0
de
US
SuperSmartSuper-nutrition Blog
X
× SuperSmart Informationen über Gesundheitsthemen erhalten Neue Artikel Beliebte Artikel Besuchen Sie unseren Shop Mein Konto Smart Prescription Blog Treueprogramm Sprache: Deutsch
Allgemeine Stärkung des Organismus Themenschwerpunkte

Die besten Herbstobst- und -gemüsesorten mit Tipps, um ihre Vorteile zu genießen.

Der saisonale Konsum bietet die Sicherheit, den Körper mit Mikronährstoffen zu versorgen, die für die Gesundheit wertvoll sind. Solange Sie sich auf die richtigen Lebensmittel konzentrieren und die Tipps kennen, die ihren Nutzen maximieren...
Herbstobst und -gemüse
Im Herbst sind Obst und Gemüse sehr reich an krebshemmenden Verbindungen.
Rédaction Supersmart.
2019-09-30Commentaires (0)

Sie wissen wahrscheinlich, dass es für die Umwelt katastrophal ist, Obst zu konsumieren, das nicht zur Saison gehört. Die Produktion am anderen Ende der Welt und der Transport, der für ihre Beförderung erforderlich ist, verursachen enorme Treibhausgasemissionen. In vielen Fällen ist die lokale Produktion unter beheizten Gewächshäusern noch energieintensiver: Die lokale Tomatenproduktion - aber außerhalb der Saison – im Treibhaus benötigt 11 mal mehr Energie als die gleiche Menge, die auf einem Feld angebaut wird.

Aber der Konsum von saisonalem Obst und Gemüse geht weit über den Umweltaspekt hinaus: er hat direkte Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Der Mikronährstoffgehalt ist am höchsten, wenn diese Produkte in der richtigen Saison angebaut werden, der sie am besten entsprechen. Einfache Faktoren wie die Dauer der Sonneneinstrahlung, der maximale Temperaturbereich, Wärme und Feuchtigkeit sind entscheidend für den Mikronährstoffgehalt und damit für den Geschmack! Genauso wie der biologische Landbau es den Früchten ermöglicht, ihre antioxidative Abwehr gegen Krankheitserreger effektiver einzusetzen, wenn es keine Pestizide gibt.

Bei der herbstlichen Gesundheitsvorsorge gibt es keinen Grund, sich auf tropische Früchte zu stürzen: Wählen Sie einfach aus dieser Liste aus…

Die Artischocke

 Bild von Artischocken Artischocke ist ein ziemlich teures Gemüse, aber es lohnt sich, sie in der Hochsaison zu essen. Sie enthält eine Vielzahl von Antioxidantien, darunter phenolische Verbindungen wie Chlorogensäure, Narirutin und Cynarin (1), sowie Anthocyane, die oxidativen Stress bekämpfen können. Aber ihr Hauptwert ist ihr Reichtum an Silymarin. Dieser wertvolle Nährstoff ermöglicht es ihr:

Es enthält auch zahlreiche Präbiotika wie Inulin: Dieser Zucker wird nicht vom Körper verdaut, sondern von der Bakterienflora des Dickdarms aufgenommen. Es lässt einige nützliche Bakterien wachsen, was die Nährstoffaufnahme verbessert und sich positiv auf das Immunsystem auswirkt.

Wie man sie auswählt und lagert, um ihren Nutzen zu maximieren?

Wählen Sie eine Artischocke mit dicht gepackten Blättern (sie sollten nicht "offen" sein), spröde unter den Fingern und ohne schwarze Flecken (dies ist ein Zeichen für mangelnde Frische).

Lagern Sie sie im Kühlschrank, höchstens ein paar Tage lang, idealerweise in einem wasserdichten Stoffbeutel und nach dem Besprühen mit Wasser, um siefeucht zu halten.

Weitere Info

Der Mangold

Mangold ist ein Gemüse, das den Verbrauchern in der Regel unbekannt ist. Seine Stängel schmecken ähnlich wie rote Beete, während seine Blätter eher dem Spinat ähnlich sind. Es ist ein leckeres Gemüse, das erhebliche Mengen an Vitamin K, enthält, dessen Einfluss auf die Knochengesundheit und die Blutgerinnung erkannt wird. Es enthält auch Eisen und unlösliche Ballaststoffe, die Verstopfung verhindern und helfen, den Darmtrakt zu regulieren.

Wie kann man Mangold auswählen und lagern, um seinen Nutzen zu maximieren?

