umlaufraten stammen daher hauptsächlich aus der körpereigenen Produktion von UV-B.

Wie hebt sich Vitamin D3 5000 IU von anderen Nahrungsergänzungsmitteln ab?

Vitamin D3 5000 IU ist ein außergewöhnliches Nahrungsergänzungsmittel, das 3 wesentliche Vorteile hat :

  1. Es enthält Vitamin D3, das wirksamer ist als Vitamin D2, eine Form, die in Produkten pflanzlichen Ursprungs vorkommt (23). Es wurde lange Zeit angenommen, dass die beiden Formen gleichwertig sind, aber die jüngsten Tests zeigen, dass dies nicht der Fall ist.
  2. Mit 5000 IE pro Einheit ist die Dosierung leistungsstark. . Es wurde für den täglichen Gebrauch entwickelt (in diesem Fall ist es besser, eine Dosierung von 25-Hydroxyvitamin D durchzuführen), zweiwöchentlich oder wöchentlich. Die Wirksamkeit der oralen Supplementierung mit 1000 bis 10.000 IU pro Tag wurde in mehreren Studien bestätigt (24-27).
  3. Es wurde als Softgel abgefüllt und enthält Sonnenblumenöl, um die Aufnahme von Vitamin D zu maximieren. Vergleichstests haben gezeigt, dass diese Form besser absorbiert wird als die trockene Form und dass sie einen erheblichen Anstieg der 25(OH)D-Spiegel im Blut bewirkt.

Die häufigsten Fragen von Internetnutzern

Wie oft sollte Vitamin D3 5000 IU eingenommen werden?

Da Vitamin D fettlöslich ist, kann es vom Körper im Fett gespeichert werden, wenn die Aufnahme den Bedarf übersteigt.

Theoretisch ist es daher möglich, Mega-Dosen von Vitamin D (100.000 bis 500.000 IE) monatlich oder sogar jährlich einzunehmen. Dennoch hat sich gezeigt, dass die Tagesdosen eher den natürlichen Umständen entsprechen, an die sich der Mensch angepasst hat. Hohe Dosen von Vitamin D haben auch mehrere negative Auswirkungen, wie z.B. ein erhöhtes Sturz- und Frakturrisiko, Atemwegsinfektionen (28), Hyperkalzämie (zu viel Kalzium im Blut, mit Symptomen wie Verstopfung) und eine Abnahme der natürlichen Melatoninproduktion (ein Schlaf-Botenstoff).

Es ist daher besser, sich für ein Präparat wie Vitamin D3 5000 IU zu entscheiden, das täglich (5000 IE pro Tag), jeden zweiten Tag (2500 IE pro Tag), zweiwöchentlich (ca. 1400 IE pro Tag) oder wöchentlich (ca. 700 IE pro Tag) eingenommen werden kann.

Ich habe diesen Sommer viel Zeit in der Sonne verbracht. Kann mein Vitamin D-Spiegel sehr hoch sein?

Nein. Längere Aufenthalte in der Sonne erhöhen den Vitamin-D-Spiegel nicht über einen bestimmten Schwellenwert hinaus. Eine übermäßige Sonneneinstrahlung schädigt das Vorvitamin D3 (das in der Haut in D3 umgewandelt wird) und das Vitamin D3 selbst. Eine hohe Sonneneinstrahlung im Sommer reicht daher nicht aus, um in den Wintermonaten ein ausreichendes Niveau zu halten.

Verringert das Altern die Fähigkeit, Vitamin D zu produzieren?

Menschen über 50 Jahre sind immer noch in der Lage, Vitamin D aus den Sonnenstrahlen zu produzieren, aber aus mehreren Gründen ist diese Produktion geringer und der zirkulierende Vitamin D-Spiegel ist tendenziell niedriger.

Was sind die Vorteile von Vitamin D bei kognitiven Beeinträchtigungen?

Die Forschung hat gezeigt, dass Vitamin D-Hormonrezeptoren (VDRs) in Neuronen und Gliazellen des Hippocampus, Hypothalamus, Kortex und Subkortex vorhanden sind, die Gehirnregionen sind, die an der kognitiven Funktion beteiligt sind (29).
Die Bindung von Vitamin D an diese Rezeptoren löst Schutzmechanismen gegen die an neurokognitiven Störungen beteiligten Prozesse aus (30). Vitamin D hat auch eine antiatrophische Wirkung, indem es die Synthese von neurotrophen Wirkstoffen wie Nerv Growth Factor (NGF) oder Glialzellinie Derived Neurotrophic Factor kontrolliert. (GDNF) (31).

