0
de
US
WSM
232208458
Ihr Warenkorb ist leer.
Menu

Welches Nahrungsergänzungsmittel hilft bei schweren Beinen?

Schwere Beine, schmerzende Waden oder geschwollene Füße ... Mehr als jeder dritte Erwachsene klagt über Probleme mit der venösen Durchblutung in den Beinen. Entdecken Sie die besten Nahrungsergänzungsmittel, die das Schweregefühl in den Beinen lindern.

Geschwollene Beine

Was ist das Schweregefühl in den Beinen?

Das Gefühl von schweren Beinen ist ein typisches Symptom von chronischer Veneninsuffizienz. Es handelt sich um eine Anomalie des Venensystems: Der Körper hat Schwierigkeiten, das sauerstoffarme Blut in den Venen zurück zum Herzen zu transportieren.

Das Phänomen betrifft aufgrund der Schwerkraft vor allem die Beine. Das Blut von den Zehen in die Brust zu befördern, ist nicht einfach. Es erfordert mehrere Mechanismen, wie z. B. Venenklappen, eine Art Rückschlagventil, das verhindert, dass das Blut rückwärts fließt. Durch die Kontraktion der Muskeln werden diese Klappen normalerweise zusammengedrückt und es entsteht ein Saugeffekt. Dieser kann jedoch bei chronischer Veneninsuffizienz beeinträchtigt sein.

Die Krankheit verläuft in vier Stadien: Das Symptom von schweren und geschwollenen Beine tritt bereits im ersten Stadium auf. Im zweiten Stadium beginnen die Beine zu schmerzen und es zeigen sich erweiterte oder violette Äderchen, die Vorstufe von Krampfadern. Im dritten Stadium werden die Krampfadern ausgeprägter und die Schmerzen oft stärker. Im vierten Stadium kommt es zum Auftreten von schwer behandelbaren venösen Geschwüren.

Natürliche Tipps gegen schwere Beine

So können Sie das Schweregefühl in den Beinen natürlich lindern:

  • Bewegen Sie sich regelmäßig (Gehen, Schwimmen, Radfahren...) und vermeiden Sie es generell, zu lange still zu sitzen.
  • Legen Sie Ihre Beine hoch (höher als das Herz), um den venösen Rückfluss zu fördern.
  • Massieren Sie Ihre Beine und duschen Sie sie abwechselnd heiß und kalt ab (immer mit kaltem Wasser abschließen), um die Durchblutung anzuregen.
  • Baden Sie nicht zu heiß. Gehen Sie nicht in die Sauna usw., da übermäßige Hitze die Venen erweitern kann.
  • Tragen Sie keine zu enge Kleidung und keine hohen Absätze.
  • Tragen Sie regelmäßig Stützstrümpfe (für stufenweise Kompression), um die Schwellung der Beine zu verringern.
  • Trinken Sie regelmäßig, um den Kreislauf zu unterstützen.

Sehen wir uns jetzt die besten Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Beine an.

Rosskastanie: das Nahrungsergänzungsmittel Nr. 1 gegen schwere Beine

Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist sich einig. Die Rosskastanie ist das wirksamste Nahrungsergänzungsmittel gegen schwere Beine. Mehrere Metaanalysen (1-3) bestätigen, dass dieser natürliche Extrakt schon seit vielen tausend Jahren verwendet wird. Nahrungsergänzungsmittel mit Rosskastanie tragen zudem zur allgemeinen Gesundheit der Gefäße bei.

Der Wirkungsmechanismus ist nicht vollständig geklärt, aber Forschende gehen davon aus, dass Aescin, eine Mischung aus Saponinen mit gefäßverengenden Wirkungen, eine entscheidende Rolle spielt. Durch seine Wirkung auf mehrere Enzyme soll Aescin die Venenwände stärken und ihre Durchlässigkeit beeinflussen, wodurch das Blut leichter zum Herzen zurückfließen kann. Dieser Wirkungsmechanismus kommt bei venentonisierenden Medikamenten zum Tragen. Eine Studie hat sogar gezeigt, dass die Aescin genauso wirksam ist wie Kompression (4) (Stützstrümpfe). Letztere sind jedoch die Standardbehandlung bei Veneninsuffizienz.

Um die Wirkung der Rosskastanie voll auszuschöpfen, sollten Sie unter der Aufsicht einer medizinischen Fachkraft Nahrungsergänzungsmittel mit garantiertem Aescin-Gehalt bevorzugen (z. B. Horse Chestnut Extract).