Bevorzugen Sie Mangold mit roten Stängeln statt mit weißen und dunkelgrünen Blättern. Bewahren Sie ihn im Gemüsefach des Kühlschranks auf. Beim Kochen (das Kochen beeinflusst nicht seine antioxidative Kapazität, solange er nicht gebraten wird[3]), denken Sie daran, die Blätter von den Stängeln zu trennen, da ihre Garzeit nicht die gleiche ist. !

Rote Beete

 Bild der roten Beete Rote Beete ist nicht das beliebteste Gemüse im Regal, aber sie ist ein bemerkenswertes gesundes Lebensmittel. Sie zählt auch zu den Gemüsesorten mit der besten antioxidativen Wirkung. (4).

Am wichtigsten ist ihr Vorteil für die Augengesundheit. Rote Beete enthält Lutein und Zeaxanthin, zwei Nährstoffe, die sich in der Makula ansammeln und das Risiko einer Makuladegeneration verringern. Sie sind die einzigen beiden natürlichen Carotinoide, die in der Lage sind, die Makula zu integrieren, unter mehr als 750 insgesamt, von denen 40 in der menschlichen Ernährung vorkommen. Sie ermöglichen es der Makula, eine möglichst genaue Sicht bei Tageslicht zu erhalten. Sie sind sehr wichtig, weil der Körper nicht in der Lage ist, sie zu synthetisieren.

Es ist auch eine der wenigen Pflanzen, die Betalaine enthält, eine Familie von starken Antioxidantien mit sehr hoher Bioverfügbarkeit (d.h. sie gelangen leicht in die Blutbahn). Nach dem Durchlaufen des Verdauungstraktes behalten sie ihre antioxidativen, entzündungshemmenden und hepatoprotektiven Eigenschaften vollständig bei. Schließlich enthält sie erhebliche Mengen an Vitamin K (so dass sie nicht für Menschen empfohlen wird, die Antikoagulantien einnehmen) und Flavonoide. Der Flavonoidgehalt des frischen Rote-Beetenblattsaftes ist sogar der höchste von allen und übersteigt den Gehalt im Spinat und Brokkolisaft, die maßgebend in diesem Bereich sind.

Wie kann man rote Bete lagern und konsumieren, um ihren Nutzen zu maximieren?

Lagern Sie Ihre rote Bete eine bis zwei Wochen im Kühlschrank in einem belüfteten Stoffbeutel. Sie können sie roh essen, nach dem Schälen und Reiben, oder gekocht mit der Schale, um den Nährstoffverlust zu minimieren. Anstatt sie zu kochen, können Sie es im Ofen backen und mit etwas Olivenöl übergießen, eine Stunde lang bei 250°C.

Beachten Sie, dass im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten die antioxidative Wirkung der rote Bete durch das Kochen nicht beeinträchtigt wird.

Der Brokkoli

Bild vom Brokkoli Von allen Kreuzblütlern ist Brokkoli sicherlich das Vitamin C-reichste, wenn er während der Saison verzehrt wird. Seine gesundheitlichen Vorteile sind unzählig. (5-6).

Erstens enthält er Glucosinolate, wie die meisten anderen Kreuzblütler. Es sind Moleküle, die sich in Antikrebsmoleküle verwandeln, wenn sie mit der menschlichen Darmflora in Berührung kommen: Sulforaphan, Indol-3-Carbinol und Dindolylmethan (DIM). Ihnen werden drei wesentliche Vorteile zugeschrieben :

Brokkoli reduziert auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch seinen außergewöhnlichen Reichtum an Kaempferol (ein Flavonoid, das auch im Tee vorkommt). Es enthält auch Lutein und Zeaxanthin wie rote Beete und trägt somit zur Augengesundheit bei (7).

Wie lagert und isst man Brokkoli, um seinen Nutzen zu maximieren?

Wählen Sie Ihren Brokkoli mit festen Stielen, kompakten Köpfen und vermeiden Sie gelbe Röschen um jeden Preis (sonst hat er einen bitteren Geschmack). Es ist ein Gemüse, das sich nicht gut hält: Wenn er eine leichte visuelle Verschlechterung zeigt, hat er bereits mehr als 50% seiner antioxidativen Kapazität verloren (8). Er sollte daher sehr schnell nach dem Kauf verbraucht werden.

Um das Beste aus ihm herauszuholen, ist es besser, ihn roh oder sogar sehr leicht gekocht zu essen. Überkochter Brokkoli reduziert die Bildung von Sulforaphan stark, aber sehr leichtes Kochen deaktiviert ein Protein, das die Umwandlung von Glucoraphanin in Sulforaphan stört. Werfen Sie die Stiele nicht weg: sie werden verzehrt! Schälen und schneiden Sie sie so, dass sie die gleiche Zeit zum Kochen benötigen wie die Köpfe.