Diese Eigenschaften können Beobachtungen erklären, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel bei älteren Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen (32-33) und Alzheimer-Krankheit verbunden ist (34).

Die Analyse der InCHIANTI-Kohorte fand einen Zusammenhang zwischen Hypovitaminose D und kognitiver Beeinträchtigung und zeigte, dass ältere Menschen, denen Vitamin D (< 25 nmol/L) fehlt, ein signifikant erhöhtes Risiko eines allgemeinen kognitiven Rückgangs hatten, verglichen mit denen mit hohen Konzentrationen (> 75 nmol/L) (35). Dieses Ergebnis wurde durch andere prospektive Studien bestätigt, darunter die Analyse der MrOS (36) und SOF (37) Kohorten. Eine Studie zeigte sogar, dass die Einnahme von mehr als 800 IE Vitamin D pro Tag das Risiko einer Alzheimer-Krankheit nach 7 Jahren um das Fünffache reduziert (38).

Achtung :
Die meisten älteren Menschen leiden an D Hypovitaminose, aber nicht alle werden die Alzheimer-Krankheit entwickeln. Es ist daher unwahrscheinlich, dass dieser Mangel an Vitamin D die einzige Ursache für die Alzheimer-Krankheit ist und dass eine Vitamin-D-Ergänzung allein ausreicht, um die Krankheit zu verhindern. (42).

Wie wird Vitamin D3 5000 IU eingenommen?

Es ist zwingend erforderlich, Vitamin D3 5000 IE während der fettreichsten Mahlzeit des Tages einzunehmen. Diese Vorsichtsmaßnahme erhöht die Wirksamkeit der Supplementierung um 30 bis 60% (39). Fette fördern die Sekretion von Galle, was die Aufnahme von Vitamin D erhöht.

Sie könnendie Wirksamkeit von Vitamin D 5000 IU überprüfen, indem Sie Ihren Arzt nach der Dosierung von 25-Hydroxyvitamin D (40) vor und nach der Supplementierung fragen. Es ist der beste Biomarker für Vitamin D (41) (41).

