0
de
US
WSM
222182783
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Die besten adaptogenen Pflanzen gezeichnet.

Die Liste der 8 wirksamsten adaptogenen Pflanzen (laut EFSA).

Adaptogene Pflanzen sind Wunder der Natur und helfen, den Körper zu stärken und gleichzeitig Stress zu vertreiben. Entdecken Sie die 8 besten adaptogenen Pflanzen, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ermittelt wurden.

Adaptogene Pflanzen: Neueste Beweise für jahrtausendealte Naturheilmittel

Von den Anden bis zu den Bergen Tibets, von der Ganges-Ebene bis zu den Steppen Sibiriens verwenden die Menschen seit Jahrtausenden Pflanzen, um sich zu stärken, besser mit der Höhe, mit Stress oder auch mit hormonellen Störungen fertig zu werden. Diese Pflanzen bringen den Organismus wieder ins Gleichgewicht und machen ihn gleichzeitig stärker und entspannter.

Es dauerte jedoch bis Anfang der 1940er Jahre, bis der russische Wissenschaftler, Nikolaï Lazarev auf der Suche nach Möglichkeiten, die körperlichen und kognitiven Fähigkeiten der Soldaten und Arbeiter in der UdSSR zu "boosten", die wohltuende Wirkung von Schisandra chinensis entdeckte und das Konzept der adaptogenen Pflanzen formalisierte (1).

Seit diesen ersten Entdeckungen hat das Konzept die ganze Welt überflutet und es gibt immer mehr Studien (über 1.000 Studien wurden in 60 Jahren zu adaptogenen Pflanzen durchgeführt). So lautet heute die allgemein anerkannte Definition wie folgt (2).

Eine adaptogene Pflanze:

  • erhöht die Widerstandsfähigkeit des Organismus gegen Angreifer verschiedener Art (physisch, chemisch oder biologisch) auf unspezifische Weise;
  • zeigt einen normalisierenden Einfluss, unabhängig von den eingeleiteten Veränderungen;
  • zeigt keine Toxizität und keinen Einfluss auf normale Körperfunktionen.

Hier eine Liste der 8 besten adaptogenen Pflanzen, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ermittelt wurden.

Schisandra chinensis: Das ultimative Adaptogen

Als lange, holzige, flatternde Liane, die besonders rustikal ist und im Unterholz lebt, wird Chinesisches Spaltkörbchen (Schisandra chinensis) seit Jahrtausenden in der Küche, aber auch in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet.

Chinesisches Spaltkörbchen, auch Fünfgeschmacksbeere (weil ihre Früchte zugleich salzig, süß, sauer, würzig und bitter sind), Chinesische Beerentraube oder auch Chinesischer Limonenbaum genannt, wurde insbesondere als sexuelles Stimulans, als Libido-Booster, aber auch für die körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit gegen Schlaflosigkeit und Stress verwendet.

Kurzum: Sie entspricht genau der Vorstellung, die man sich von einer adaptogenen Pflanze macht. Und das aus gutem Grund: Nikolai Lazarev untersuchte sie, als er das Konzept formalisierte.

Es dauerte jedoch bis 1951, um zu entdecken, dass die adaptogenen Vorteile von Schisandra chinensis auf einen bestimmten Wirkstoff zurückzuführen sind: Schisandrin und sein Derivat Gamma-Schisandrin sowie mehrere Lignane, die in der Pflanze enthalten sind (Gomisin A, B, C, D, E, F).

Diese Lignane würden einen Schutz der Gewebe gegen oxidativen Stress (insbesondere auf der Ebene der Haut, des Gehirns, des Herzens, der Nieren und der Leber) verschaffen, insbesondere durch die Stärkung der Funktionen des Glutathions (3).

Zusätzlich zu seinen adaptogenen Vorteilen bietet Schisandra chinensis folgende Vorteile:

  • Es trägt zur Gesundheit der Atemwege bei;
  • und hat hepatoprotektive Wirkungen.