Einige Menschen mit Reizdarmsyndrom können mit Kreuzblütlergemüse wie Brokkoli Nebenwirkungen haben (Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall....). In diesem Fall ist es besser, ihn einzustellen und zu versuchen, ihn allmählich wieder einzuführen, indem man sorgfältig auf seinen Körper hört und die individuelle Toleranz respektiert.

Blumenkohl, Grünkohl, Kohlrabi und Rotkohl

Diese vier Kreuzblütler enthalten die gleichen Nährstoffe wie Brokkoli. Sie sind kalorienarm und tragen gleichermaßen dazu bei, die Entstehung von Krebserkrankungen zu begrenzen.

Wählen Sie Blumenkohl mit festen Köpfen und enganliegenden Röschen ohne braune Flecken. Die Ausbreitung von Röschen zeigt an, dass das Gemüse zu spät geerntet wurde. Auch hier sollten Sie die Stiele nicht wegwerfen: Schälen und schneiden Sie sie so, dass sie die gleiche Zeit zum Kochen benötigen wie die Köpfe. Um die Verdaulichkeit zu verbessern, wird empfohlen, es 5 Minuten lang in kochendem Salzwasser zu kochen und vor der Zubereitung gut abzupumpen.

Bitte beachten Sie, dass Grünkohl sehr reich an Vitamin A ist : eine 100 g Portion deckt fast 100% des Tagesbedarfs. Es ist ein Vitamin, das eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Immunsystems, der Gesundheit der Schleimhäute und der Eisenaufnahme spielt. Grünkohl bleibt länger im Kühlschrank als anderes Kreuzblütlergemüse. Achten Sie darauf, dass Sie die Blätter vorher reinigen und trocknen. Sie können es roh oder gekocht essen, je nach Wunsch.

Kohlrabi ist ein Gemüse mit einem sehr angenehmen nussigen Geschmack beim Kochen! Reich an Vitamin B6 (Pyridoxin) - unentbehrlich für die Produktion von Hirnbotenstoffen - aber auch an Vitamin B9 (Folate), enthält er erhebliche Mengen an Carotinoiden. Wählen Sie ihn nicht zu groß: Je kleiner er ist, desto weniger faserig ist er. Lagern Sie ihn im Kühlschrank in einem belüfteten Stoffbeutel oder im Keller.

Schließlich ist Rotkohl wahrscheinlich der Kohl, den Sie am besten kennen. Er ist sehr vielseitig: Er kann in Salaten gerieben, als Eintopf gekocht, fermentiert, in der Suppe... Er unterscheidet sich von anderen Kreuzblütlern durch seinen höheren Gehalt an Flavonoiden und insbesondere an Cyanidin. Bewahren Sie ihn in der Crisper auf. Um die Farbe zu erhalten, verwenden Sie beim Schneiden ein Edelstahlmesser. Zum Kochen nur wenig Wasser in die Pfanne geben und ein paar Tropfen Essig oder Zitronensaft hinzufügen. Werfen Sie sein Herz nicht weg: Schneiden Sie es sehr dünn, damit es weniger faserig ist, und verwenden Sie es später zur Herstellung einer Brühe. Vorsicht: Wenn Sie einen schwefelhaltigen Geruch spüren, bedeutet das, dass er bereits überkocht ist!

Brunnenkresse und Spinat

 Spinat-Bild Die Brunnenkresse ist auch eine der Kreuzblütlerpflanzen: Sie enthält daher Flavonoide, Carotinoide (einschließlich Vitamin-A-Vorstufen, Lutein und Zeaxanthin, aber auch Quercetin ! Mit Zwiebeln ist sie sogar eine der Hauptquellen für Quercetin. Es ist ein Phytonährstoff, der hilft, allergische Erscheinungen zu reduzieren und die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern. Sie enthält offensichtlich krebshemmende Glukosinolate (9-10), wie Brokkoli und Kohl, aber auch Kalzium mit außergewöhnlicher Bioverfügbarkeit ! Ihre Absorptionsrate liegt bei etwa 70%, während die von Milch kaum 30% und die von Spinat kaum 5% erreicht (11).

Spinat hat jedoch andere Vorteile. Er enthält, wie wir wissen, Eisen und eine ganze Reihe von Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Dazu gehören Ferulasäure und Glykolipide (auch in grünem Tee und Petersilie enthalten), die beide zum Kampf gegen die Entstehung von Krebs beitragen.