Zuletzt aktualisiert : Januar 2019

Quellenangaben

  1. Ganji V, Zhang X, Tangpricha V. Serum 25-hydroxyvitamin D concentrations and prevalence estimates of hypovitaminosis D in the U.S. population based on assay-adjusted data. J Nutr 2012;142(3):498–507. doi: 10.3945/jn.111.151977
  2. Greene-Finestone LS, Berger C, de Groh M, Hanley DA, Hidiroglou N, Sarafin K et al. 25-Hydroxyvitamin D in Canadian adults: biological, environmental, and behavioral correlates. Osteoporos Int2011;22(5):1389–1399. doi: 10.1007/s00198-010-1362-7
  3. Płudowski P. Konstantynowicz J, Jaworski K. Assessment of vitamin D status in Polish adult population. Standardy Medyczne/Pediatria 2014;(11):609–617.
  4. Vierucci F, Del Pistoia M, Fanos M, Erba P, Saggese G. Prevalence of hypovitaminosis D and predictors of vitamin D status in Italian healthy adolescents. It J Pediatr 2014;40:54 doi: 10.1186/1824-7288-40-54
  5. Hyppo¨nen E, Power C. Hypovitaminosis D in British adults at age 45 y: nationwide cohort study of dietary and lifestyle predictors. Am J
  6. Darling AL, Hart KH, Macdonald HM, Horton K, Kang’ombe AR, Berry JL, Lanham-New SA. Vitamin D deficiency in UK South Asian women of childbearing age: a comparative longitudinal investigation with UK European women. Osteoporos Int 2013;24:477–88
  7. Kroll MH, Bi C, Garber CC, Kaufman HW, Liu D, Caston-Balderrama A et al. Temporal Relationship between Vitamin D Status and Parathyroid Hormone in the United States. PLoS ONE 2015;10(3): e0118108 doi: 10.1371/journal.pone.0118108
  8. Brot C, Vestergaard P, Kolthoff N, Gram J, Hermann AP, Sùrensen OH. Vitamin D status and its adequacy in healthy Danish perimenopausal women: relationships to dietary intake, sun exposure and serum parathyroid hormone. Br J Nutr. 2001;86 Suppl 1:S97–103. doi: 10.1079/BJN2001345
  9. http://ajcn.nutrition.org/content/36/6/1225.full.pdf
  10. Khan, Q. J., & Fabian, C. J. (2010). How I Treat Vitamin D Deficiency. Journal of Oncology Practice, 6(2), 97–101. doi:10.1200/jop.091087
  11. Christakos S, Dhawan P, Verstuyf A, Verlinden L, Carmeliet G. Vitamin D: metabolism, molecular mechanism of action, and pleiotropic effects. Physiological Reviews 2016; 96 (1): 365–408. doi: 10.1152/physrev.00014.2015 [PMC free article] [PubMed]
  12. Holick MF, Binkley NC, Bischoff-Ferrari HA, Gordon CM, Hanley DA, Heaney RP, et al. Guidelines for preventing and treating vitamin D deficiency and insufficiency revisited. J Clin Endocrinol Metab2012;97:1153–1158. doi: 10.1210/jc.2011-2601
  13. Romagnoli E, Pepe J, Piemonte S, Cipriani C, Minisola S. Management of endocrine disease: value and limitations of assessing vitamin D nutritional status and advised levels of vitamin D supplementation. Eur J Endocrinol 2013;169(4):59–69.
  14. Sun et al, Vitamin D intake and risk of cardiovascular disease in US men and women, Am J Clin Nutr. 2011 June 8
  15. Qin, X. F., Zhao, L. S., Chen, W. R., Yin, D. W., & Wang, H. (2015). Effects of vitamin D on plasma lipid profiles in statin-treated patients with hypercholesterolemia: A randomized placebo-controlled trial. Clinical Nutrition, 34(2), 201–206. doi:10.1016/j.clnu.2014.04.017
  16. Qin, X. F., Zhao, L. S., Chen, W. R., Yin, D. W., & Wang, H. (2015). Effects of vitamin D on plasma lipid profiles in statin-treated patients with hypercholesterolemia: A randomized placebo-controlled trial. Clinical Nutrition, 34(2), 201–206. doi:10.1016/j.clnu.2014.04.017
  17. Cangussu, L. M., Nahas-Neto, J., Orsatti, C. L., Bueloni-Dias, F. N., & Nahas, E. A. P. (2015). Effect of vitamin D supplementation alone on muscle function in postmenopausal women: a randomized, double-blind, placebo-controlled clinical trial. Osteoporosis International, 26(10), 2413–2421. doi:10.1007/s00198-015-3151-9
  18. Wepner, F., Scheuer, R., Schuetz-Wieser, B., Machacek, P., Pieler-Bruha, E., Cross, H. S., … Friedrich, M. (2014). Effects of vitamin D on patients with fibromyalgia syndrome: A randomized placebo-controlled trial. Pain, 155(2), 261–268. doi:10.1016/j.pain.2013.10.002
  19. Gröber U, Spitz J, Reichrath J, Kisters K, Holick MF. Vitamin D: Update 2013: From rickets prophylaxis to general preventive healthcare. Dermatoendocrinol 2013;5(3):331–347. doi: 10.4161/derm.26738
  20. Wacker M, Holick MF. Sunlight and Vitamin D: A global perspective for health. Dermato-endocrinol2013;5(1):51–108. doi: 10.4161/derm.24494
  21. Wacker M, Holick MF. Sunlight and Vitamin D: A global perspective for health. Dermato-endocrinol2013;5(1):51–108. doi: 10.4161/derm.24494
  22. Engelsen O. The relationship between ultraviolet radiation exposure and vitamin D status. Nutrients. 2010. May;2(5):482–95. doi: 10.3390/nu2050482