Um von diesen zahlreichen Vorteilen zu profitieren, wird die Frucht der Vitalität zur Bildung von Nahrungsergänzungsmitteln verwendet (wie Schisandra Chinensis, standardisiert auf 9 % Schisandrin).

Ashwagandha (Withania somnifera), perfekt gegen Stress

Als Säule der traditionellen indischen Pharmakopöe ist Withania somnifera eine widerstandsfähige Pflanze, die sogar in den trockenen Gebieten Pakistans und Sri Lankas wachsen kann. Im Sanskrit bedeutet sein Name aufgrund der Ausdünstungen seiner Wurzeln "Pferdegeruch".

Die im Jemen als "Heilungsblatt“ bezeichnete Aswhaganda ist auch eine der Pflanzen, die am ehesten die Bezeichnung Adaptogen verdient. Sie wurde nämlich in der Ayurveda-Medizin als Heilmittel für zahlreiche Funktionen verwendet: Schlaflosigkeit, Stress, arthritische Entzündungen, Angstzustände, Atembeschwerden usw.

Nach der Entdeckung ihrer wichtigsten Wirkstoffe (Withanolide, Asparaginsäure, Glycin, Tyrosin, Alanin, Prolin, Tryptophan, Glutaminsäure, Cystin... aber auch zahlreiche Flavonoide) wurden mehrere Patente angemeldet, die darauf abzielen, die Pflanze zu nutzen, um besser mit bestimmten mentalen Störungen umgehen zu können (4).

Ashwaganada hat insbesondere Auswirkungen:

  • auf die psychische Gesundheit und die Entspannung;
  • und auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit.

Deshalb findet sich Withania somnifera in Nahrungsergänzungsmitteln (wie Super Ashwagandha).

Die pikanten Vorteile von Piper longum

Der aus Indien stammende Langer Pfeffer (Piper longum), dessen winzige Samen in einer Art Kätzchen eingeschlossen sind, die denen des Haselnussstrauches ähneln, ist eine grundlegende Pflanze der Ayurveda-Medizin.

Stressresistenz des Körpers, Atembeschwerden, Verdauungssystem: Der Lange Pfeffer wird in Indien traditionell für zahlreiche Vorteile verwendet.

Diese sollen auf den hohen Gehalt an Piperin zurückzuführen sein, einem Alkaloid, das dem Piper longum seine Schärfe verleiht und auf verschiedene Körperfunktionen wirkt (5).

Ginseng, das führende Adaptogen der chinesischen Medizin

Als Königspflanze der traditionellen asiatischen Pharmakopöe (chinesisch, koreanisch, indisch) gehört Ginseng zur botanischen Gattung Panax, die nach dem griechischen Wort für „Heilmittel gegen alle Übel, Allheilmittel“ benannt ist. Das heißt, dass seine adaptogenen Eigenschaften lange vor Nikolai Lazarev entdeckt wurden.

Die jüngsten Forschungen haben jedoch ergeben, dass die Wirkstoffe, die die Vorteile von Ginseng ausmachen, die Ginsenoside sind. Bis heute konnten die Wissenschaftler jedoch die Wirkungsmechanismen dieser Ginsenoside nicht nachweisen (6).

Ginseng leistet einen Beitrag:

  • zur geistigen Gesundheit, zur geistigen Leistungsfähigkeit und zu den kognitiven Funktionen;
  • zur Immungesundheit;
  • zur sexuellen Gesundheit;
  • zur körperlichen Leistungsfähigkeit;
  • zum Glukosemetabolismus;
  • zur Vitalität insbesondere wegen Anti-Müdigkeits-Vorteile.

Kurz: Ginseng ist zweifellos die adaptogene Pflanze und die unverzichtbare Nahrungsergänzung im jeden Haushalt (entscheiden Sie sich zum Beispiel für Ginseng 30%, standardisiert auf 30 % Ginsenoside).

Sanddorn passt sich den vielfältigen Bedürfnissen des Körpers an

Als sehr dorniger Strauch aus der Familie der Eleagnusgewächse, dessen Beeren meist essbar sind und heute in Waldgärten vielfach verwendet werden, wird Sanddorn (Hippophae rhamnoides) heute in Waldgärten vielfach verwendet werden, und kommt sowohl in Europa als auch in Asien in den gemäßigten Zonen vor.