Spinat enthält auch Betain : eine Verbindung, die hilft, bestimmte Leberfunktionsstörungen wie Lebersteatose zu behandeln und gleichzeitig die sportliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Spinat ist eines der Lebensmittel, das am meisten davon enthält.

Wählen Sie Spinat mit knackigen, glänzenden Blättern, wobei die verwelkten oder schwarzfarbigen Blätter zu vermeiden sind. Wählen Sie aus dem ökologischen Landbau: Spinat ist eines der Gemüse mit den höchsten Konzentrationen an Pestizidrückständen. Lagern Sie ihn im Kühlschrank, in einem belüfteten Stoffbeutel, maximal 5 Tage lang.

Es ist besser, ihn zu kochen (aber nicht zu lange): So ist er am nahrhaftesten. Er enthält fast 6 mal mehr Lutein, Zeaxanthin und Betain als Rohspinat (12)! Im Idealfall sollte er durch Dämpfen maximal 1 bis 2 Minuten lang blanchiert werden. Schnell auswringen und ohne Verzögerung genießen.

Austernpilze

 Bild von Austernpilzen Pilze sind echte pharmazeutische Miniaturfabriken. Einige von ihnen, wie z.B. Austernpilze, haben einzigartige Kombinationen von Tugenden für die menschliche Gesundheit. Sie enthalten phenolische Verbindungen, insbesondere Ergothionein, eine antioxidative Aminosäure, die eine sehr lange Haltbarkeit im Körper hat (13), aber auch spezifische lösliche Fasern: Beta-Glucan und Alpha-Glucan-Polysaccharide. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Fasern dazu beitragen, verschiedene zelluläre Effektoren des Immunsystems zu aktivieren, wie Makrophagen, Natural Killer-Zellen, T-Zellen, Interleukin-1- und Superoxid-Anionen (14). Auch andere Studien zeigen hypoglykämische Aktivität: Alpha-Glucan-Polysaccharide würden durch ihre Wirkung auf Insulinrezeptoren die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin erhöhen und die Insulinresistenz des peripheren Gewebes verbessern. Durch die Bindung an Gallensäuren reduzieren sie auch die Aufnahme von Cholesterin im Darm, das die Wirkung von Lovastatin ergänzt, einer weiteren natürlichen Verbindung von Pilzen, die als cholesterinsenkendes Medikament eingesetzt wird.

Sie wirken sogar gegen Tumore, indem sie die Expression eines Gens, das zur Selbstzerstörung von Krebszellen beiträgt (BAK-1) (15-16), nach oben regulieren (15-16).

Wie wählt und konsumiert man seine Austernpilze?

Ihre Austernpilze sollten nicht zähflüssig, sondern fest und fleischig sein. Sie müssen klar, fleckenfrei und mit einem leichten Anisgeruch sein. Waschen Sie sie nicht mit viel Wasser, sondern wischen Sie sie einfach mit einem feuchten Tuch ab und entfernen Sie beschädigte Teile. Der Austernpilz ist ein sehr schnell verderblicher Pilz: Verbrauchen Sie ihn so schnell wie möglich nach dem Kauf oder der Ernte. Wenn Sie ihn im Kühlschrank aufbewahren, legen Sie es in einen offenen Behälter oder Beutel, damit er atmen kann.

Hacken Sie den Fuß, der härter ist, und kochen Sie ihn einige Minuten in der Pfanne, bevor Sie den Hut hinzufügen. Beginnen Sie bei schwacher Hitze, und geben Sie dann, sobald die Pilze Wasser gelassen haben, einen Stück Butter oder ein wenig Öl hinzu und erhöhen Sie die Temperatur, um sie zu schmoren. Sie können Knoblauch und Petersilie beim Kochen hinzufügen.

Kartoffel und Rübe

Die Kartoffel mag alltäglich erscheinen, aber sie ist immer noch ein gesundes Gemüse. Sie enthält Phenolsäuren (Chlorogensäure), Catechine und Vitamin C sowie Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate (Stärke). Darüber hinaus hilft eines der darin enthaltenen Lektine - Solanum Tuberosum Lectin -, das Wachstum bestimmter Krebszellen zu hemmen.

Wählen Sie vorzugsweise Sorten mit farbigem Fleisch, da sie reicher an antioxidativen Mikronährstoffen sind. Bewahren Sie sie unbedingt im Dunkeln kühl auf und schützen Sie sie vor Feuchtigkeit. Vermeiden Sie es, sie in den Kühlschrank zu legen: Die Stärke wird allmählich in Zucker umgewandelt. Wenn Sie grüne Flecken bemerken, entfernen Sie diese. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Kartoffel giftige Verbindungen enthält, die als Alkaloide bezeichnet werden (Solanin und Chaconin). Diese Verbindungen entstehen, wenn Kartoffeln bei Licht oder zu hoher Temperatur gelagert werden. Sie können mehrere unangenehme Symptome verursachen: Schwitzen, Magen-Darm-Erkrankungen, Kribbeln…

Im Gegensatz zu Kartoffeln werden Rüben oft ignoriert, obwohl sie auch leicht zu kochen sind und mit einer Vielzahl von Lebensmitteln kombiniert werden können. Sie wird eigentlich wie eine Kartoffel zubereitet: in Kartoffelpüree, Frites, im Ofen, im Wasser, in Chips, in der Pfanne gebraten... Sie kann sogar roh gegessen, in Salaten gerieben werden. Die Wurzeln hingegen können im Kühlschrank oder im Keller gelagert werden.

Der Radieschen

Radieschen ist eine Kreuzblütlerpflanze wie Rüben und Brokkoli: Sie enthält daher Glucosinolate, die in Isothiocyanate umgewandelt werden, die zur Krebsvorsorge nützlich sind. Außerdem enthält es wertvolle Antioxidantien wie Anthocyane und Kaempferol, die die Tumorbildung und das Wachstum von Krebszellen reduzieren können. Sein Reichtum an Vitamin C (120 mg pro 100 g Rettich) und Rafanin, einer Verbindung mit starken antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften, macht es sehr attraktiv, um sich vor den ersten saisonalen Infektionen zu schützen…

Wie kann man Radieschen essen, um seine Vorteile zu genießen?

Wählen Sie Radieschen, die fest, glatt und glänzend sind. Drücken Sie gegen ihr Fleisch und entsorgen Sie diejenigen, deren Haut nicht druckfest ist. Lagern Sie sie maximal eine Woche im Kühlschrank in einem Stoffbeutel, eventuell in einem mit Wasser gefüllten Behälter. Tauchen Sie die Radieschen eine halbe Stunde lang in ein Eiswasserbad, damit sie beim Verkosten sehr knackig sind.

Kürbis und Winterkürbis

Winterkürbis ist ein wertvolles Gemüse für Ihre Gesundheit. Er enthält eine beeindruckende Anzahl von Nährstoffen (Lutein, Zeaxanthin, Beta-Carotin, Vitamin A, Eisen, Mangan, Kupfer, Vitamin B2, Vitamin B5, Vitamin B6, Vitamin B9, Vitamin C) und ist kalorienarm und ballaststoffreich. Sie wehren sich auch gut gegen Krebs dank ihres spezifischen Reichtums an Cucurbitacinen, einer Familie von Verbindungen, die das Wachstum von Krebszellen verlangsamen (17).

Wählen Sie festen Kürbis ohne Flecken oder Risse. Bewahren Sie ihn an einem kühlen und trockenen Ort auf. Er ist problemlos mehrere Wochen haltbar. Vermeiden Sie es, ihn in den Kühlschrank zu legen: Es ist zu feucht für sie.

Werfen Sie die Samen nicht weg : ihr Verzehr ist dafür bekannt, dass er die Symptome im Zusammenhang mit gutartiger prostatischer Hypertrophie und Harnproblemen (Heißhunger, überaktive Blase, nächtliches Erwachen, etc.) lindert. Ihr hoher Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, Zink und Phytosterinen ist wahrscheinlich für diese Vorteile verantwortlich (Studien zum Verständnis spezifischer Wirkmechanismen sind im Gange). Um davon zu profitieren, ist es ratsam, sie roh statt geröstet (10 Gramm pro Tag) zu essen und dabei darauf zu achten, sie gut zu kauen. Bewahren Sie sie im Kühlschrank auf, da sie schnell ranzig werden.

Apfel und Birne

 Bild von Birnen Birnen und Äpfel sind Früchte, die sehr reich an Flavonoiden und antioxidativen Phenolsäuren sind, vor allem in der Schale. Sie enthalten eine große Menge an Ballaststoffen, von denen die meisten unlöslich sind, was ihnen ermöglicht, den Darmtrakt zu verbessern und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Sie enthalten auch Pektin, das hilft, mehr Cholesterin aus dem Stuhl zu entfernen, umso effektiver, als es mit den Flavonoiden im Saft verbunden wird. Äpfel enthalten auch spezifische Polyphenole, die sich nachweislich positiv auf den Blutcholesterinspiegel und die Verringerung von Gefäßschäden auswirken.