  23. Tripkovic, L., Wilson, L. R., Hart, K., Johnsen, S., de Lusignan, S., Smith, C. P., … Lanham-New, S. A. (2017). Daily supplementation with 15 μg vitamin D 2 compared with vitamin D 3 to increase wintertime 25-hydroxyvitamin D status in healthy South Asian and white European women: a 12-wk randomized, placebo-controlled food-fortification trial . The American Journal of Clinical Nutrition, 106(2), 481–490. doi:10.3945/ajcn.116.138693.
  24. Al-Shaar L, Mneimneh R, Nabulsi, Maalouf J, Fuleihan Gel-H. Vitamin D3 dose requirement to raise 25-hydroxyvitamin D to desirable levels in adolescents: Results from a randomized controlled trial. J Bone Miner Res 2014;29(4):944–51. doi: 10.1002/jbmr.2111
  25. Biancuzzo RM, Clarke N, Reitz RE, Travison TG, Holick MF. Serum concentrations of 1,25-dihydroxyvitamin D2 and 1,25-dihydroxyvitamin D3 in response to vitamin D2 and vitamin D3 supplementation. J Clin Endocrinol Metab 2013;98:973–979. doi: 10.1210/jc.2012-2114
  26. Heaney RP, Davies K, Chen T, Holick MF, Barger-Lux MJ. Human serum 25-hydroxycholecalciferol response to extended oral dosing with cholecalciferol. Am J Clin Nutr 2003;77:204–210.
  27. Ng K, Scott JB, Drake BF, Chan AT, Hollis BW, Chandler PD et al. Dose response to vitamin D supplementation in African Americans: results of a 4-arm, randomized, placebo-controlled trial. Am J ClinNutr 2014;99(3):587–98. doi: 10.3945/ajcn.113.067777
  28. Martineau AR, Cates CJ, Urashima M, Jensen M, Griffiths AP, Nurmatov U, Sheikh A, Griffiths CJ, Stefanidis C. Vitamin D for the management of asthma. Cochrane Database of Systematic Reviews 2016, Issue 9. Art. No.: CD011511. DOI: 10.1002/14651858.CD011511.pub2.
  29. Annweiler C, Brugg B, Peyrin JM, Bartha R, Beauchet O. 2014. Combination of memantine and vitamin D prevents axon degeneration induced by amyloid-beta and glutamate. Neurobiol. Aging 35: 331–335.
  30. Annweiler C, Beauchet O. 2011. Vitamin D-mentia: randomized clinical trials should be the next step. Neuroepidemiology 37: 249– 258.
  31. Brown J, Bianco JI, McGrath JJ, Eyles DW. 2003. 1,25-Dihydroxyvitamin D-3 induces nerve growth factor, promotes neurite outgrowth and inhibits mitosis in embryonic rat hippocampal neurons. Neurosci. Lett. 343: 139–143.
  32. Buell JS, Dawson-Hughes B, Scott TM, et al. 2010. 25-Hydroxyvitamin D, dementia, and cerebrovascular pathology in elders receiving home services. Neurology 74: 18–26.
  33. Etgen T, Sander D, Bickel H, Sander K, Förstl H. 2012. Vitamin D deficiency, cognitive impairment and dementia: a systematic review and meta-analysis. Dement. Geriatr. Cogn. Disord. 33: 297–305
  34. Annweiler C, Llewellyn DJ, Beauchet O. 2013. Low serum vitamin D concentrations in Alzheimer’s disease: a systematic review and meta-analysis. J. Alzheimers Dis. 33: 659–674.
  35. Llewellyn DJ, Lang IA, Langa KM, et al. 2010. Vitamin D and risk of cognitive decline in elderly persons. Arch. Intern. Med. 170: 1135–1141.
  36. Slinin Y, Paudel ML, Taylor BC, et al. 2010. Osteoporotic Fractures in Men (MrOS) Study Research Group. 25-Hydroxyvitamin D levels and cognitive performance and decline in elderly men. Neurology 74: 33–41.
  37. Slinin Y, Paudel M, Taylor BC, et al. 2012. Study of Osteoporotic Fractures Research Group. Association between serum 25(OH) vitamin D and the risk of cognitive decline in older women. J. Gerontol. A Biol. Sci. Med. Sci. 67: 1092–1098.
  38. Annweiler C, Beauchet O. 2012. Possibility of a new anti-alzheimer’s disease pharmaceutical composition combining memantine and vitamin D. Drugs Aging 29: 81–91.
  39. Dawson-Hughes, B., Harris, S. S., Lichtenstein, A. H., Dolnikowski, G., Palermo, N. J., & Rasmussen, H. (2015). Dietary Fat Increases Vitamin D-3 Absorption. Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics, 115(2), 225–230. doi:10.1016/j.jand.2014.09.014
  40. Hollis BW. Circulating 25-hydroxyvitamin D levels indicative of vitamin D sufficiency: implications for establishing a new effective dietary intake recommendation for vitamin D. J Nutr 2005;135:317–322.
  41. Hollis BW. Circulating 25-hydroxyvitamin D levels indicative of vitamin D sufficiency: implications for establishing a new effective dietary intake recommendation for vitamin D. J Nutr 2005;135:317–322.
  42. Cédric Annweiler. Les effets neurocognitifs de la vitamine D chez la personne âgée. OCL 2014, 21(3) D307. Clin Nutr 2007;85:860–8.
Tägliche Einnahmedosis: 1 softgel
Anzahl der Einnahmedosen pro Verpackung: 60
Menge pro Dosis
Vitamin D3 5000 IU
Andere Zutaten: Sonnenblumenöl
Erwachsene. Nehmen Sie eine softgel täglich, oder auf Anweisung Ihres Therapeuten, mit einem großen Glas Wasser ein.
Achtung: Bei über 2.000 IU täglich wird empfohlen, eine Analyse des 25-Hydroxy-Vitamin-D durchzuführen. Im Fall einer Nierenerkrankung nehmen Sie das Vitamin D3 nicht ein, ohne vorher Ihren Therapeuten konsultiert zu haben. Überschreiten Sie nicht 10.000 IU täglich, alle Quellen zusammen gerechnet, ohne eine Empfehlung Ihres Therapeuten.
Registrieren Sie sich für unseren Newsletter
und erhalten Sie einen ständigen Preisnachlass von 5 %