Die essbaren, säuerlichen Früchte des Sanddorns, die reich an Vitamin C (5-mal mehr als Kiwi), A, E, F und P, Flavonoiden und Anthocyanen sind, werden seit mindestens 1200 Jahren in Europa, China und Russland als Wurmmittel, Stärkungsmittel, Antiinfektivum, gegen Verletzungen und insbesondere Hautverbrennungen usw. verzehrt (7).

Sanddorn leistet einen Beitrag:

  • zu den natürlichen Abwehrkräften des Körpers;
  • zur Hautgesundheit;
  • zur Herz-Kreislauf-Gesundheit;
  • zur Gesundheit des Verdauungssystems.

Es handelt sich also um eine Pflanze, deren Vorteile sich an die Bedürfnisse des Körpers anpassen, was sie zu einem bevorzugten natürlichen Nahrungsergänzungsmittel macht (verwenden Sie z.B Sea Buckthorn Extract, Sanddornöl in Softgels)).

Eleutherococcus senticosus alias Sibirischer Ginseng

Der aus Sibirien und Asien stammende, besonders winterharte Eleutherococcus mit schwarzen Beeren in Büscheln wird aufgrund seiner adaptogenen Eigenschaften als sibirischer Ginseng bezeichnet: er wurde übrigens von den Sportlern der UdSSR, eingesetzt, aber seine traditionelle Verwendung reicht mehr als 4.000 Jahre zurück.

Eleutherosid B, ein antioxidatives und antimikrobielles Syringin, soll sein stärkster Wirkstoff sein. Die Pflanze fördert insbesondere:

  • die Immunabwehr;
  • und die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit (8).

Das stärkste Pro-Immun-Adaptogen: Tragant

Tragant ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Fabaceae (Linsen, Kichererbsen usw.) und eine kleine Hülsenfrucht, die im Nordosten Chinas heimisch ist und deren gelbe Blüten Trauben bilden. Es gibt über 2.500 Arten davon.

Seit Jahrtausenden werden die Wurzeln von Tragant in der traditionellen chinesischen Medizin wegen ihrer immunstimulierenden und entzündungshemmenden Vorteile verwendet. Insbesondere sein Reichtum an Polysacchariden, Ballaststoffen, die das Immunsystem im Darm stimulieren, soll für seine zahlreichen Vorteile verantwortlich sein (9).

Tragant leistet einen Beitrag:

  • zur Herz-Kreislauf-Gesundheit;
  • zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden;
  • zur Erhaltung einer geschmeidigen und gesunden Haut;
  • zur Beweglichkeit der Spermien;
  • zur Immungesundheit.

All diese Vorteile machen Tragant aufgrund seiner adaptogenen Eigenschaften zu einem idealen Nahrungsergänzungsmittel (nehmen Sie z.B Astragalus Extract).

Die Vorzüge von Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Arktische Wurzel, goldene Wurzel, rosa Knabenkraut: Rhodiola rosea ist eine kleine Sukkulente aus der Familie der Crassulaceae, deren Name von dem Rosengeruch herrührt, der von ihren Wurzeln ausgeht. Man findet sie vor allem in Sibirien und Skandinavien.

In diesen Regionen werden ihr seit Jahrtausenden zahlreiche Vorteile zugeschrieben: körperliche Ausdauer, Langlebigkeit, sexuelle Kraft, Gedächtnis etc. All diese Eigenschaften passen perfekt auf die Beschreibung der adaptogenen Pflanzen.

In der Tat ist Rhodiola reich an Rosavin und Salidrosid, zwei Glykosiden, die auf der Ebene des Nervensystems wirken sollen, aber auch zahlreiche bioaktive Effekte aufweisen (10).

Rhodiola leistet folgenden Beitrag:

  • zur Unterstützung des Nervensystems;
  • zur Gesundheit des Herzens;
  • zur Gesundheit der Verdauungsorgane;
  • zur körperlichen Leistungsfähigkeit;
  • und zur mentalen und kognitiven Leistung.