Heutzutage können sie das ganze Jahr über gekauft werden, aber im Herbst sind sie am vorteilhaftesten für die Gesundheit, da sie im Baum gereift sind. .

Wie sollen sie ausgewählt und aufbewahrt werden?

Wählen Sie sie "organisch": Forscher haben gezeigt, dass Äpfel und Birnen aus ökologischem Landbau einen höheren Gehalt an phenolischen Verbindungen aufweisen als ihre herkömmlichen Gegenstücke. Der biologische Landbau ermöglicht es Apfel- und Birnbäumen, ihre antioxidative Abwehr gegen Krankheitserreger mehr einzusetzen, als wenn sie mit Pestiziden besprüht werden.

Essen Sie aber nicht zu viele Birnen : Sie enthalten Sorbit und Fructose, zwei Zuckerarten, die bei übermäßigem Konsum kleine Magen-Darm-Beschwerden bei empfindlichen Menschen auslösen können. Bewahren Sie Ihre Äpfel und Birnen kühl und nicht bei Raumtemperatur auf, da sie bei Raumtemperatur weiter reifen und schließlich ihren Geschmack verlieren. Legen Sie sie in die Crisper, eventuell in einen belüfteten Stoffbeutel.

Die Nüsse

Photographie de noixDie Nuss ist eine geschälte Frucht, die sich durch einen besonders hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (mehr als 70% ihrer Gesamtlipide) auszeichnet, insbesondere in Omega-3, deren Auswirkungen auf die Herzgesundheit gut nachgewiesen sind. Sie enthält auch einen idealen Anteil an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Der allmähliche Ersatz von gesättigten Fetten durch Omega-3-Fettsäuren trägt zur Fluidisierung der Zellmembranen bei und verbessert eine erstaunliche Anzahl von körperlichen und geistigen Störungen (kognitiver Niedergang, Stimmungsstörungen, Entzündungskrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen…) (18-21).

Die Nuss enthält auch Ellagsäure in signifikanten Mengen. Es ist ein bemerkenswertes Antioxidans, das in der Lage ist, der Proliferation bestimmter Krebszellen entgegenzuwirken. Sie enthält auch andere phenolische Verbindungen (z.B. Gallussäure), die die Oxidation von LDL-Cholesterin im Blut verhindern, das seinerseits eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Atheromplaques spielt, welche die Gefäße absperren.

Ein weiterer wertvoller Vorteil: ihre Aminosäurezusammensetzung. Die Nuss enthält viel mehr Arginin als tierische Eiweißquellen. Aus dieser Aminosäure produziert der Körper jedoch eine Substanz, die die Erweiterung der Blutgefäße fördert: Stickoxid. Die Nuss trägt somit auch dazu bei, die Durchblutung durch diesen Prozess zu optimieren.

Wie werden Nüsse ausgewählt und gelagert?

Scheinbar werden die Nüsse problemlos mehrere Wochen aufbewahrt. Nur dem Anschein nach, denn in Wirklichkeit nimmt der Gehalt an Vitamin E und Omega-3 sehr schnell ab, besonders wenn sie ohne Schale gekauft wurden.

Es ist daher notwendig, sie in der Schale zu kaufen und im Kühlschrank zu lagern, um Oxidation und Ranzigwerden der Fettsäuren zu vermeiden. Es ist natürlich am besten, sie roh zu essen, aber von Zeit zu Zeit kann man sie in ihrer Schale in einem Ofen bei 190° C für 20 Minuten braten. Entfernen Sie den dünnen braunen Film, der die Nuss umgibt, nicht, es sei denn, Sie schätzen den starken Geschmack nicht. Er konzentriert den Großteil der Phenolverbindungen!

Obst und Gemüse ist im Herbst zwar weniger farbenfroh als im Sommer, aber die Vorteile sind ebenso bemerkenswert. Es liegt an Ihnen, sie in ihrem Menü zu vermehren, ohne bei fünf pro Tag anzuhalten: Dieser Wert ist nur ein Minimum, um auf eine gute Gesundheit zu hoffen.

Schließlich sollten Sie wissen, dass Sie die meisten der zuvor genannten Mikronährstoffe in unseren Nahrungsergänzungsmitteln in viel höheren Dosen finden können, als Sie es in Lebensmitteln finden werden:

Quellenangaben

  1. Wang M, Simon JE, et al. Analysis of antioxidative phenolic compounds in artichoke (Cynara scolymus L.). J Agric Food Chem 2003 January 29;51(3):601-8.
  2. Aggarwal BB, Shishodia S. Molecular targets of dietary agents for prevention and therapy of cancer. Biochem Pharmacol 2006 February 23.
  3. Jimenez-Monreal AM, Garcia-Diz L, et al. Influence of Cooking Methods on Antioxidant Activity of Vegetables. J Food Sci. 2009 Apr;74(3):H97-H103.
  4. Clifford, T., Howatson, G., West, D., & Stevenson, E. (2015). The Potential Benefits of Red Beetroot Supplementation in Health and Disease. Nutrients, 7(4), 2801–2822. doi:10.3390/nu7042801
  5. Ambrosone CB, McCann SE, et al. Breast cancer risk in premenopausal women is inversely associated with consumption of broccoli, a source of isothiocyanates, but is not modified by GST genotype. J Nutr 2004 May;134(5):1134-8.
  6. Jeffery EH, Jarrell V. Cruciferous vegetables and cancer prevention. In: Wildman REC, editor. Handbook of Nutraceuticals and Functional Foods.Boca Raton: CRC Press; 2001. p. 169-91.
  7. Sommerburg O, Keunen JE, et al. Fruits and vegetables that are sources for lutein and zeaxanthin: the macular pigment in human eyes. Br J Ophthalmol 1998 August;82(8):907-10.
  8. Kevers C, Falkowski M, Tabart J et al. (2007) Evolution of antioxidant capacity during storage of selected fruits and vegetables. Journal of Agricultural and Food Chemistry 55, 8596-8603.
  9. Rose P, Faulkner K, et al. 7-Methylsulfinylheptyl and 8-methylsulfinyloctyl isothiocyanates from watercresss are potent inducers of phase II enzymes. Carcinogenesis 2000 November;21(11):1983-8.
  10. Wang X et al. Phenethyl isothiocyanate sensitizes human cervical cancer cells to apoptosis induced by cisplatin. Mol Nutr Food Res. 2011. May 19. doi: 10.
  11. Miller GD, Jarvis JK, McBean LD. The importance of meeting calcium needs with foods. J Am Coll Nutr 2001 April;20(2 Suppl):168S-85S.
  12. Zeisel SH, Mar MH, et al. Concentrations of choline-containing compounds and betaine in common foods. J Nutr 2003 May;133(5):1302-7.
  13. Dubost NJ, Ou B, Beelman RB. Quantification of polyphenols and ergothioneine in cultivated mushrooms and correlation to total antioxidant capacity. Food Chemistry 2007
  14. Adachi K, Nanba H, Kuroda H. Potentiation of host-mediated antitumor activity in mice by beta glucan obtained from Grifola frondosa (maitake). Chem Pharm Bull 1987;35:262-70.
  15. Joseph S, Sabulal B, George V, Antony KR, Janardhanan KK. Antitumor and anti-inflammatory activities of polysaccharides isolated from Ganoderma lucidum. Acta Pharm. 2011 Sep 1;61(3):335-42.
  16. Chen HS, Tsai YF, Lin S, et al. Studies on the immuno-modulating and anti-tumor activities of Ganoderma lucidum (Reishi) polysaccharides. Bioorg Med Chem. Nov 1 2004;12(21):5595-5601.
  17. Garg, S., Kaul, S., & Wadhwa, R. (2017). Cucurbitacin B and cancer intervention: Chemistry, biology and mechanisms (Review). International Journal of Oncology. doi:10.3892/ijo.2017.4203
  18. D. S. D. Martin, P. Spencer, D. F. Horrobin, et M. A. Lynch, « Long-term potentiation in aged rats is restored when the age-related decrease in polyunsaturated fatty acid concentration is reversed », Prostaglandins Leukot. Essent. Fatty Acids, vol. 67, no 2 3, p. 121 130, 2002.
  19. M. Lavialle, G. Champeil-Potokar, I. Denis, P. Guesnet, F. Pifferi, et S. Vancassel, « Le DHA dans la neurotransmission », Ol. Corps Gras Lipides, vol. 14, no 1, p. 11 15, 2007.
  20. S. Hossain, M. Hashimoto, M. Katakura, T. Shimada, et O. Shido, « Mechanism of docosahexaenoic acid-induced inhibition of in vitro Aβ1-42 fibrillation and Aβ1-42- induced toxicity in SH-S5Y5 cells », J. Neurochem., vol. 111, p. 568 579, 2009.
  21. U. Gogus et C. Smith, « n-3 Omega fatty acids : a review of current knowledge », Int. J. Food Sci. Technol., vol. 45, p. 417 436, 2010
Danke fürs Teilen!