Die Bestseller

Daily 3®Daily 3®

Multivitamin-Formel Weist unerlässliche organische Substanzen, die synergetisch wirken, auf Trägt dazu bei, kardiovaskuläre Erkrankungen, Krebs und Hautprobleme vorzubeugen

49.00 €(55.01 US$)
+
Lactobacillus gasseriLactobacillus gasseri

Ein probiotischer Stamm, der besonders wirksam bei der Gewichtskontrolle ist In magenfreundlichen DR Caps™ für eine optimale Wirksamkeit

21.00 €(23.57 US$)
+
Neu
CBD 25 mgCBD 25 mg

Ein natürliches und starkes Schmerzmittel zur dauerhaften Schmerzlinderung

63.00 €(70.72 US$)
+
Melatonin Spray 1 mgMelatonin Spray 1 mg

Die ganze Wirksamkeit des Melatonins mit verlängerter Freisetzung in einem sublingualen Spray, das einfach zu dosieren ist

18.00 €(20.21 US$)
+
Berberine 500 mgBerberine 500 mg

Berberin 500 mg – 97% reiner Extrakt aus Berberitze (Berberis vulgaris)

32.00 €(35.92 US$)
+
Neu
Senolytic ComplexSenolytic Complex

Senolytika: eine revolutionäre Formel zum Versstäuben seneszenter Zellen, die das Altern verursachen.

84.00 €(94.30 US$)
+
Vitamin D3 5000 IUVitamin D3 5000 IU

Bioverfügbare Form von Vitamin D3 für eine optimale Aufnahme

18.00 €(20.21 US$)
+
Super Omega 3 - 500 mgSuper Omega 3 - 500 mg

EPA und DHA: einer der natürlichste, reinste, wirkungsvollste und stabilste Produkt auf dem Markt

25.00 €(28.07 US$)
+
Super Curcuma 500 mgSuper Curcuma 500 mg

Extrakt aus Curcuma, 29-mal besser assimilierbar Bessere Absorption als die traditionellen Produkte. Würde anti-tumorale und entzündungshemmende Effekte aufweisen. Wird traditionell verwendet, um die Verdauung zu stimulieren und die Gallensekretion zu erhöhen.

45.00 €(50.52 US$)
+
Smart PillsSmart Pills

Eine einzigartige Hirnstimulationsformel (Nootropikum)

33.00 €(37.05 US$)
+
AntiOxidant SynergyAntiOxidant Synergy

Eine äußerst wirkungsvolle antioxidative und vielseitige Verteidigung.

43.00 €(48.27 US$)
+
Bone Health + Vitamin D3 5000
-
+
43.00 €
(48.27 US$)
In den Warenkorb
x
secure

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
Meinen Einkauf weiter fortsetzen