Wie alle von der EFSA gelisteten adaptogenen Pflanzen ist auch Rhodiola ein hervorragendes Nahrungsergänzungsmittel (das Sie als Kapseln, die auf 5 % Rosavin und 1,8 % Salidrosid standardisiert sind, im Nahrungsergänzungsmittel Rhodiola rosea finden können).

Welche synergistischen adaptogenen Formeln sollte man wählen?

Um die Vorteile dieser adaptogenen Pflanzen mit ihren anerkannten Eigenschaften voll auszuschöpfen, können Sie sich natürlich für synergetische Formeln entscheiden, die sie kombinieren, um ihre Wirkungen zu potenzieren:

  • Tragant, Schisandra und Rhodiola rosea können beispielsweise synergetisch mit anderen natürlichen Heilmitteln wie Reishi, Ginseng, Ashwagandha und Gojibeeren verwendet werden. So können sie Sie beruhigen und gleichzeitig Ihre Immunität unterstützen (z. B. mit dem Nahrungsergänzungsmittel Adaptix;
  • ein adaptogener Trank aus heiligem Basilikum, Astragalus, Chaga, Reishi, Kurkuma, Ingwer usw. ist ein hervorragendes uraltes ayurvedisches Mittel, um Tonus und Vitalität wiederzufinden, insbesondere in Zeiten von Müdigkeit und Stress (dies ist der Fall bei Adaptogenic Potion );
  • Eleutherococcus, Rhodiola und Maca geboostet mit Magnesium, Vitamin C und Zink, schließlich lassen sie sich extrem gut kombinieren, um Ihnen zu helfen, sich zu entspannen und besser gegen Stress anzukämpfen (machen Sie zum Beispiel eine Kur mit Adrenal Support).

Quellenangaben

  1. PANOSSIAN, Alexander et WAGNER, Hildebert.
  2. Brekhman II. Eleutherococcus in Russian. Leningrad, Nauka, 1968:1-168
  3. PANOSSIAN, Alexander et WIKMAN, Georg. Pharmacology of Schisandra chinensis Bail.: an overview of Russian research and uses in medicine. Journal of ethnopharmacology, 2008, vol. 118, no 2, p. 183-212.
  4. GUPTA, Girdhari Lal et RANA, A. C. Withania somnifera (Ashwagandha): a review. Pharmacognosy Reviews, 2007, vol. 1, no 1.
  5. ZAVERI, Maitreyi, KHANDHAR, Amit, PATEL, Samir, et al.Chemistry and pharmacology of Piper longum L. International journal of pharmaceutical sciences review and research, 2010, vol. 5, no 1, p. 67-76.
  6. NG, T. B. Pharmacological activity of sanchi ginseng (Panax notoginseng). Journal of Pharmacy and Pharmacology, 2006, vol. 58, no 8, p. 1007-1019.
  7. SURYAKUMAR, Geetha et GUPTA, Asheesh. Medicinal and therapeutic potential of Sea buckthorn (Hippophae rhamnoides L.). Journal of ethnopharmacology, 2011, vol. 138, no 2, p. 268-278.
  8. DAVYDOV, Marina et KRIKORIAN, Abraham D. Eleutherococcus senticosus (Rupr. & Maxim.) Maxim.(Araliaceae) as an adaptogen: a closer look. Journal of ethnopharmacology, 2000, vol. 72, no 3, p. 345-393.
  9. FU, Juan, WANG, Zenghui, HUANG, Linfang, et al.Review of the botanical characteristics, phytochemistry, and pharmacology of Astragalus membranaceus (Huangqi). Phytotherapy Research, 2014, vol. 28, no 9, p. 1275-1283.
  10. PANOSSIAN, Alexander, WIKMAN, G., et SARRIS, Jerome. Rosenroot (Rhodiola rosea): traditional use, chemical composition, pharmacology and clinical efficacy. Phytomedicine, 2010, vol. 17, no 7, p. 481-493.

Schlüsselwörter

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung