0
de
US
WSM
217337004
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu
Blutkreislauf

Blutkreislauf: Die 7 besten Hausmittel der Großmutter

Schwere Beine, kalte Füße, abendliche Schwellungen an den Knöcheln, Kribbeln in den Beinen: All das sind Anzeichen für eine Venenschwäche. Entdecken Sie 7 Hausmittel, die den Blutkreislauf verbessern können.

Symptome einer schlechten Durchblutung

Wie Sie wissen, ist unser Herz eine Pumpe. Seine Aufgabe ist es, den Blutkreislauf sicherzustellen, also das mit Sauerstoff und Nährstoffen beladene Blut durch den gesamten Körper zu schicken und dann den venösen Rückfluss zu gewährleisten.

Gerade der venöse Rückfluss ist von Veneninsuffizienz betroffen. Wir verbringen einen erheblichen Teil unseres Tages im Sitzen oder Stehen. Daher muss der Blutkreislauf gegen die Schwerkraft ankämpfen, um den venösen Rückfluss von den unteren Gliedmaßen zum Herzen zu gewährleisten. Als Ergebnis staut sich das Blut in den Beinen und verursacht das Gefühl von schweren Beinen. In manchen Fällen kann sich sogar ein Ödem bilden (1).

Diese Schwierigkeit des venösen Rückflusses wird durch den Verlust von Elastizität und Tonus der Venen verschlimmert, ein normales Phänomen, das mit dem Alter durch Östrogen verstärkt wird. Deshalb sind Frauen stärker als Männer von Veneninsuffizienz betroffen und leiden mehr unter schlechter Durchblutung (2).

Sitzende Lebensweise, Rauchen, Schwangerschaft, Flugreisen, Berufe mit langer aufrechter Körperhaltung oder langem Sitzen, Übergewicht, aber auch Vererbung sind ebenfalls Faktoren, die Veneninsuffizienz und eine schlechte Durchblutung begünstigen.

Eine Änderung des Lebensstils ist daher besonders geeignet, um schwere Beine zu entlasten. Es ist aber auch möglich auf einige besonders wirksame Großmutters Hausmittel für die Durchblutung zurückzugreifen. Schauen wir uns diese natürlichen Behandlungen gegen schlechte Durchblutung näher an.

Beine hochlegen, um den venösen Rückfluss zu fördern

Omas erstes Hausmittel für den Blutkreislauf ist ein Mittel des gesunden Menschenverstandes: Da der venöse Rückfluss aufgrund der Schwerkraft schlecht funktioniert, reicht es, die Beine hochzulegen, um einen guten Blutfluss wiederherzustellen und somit die Beine zu entlasten.

Ein paar Minuten lang hinlegen und die Füße an eine Wand anlehnen reicht also aus, um leichte Beine wiederzufinden.

Zitrone und schlechte Durchblutung

Die Zitrone soll helfen, das Blut zu verdünnen, und vor allem soll sie Flavonoide enthalten, die am Tonus der Blutgefäße beteiligt sind. Und das vor allem aufgrund ihres Reichtums an Dosmin, einem venotonischen und vasotonischen Flavonoidpigment (3).

Deshalb besteht eines von Omas Hausmitteln für die Durchblutung einfach darin, ein Getränk aus Zitronensaft und Wasser zuzubereiten, das 2 bis 3 Mal täglich, z. B. kurz vor den Mahlzeiten, getrunken wird.

Rotes Weinlaub gegen schwere Beine

Die an Oligo-proanthocyanidinen, flavonoiden Gerbstoffen, die auch in Seekieferrinde zu finden sind, reiche Rote Weinrebe wird auch als "Pflanze des Blutkreislaufs" bezeichnet (4).

Und das aus gutem Grund, denn roter Weinstock ist von der Europäischen Arzneimittelagentur für die Behandlung von chronischer Veneninsuffizienz und ihren Erscheinungsformen anerkannt.

Traditionell wird sie in Tee für die Blutzirkulation verwendet. Ein Tee aus den getrockneten Blättern, 2 bis 3 Mal täglich, soll schweren Beinen vorbeugen.