Weitere natürliche Nahrungsergänzungsmittel gegen schwere Beine

Rosskastanienextrakt ist eine Referenz für gesunde Beine, doch auch andere Nahrungsergänzungsmittel können helfen, entweder als Ersatz oder in Kombination. Sie haben zwei Dinge gemeinsam: sie enthalten viele Polyphenole oder Saponoside und sie waren Gegenstand vieler wissenschaftlicher Arbeiten im Zusammenhang mit schweren Beinen:

  • Seekieferrinde. Sie normalisiert dank ihres hohen Gehalts an Oligo-Proanthocyanidinen die Blutzirkulation im Körper und erleichtert so den venösen Blutkreislauf in den unteren Gliedmaßen. Das Nahrungsergänzungsmittel Pycnogenol ist das einzige mit dem patentierten Extrakt, der in zahlreichen aufschlussreichen Studien untersucht wurde.
  • Steinklee (Melilotus officinalis). Er wird seit der Antike verwendet, um den Kreislauf zu fördern. Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten haben seinen Nutzen bei der Linderung der Symptome von Veneninsuffizienz aufgezeigt, insbesondere dank seines hohen Cumarin-Gehalts. Die besten Nahrungsergänzungsmittel (wie Lymphatonic) enthalten bis zu 18 %.
  • Bitterorangenextrakt. Er ist ebenfalls reich an Flavonoiden und insbesondere an Hesperidin und gilt als bevorzugter Verbündeter, um den natürlichen Komfort der Beine wiederherzustellen. Einige Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Hesperidin Methyl Chalcone) enthalten hemisynthetische Moleküle, um die ursprüngliche Wirksamkeit der natürlichen Verbindungen zu vervielfachen.
  • Rotes Weinlaub und Traubenkerne. Sie sind bei Menschen, die unter geschwollenen Beinen leiden, ebenfalls sehr beliebt. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) erkennt die Verwendung und Wirksamkeit von rotem Weinlaub bei der Linderung von schweren Beinen, Krampfadern, Hämorrhoiden usw. an. Diese Inhaltsstoffe sind in Kräutertees oder Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, die reich an Polyphenolen sind (z. B. Triple Vino Circulation).
  • Ginkgo biloba. Er trägt zu einer normalen Blutzirkulation bei und fördert die periphere Durchblutung. Sein Reichtum an Ginkgoflavonglykosiden und Terpenlactonen macht ihn zu einem der weltweit am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere für Menschen mit Veneninsuffizienz (z. B. das Nahrungsergänzungsmittel Ginkgo biloba).

Es gibt auch synergistische Nahrungsergänzungsmittel (wie VeinoMax), die eine Kombination der meisten dieser natürlichen Extrakte enthalten. Alle sollten dennoch nur nach Absprache mit einer medizinischen Fachperson und als Ergänzung zu einer umfassenden Behandlung von chronischer Veneninsuffizienz und schweren Beinen eingenommen werden, bei der Kompression oft eine große Rolle spielt. Die Kuren dauern in der Regel drei Monate oder 20 Tage pro Monat bei diskontinuierlicher Supplementierung.

Beachten Sie, dass eine Selbstmedikation oder die selbstständige Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln möglich ist, wenn die Symptome lediglich dem Stadium 0 oder sogar 1 der Entwicklung einer Veneninsuffizienz entsprechen. Suchen Sie eine medizinische Fachperson auf, um Ihr Stadium zu identifizieren.

TIPP VON SUPERSMART

Quellenangaben

  1. Suter A, Bommer S, Rechner J. Treatment of patients with venous insufficiency with fresh plant horse chestnut seed extract: a review of 5 clinical studies. Adv Ther. 2006 Jan-Feb;23(1):179-90.
  2. Pittler MH, Ernst E. Horse chestnut seed extract for chronic venous insufficiency. Cochrane Database Syst Rev. 2006 Jan 25;(1):CD003230. Review.
  3. Siebert U, Brach M, et al. Efficacy, routine effectiveness, and safety of horsechestnut seed extract in the treatment of chronic venous insufficiency. A meta-analysis of randomized controlled trials and large observational studies.Int Angiol 2002 Dec;21(4):305-15.
  4. Diehm C, Trampisch HJ, et al. Comparison of leg compression stocking and oral horse-chestnut seed extract therapy in patients with chronic venous insufficiency.Lancet 1996 Feb 3;347(8997):292-4.

Kommentar

Sie müssen mit Ihrem Konto verbunden sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet, schreiben Sie die erste Kundenbewertung

Sichere Bezahlung
32 Jahre Erfahrung
Zufrieden
oder Geld zurück
Schneller Versand
Kostenlose Beratung