Commentaires

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung
Unsere Artikelauswahl
Zink-Nahrungsergänzungsmittel: alles, was Sie wissen sollten!

Zinkpräparate sind oft weniger bekannt als Eisen-, Magnesium-, Kalzium- oder Kaliumpräparate...

Chronische Müdigkeit: Was ist zu tun?
Chronische Müdigkeit: Was ist zu tun?

Heute interessieren sich SuperSmart Experten für chronische Müdigkeit. Noch wenig verstanden und wenig erkannt, sollte dieses Phänomen nicht als unvermeidlich angesehen werden. Im Gegenteil, die Behandlung chronischer Müdigkeit besteht heute hauptsächlich darin, dass man den Kampf akzeptiert! Mögliche Ursachen müssen nacheinander identifiziert und beseitigt werden!

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel
Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel: Welche sollte man zu sich nehmen?

Nahrungsergänzungsmittel und Nahrung liefern wertvolle Vitamine. Einen Überblick über Vitamine, ihre Aufgaben und Vorteile, über Vitamine und Nahrung, über Vitaminmangel und Symptome, die bei einem solchen auftreten, können Sie sich mit dieser Übersicht verschaffen, die die Experten von SuperSmart eigens für Sie zusammengestellt haben.

Warum sollte man Nahrungsergänzungsmittel kaufen?
Nahrungsergänzungsmittel: Vorteile für die Gesundheit

Supplements erlauben es uns, sowohl sehr altes Wissen der Menschheit als auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu nutzen. Um Ihnen zu zeigen, wie viele Vorteile Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit des Menschen haben, haben Ihnen die Experten von SuperSmart diese Übersicht zusammengestellt, die näher über Supplements informiert.

Chinesische Kräuterheilmittel: Welche wählen?

Die chinesische Kräutermedizin bietet eine große Auswahl an Heilpflanzen und stellt natürliche Heilmittel für viele alltägliche Krankheiten bereit. Fokus auf 4 natürliche Heilmittel!

Gesundheit: 5 Vorzüge von Zitrusfrüchten

Der Winter ist die Saison der Zitrusfrüchte. Orange, Klementine, Mandarine, Zitrone, Pampelmuse ... diese Früchte bringen schöne Sommerfarben, säuerlichen Geschmack und zahlreiche Vorteile für unsere Gesundheit mit. Fokus auf die Vorzüge von Zitrusfrüchten!

Diese Produkte könnten Sie interessieren.

Neu
Daily 3®Daily 3®

Die vollständigste Multivitamin-Formel, die in einer einzigen Kapsel eingenommen werden kann.

49.00 €(54.61 US$)
+
Daily 6®Daily 6®

Enthält 55 Zutaten! Die Multivitamine & Nährstoffe mit sehr breitem Wirkungsspektrum für eine optimale Gesundheit.

89.00 €(99.18 US$)
+
Daily 2® Timed ReleaseDaily 2® Timed Release

Multivitaminformel mit verlängerter Freisetzung

38.00 €(42.35 US$)
+
Liposomal Vitamin C 335 mgLiposomal Vitamin C 335 mg

Äuβerst bioverfügbare Vitamin C Form

45.00 €(50.15 US$)
+
Magnesium Orotate 500 mgMagnesium Orotate 500 mg

Eine Magnesiumform mit hoher Bioverfügbarkeit

34.00 €(37.89 US$)
+
Methylcobalamine 1 mgMethylcobalamine 1 mg

Die aktivste Vitamin B12 Form, die vorzugsweise zur Regenerierung der Neuronen verwendet wird.

19.00 €(21.17 US$)
+
Annatto Tocotrienols 50 mgAnnatto Tocotrienols 50 mg

Positive Auswirkung auf die kardiovaskuläre Gesundheit. 90% Delta-Tocotrienole, die Vitamin E Form mit der größten biologischen Aktivität.

34.00 €(37.89 US$)
+
Neu
Arctic Plankton OilArctic Plankton Oil

Calanusöl, der Nährstoffschatz der Arktis zur Stärkung der Herzgesundheit und zur Bekämpfung von Entzündungen

42.00 €(46.80 US$)
+
© 1997-2019 Supersmart.com® - Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
© 1997-2019 Supersmart.com®
Alle Vervielfältigungsrechte sind vorbehalten.
Nortonx
secure