Dagegen kann ihr Reichtum an Oligoanthocyanidinen Wechselwirkungen mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten hervorrufen. Daher sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren, bevor Sie eine Kur mit rotem Weinlaub gegen schlechte Durchblutung in Erwägung ziehen.

Hamamelis für den Blutkreislauf

Hamamelis, auch "Hexenhasel" genannt, ist ein winterharter Strauch, der die Gefäß- und Venengesundheit unterstützt, aufgrund seiner Gerbstoffe und Flavonoide mit venotonischen Eigenschaften.

Hamamelis eignet sich perfekt für die Zubereitung von durchblutungsfördernden Tees und ist ein Begleiter der Wahl, der weithin als natürliches Heilmittel bei erschwertem venösem Rückfluss eingesetzt wird.

Die Rosskastanie, ein anerkanntes Venotonikum

Die seit vielen Jahren umfassend untersuchten Samen der Rosskastanie sind für ihre venenstärkenden Eigenschaften bekannt. Und das vor allem aufgrund eines der in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe: Escin.

Die traditionell als Tee, alkoholische Tinktur oder Abkochung verwendete Rosskastanie ist heute als Nahrungsergänzungsmittel leicht erhältlich (wie Horse Chestnut Extract) (5).

Grüne Tonerdekompressen zur Entlastung der Beine

Grüne Tonerde war bei unseren Großmüttern für ihre Fähigkeit bekannt, die Venenwände zu tonisieren und die Entstauung des Gewebes zu fördern.

Das Prinzip ist also, einen Kataplasma aus grüner Tonerde und Wasser (dem Sie ätherische Öle hinzufügen können) herzustellen und ihn mit Kompressen auf die Beine und/oder Knöchel aufzutragen, um den venösen Rückfluss anzuregen.

Massagen mit ätherischen Ölen zur Förderung der Durchblutung

Zur unterstützenden Behandlung des Gefühls schwerer Beine können auch Massagen durchgeführt werden, um den Blutkreislauf zu reaktivieren.

Zu diesem Zweck kann es von Interesse sein, eine Salbe für die Blutzirkulation zuzubereiten: Dazu einfach ein paar Tropfen ätherischer Öle, die gut für die Blutzirkulation sind, mit einer neutralen Pflanzenölbasis (z. B. Kokosöl) mischen: Pfefferminze, Virginiazeder, Zypresse, Rosmarin usw.

Bonus: Synergetische Formeln

Beachten Sie schließlich, dass es auch synergistische Nahrungsergänzungsmittel gibt, die verschiedene der zuvor genannten Wirkstoffe (Tannine, Flavonoide, Anthocyanidine etc.), um einen normalen Blutkreislauf zu fördern und so leichte Beine wiederzufinden (zum Beispiel die Formel Veinomax).

SUPERSMART-TIPP

Quellenangaben

  1. PATEL, Shivik K. et SUROWIEC, Scott M. Venous insufficiency. 2017.
  2. EVANS, C. J., FOWKES, F. G. R., RUCKLEY, C. V., et al.Prevalence of varicose veins and chronic venous insufficiency in men and women in the general population: Edinburgh Vein Study. Journal of Epidemiology & Community Health, 1999, vol. 53, no 3, p. 149-153.
  3. MAKSIMOVIĆ, Ž. V., MAKSIMOVIĆ, M., JADRANIN, D., et al.Medicamentous treatment of chronic venous insufficiency using semisynthetic diosmin: a prospective study. Acta Chirurgica Iugoslavica, 2008, vol. 55, no 4, p. 53-59.
  4. CESARONE, M. R., BELCARO, Gianni, ROHDEWALD, P., et al.Rapid relief of signs/symptoms in chronic venous microangiopathy with Pycnogenol®: A prospective, controlled study. Angiology, 2006, vol. 57, no 5, p. 569-576.
  5. PITTLER, Max H. et ERNST, Edzard. Horse chestnut seed extract for chronic venous insufficiency. Cochrane database of systematic reviews, 2012, no 11.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung